E-Mobil: Hybridantrieb mit Mikroturbine leistet im Techrules Ren über 1300 PS

"Flugzeug auf vier Rädern"

 
Das Automobilforschungs- und -entwicklungsunternehmen Techrules mit Sitz in Peking, China, präsentiert seinen elektrisch angetriebenen Supersportwagen Ren beim Concorso d’Eleganza 2017 in Villa D’Este zum ersten Mal seit dem Debüt auf der Genfer Automobilausstellung 2017 der Öffentlichkeit. Herzstück ist das von Techrules selbst entwickelte TREV-System (Turbine-Recharging Electric Vehicle), ein Hybridantrieb mit einer Mikroturbine als Range Extender.
 
Die Flaggschiffversion des Ren hat eine Batteriekapazität von 25 kWh und liefert eine Höchstleistung von 960 kW (1305 PS) mit einer Reichweite von 1.170 km aus 80 Litern Dieselkraftstoff (NEDC).
 
Das Design des Ren wurde von der Luftfahrt inspirierte, und wie das modulare Drei-Cockpit-Konzept von dem Automobildesigner Fabrizio und Giorgetto Giugiaro in Turin entworfen. Die Endphase des Entwicklungs- und Testprogramms des Fahrzeugs übernimmt Motorsportspezialist L.M. Giannetti in Turin, der auch des Chassis des Ren entwickelt und hergestellt hat.
 
Zeitgleich schreitet die Entwicklung der eigenen TREV-Technologie von Techrules in den Technologiezentren des Unternehmens in Peking und Shanghai schnell voran und ist auf dem sicheren Weg in die Serienproduktion. Während die TREV-Technologie vorerst nur im Ren verfügbar sein wird, arbeitet das Technikteam zudem daran Varianten der Technologie zu entwickeln, welche dann in naher Zukunft in konventionellere Fahrzeugtypen, wie PKW und Nutzfahrzeuge, eingebaut werden können.
 
Das leistungsorientierte modulare Layout erlaubt es je nach Wunsch des Kunden, den Wagen mit einer, zwei oder drei Polycarbonat-Kanzeln zu konfigurieren. Wenn die dreisitzige Konfiguration gewählt wurde, sitzen beide Beifahrer jeweils etwas zurückgesetzt neben dem Fahrer, mit Zugang zu ausklappbaren Touchscreens und einem Kommunikationssystem, das Lautsprecher und Mikrofone in jeder Kopfstütze nutzt. Das dem Fahrer entgegenkommende Cockpit und die Schalensitze sind mit feinstem italienischen Leder (Cuoio Italiano und Alcantara) bezogen. Die Sitzpolster sind mit einem exklusiven Denimstoff aus den Werkstätten des Haute-Couture-Unternehmens PT (Pantaloni Torino) bezogen. Die besondere Struktur dieses Materials fixiert die Insassen im Sitz und verhindert ein Verrutschen unter hohen Kurven- oder Bremskräften.
 
Die Produktion des Ren wird voraussichtlich 2018 starten, wobei Bestellungen bereits entgegengenommen werden. 
 
Weitere Informationen zum Techrules Fahrzeugprogramm unter  www.techrules-news.com
 
 
red/techrules/05/2017
United Kingdom gambling site click here