Motorrad: Honda Rebel auch für Einsteiger leicht beherrschbar

"Bobber für Einsteiger"

 
Honda offeriert mit der Rebel ein neu entwickeltes, lässiges Bike für Einsteiger und Führerschein-A2-Inhaber, das von einem 500er Paralleltwin angetrieben wird. Kombiniert werden traditionelle und moderne Stilelemente zu einer ansprechenden, leicht zu beherrschenden Maschine, die Spielraum für individuelles Customising lässt.
 
Die Rebel besitzt eine markante Bobber-Silhouette und rollt auf breiten 16-Zoll-Reifen, wiegt 190 Kilogramm. Die Sitzhöhe liegt bei niedrigen 69 Zentimetern. Soziussitz und -fußrasten können für einen noch stilechteren Auftritt demontiert werden. Hinter dem aufragenden 11,2 Liter-Tank und einem breiten Lenker sitzt der Fahrer bestens integriert auf einem Solositz »in« der Maschine. Die Formgebung ist auf das Wesentliche reduziert und verströmt aus jedem Blickwinkel eigenwillige Ansätze und Individualität.
 
Mit schlanken Dimensionen, niedriger Sitzhöhe, mühelosem Handling und rundum leichter Fahrbarkeit, ermöglicht das Bike auch weniger routinierten Fahrern eine sichere Beherrschung.
 
Angetrieben wird die Rebel von einem Zweizylindermotor mit 471 cm3 Hubraum, der viel Drehmoment mit reichlich Durchzug verbindet, dazu beherrschbar linear seine Power abgibt. Der flüssigkeitsgekühlte DOHC-Parallel-Twin mit vier Ventilen pro Zylinder entstammt der sportlichen CBR500R. Für den anvisierten Einsatz wurde die Motorcharakteristik durch eine neu abgestimmte PGM-FI-Einspritzung angepasst und modifiziert – von sportlich drehfreudig auf lässig-durchzugsstark sowie lineare Leistungsentfaltung über das gesamte Drehzahlband. Das maximale Drehmoment beträgt nun 44,6 Nm bei 6.000 Touren, die maximale Motorleistung von 46 PS (33.5 kW) wird bei 8.500 Umdrehungen pro Minute produziert. Ein geregeltes Katalysatorsystem im 2-in-1-Auspuff reduziert die Emissionen. Die Abgasanlage ist innen aus zwei Kammern aufgebaut, außen an der Abschlußkappe leicht angeschrägt. 
 
Der Stahlrahmen der Rebel stellt eine Neukonstruktion dar und erlaubt eine Maschine mit modern-unkonventioneller Linienführung im angedeuteten Bobber-Stil sowie mit vergleichsweise stämmiger Bereifung. Die Farbe Schwarz dominiert, nur wenig Teile glänzen lackiert; der Umbau vom Solo- zum Zweisitzer lässt sich mit zwei Schraubverbindungen rasch und unkompliziert bewerkstelligen.
 
Die Tachometeranzeige ist in einem Rundgehäuse mit einem blau illuminierten LCD-Display sowie einer Einknopfbedienung kombiniert. Das Zündschloss ist nicht vorne im Cockpit platziert, sondern getrennt links unter dem Tank, als Reminiszenz an frühere Zeiten. Eine Zweikolbenbremszange verzögert am Vorderrad, hinten eine Einkolben-Bremszange. Ein 2-Kanal-ABS ist serienmäßig an Bord.
 
Weitere Informationen zum Honda Motoradprogramm unter www.honda.de
 
 
 
red/honda-motorrad/11/2016

Medien

Honda Rebel 2017
United Kingdom gambling site click here