Motorrad: Neue 750er Street Rod von Harley-Davidson mit mehr Fahrdynamik

"Geschärfte Geometrie"

 
Mit der neuen Street Rod präsentiert Harley-Davidson für die Saison 2017 das zweite 750er-Modell der Street Baureihe. Das eigenständige Design nimmt Anleihen bei Flat Track Racern und beim Dark Custom Styling von Harley-Davidson. 
 
Ihr modifizierter High Output Revolution X 750 Motor dreht höher als das bisherige 750er-Triebwerk und bietet im Vergleich zu jenem ein Plus an Drehmoment im mittleren, und mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich. Den V2 montierte Harley-Davidson in ein Fahrwerk mit geschärfter Geometrie und fahraktiver Sitzposition. Den dynamischen Qualitäten von Motor und Chassis entsprechen die Upgrades, die den Fahrwerkkomponenten, der ABS-Bremsanlage und den Rädern zugutekommen.  
 
Der flüssigkeitsgekühlte X 750 der Street Rod verfügt über je eine obenliegende Nockenwelle und je vier Ventile pro Zylinder. Der 60° V-Twin entwickelt rund 20 Prozent mehr Leistung und 10 Prozent mehr Drehmoment als der Motor der Street 750. Die Spitzenleistung liegt bei 9.000 U/min an, das Drehmomentmaximum wird bei 4.000 U/min erreicht. Der Motor wurde so abgestimmt, dass im mittleren Drehzahlbereich zwischen 4.000 und 5.000 U/min, der im Alltag besonders relevant ist, stets viel Druck abrufbar ist. 
 
Zu diesem Zweck vergrößerten die Ingenieure das Volumen von Luftfilter und Auspuff und setzten 42 Millimeter große Drosselklappen ein. Zudem kommen modifizierte Vierventilköpfe und Nockenwellen mit größerem Ventilhub zum Einsatz – Maßnahmen, die den Gaswechsel beschleunigen und die Effizienz des Motors steigern. Das Verdichtungsverhältnis wurde von 11:1 auf 12:1 angehoben, der rote Bereich auf dem Drehzahlmesser beginnt statt bei 8.000 erst bei 9.000 U/min. 
 
Passend zur Performance des Motors wurde das Chassis der Street Rod ausgelegt. Das Vorderrad wird von einer Upside-down-Gabel mit 43 mm Tauchrohrdurchmesser und wuchtigen Leichtmetallgabelbrücken geführt. Um ein agiles Handling zu erzielen, beläuft sich der Lenkkopfwinkel, der bei der Street 32° beträgt, bei der Street Rod auf 27°. Am Heck kommen zwei neue Federbeine mit Ausgleichsbehältern zum Einsatz. Der Federweg wuchs im Vergleich zum Street Fahrwerk um 31% auf nunmehr 117 mm. 
 
Darüber hinaus kommen in der Street Rod neue, geschmiedete Schalt- und Bremspedale zum Einsatz. Die Leichtmetallfußrasten wurden leicht zurückversetzt, sodass sie beim Anhalten nicht stören und den Fahrer in eine engagierte Sitzposition bringen, die vom flachen Drag-Style-Lenker unterstrichen wird. Die Lenkerend-Spiegel sind klappbar und können oberhalb des Lenkers oder darunter angeordnet werden. 
 
Auf die beiden schwarzen 17-Zoll-Leichtmetall-Gussspeichenräder zieht Harley-Davidson ab Werk Michelin Scorcher Reifen auf. Die Dimensionen betragen 120/70 R17V vorn und 160/60 R17V hinten. Das ABS-Bremssystem verfügt am Vorderrad über zwei 300 mm große Bremsscheiben mit Zweikolben-Bremssätteln, die eine ebenso kraftvolle wie gut dosierbare Verzögerung sicherstellen. Serienmäßig kommt die Street Rod mit dem Harley-Davidson Security System, das Alarmanlage und Wegfahrsperre automatisch aktiviert und deaktiviert. 
 
Motor und Fahrwerk der Street Rod bieten eine Performance, die einfach Spaß macht und das Styling steht in der Tradition der Dark Custom Modelle von Harley-Davidson. Die voluminöse Gabel und die massigen Gabelbrücken sind ebenso in Schwarz getaucht, wie die neue, schlanke Cockpitverkleidung, die farblich auf den Lack des Bikes abgestimmt ist, jedoch stets über ein schwarzes Insert verfügt. Während das Front End optisch massig wirkt, wurde der Look des Hecks besonders leicht gestaltet, wozu ein gelochter Spritzschutz beiträgt. Blinker und Rücklicht arbeiten mit LED-Technik. 
 
Weitere Informationen zum Harley-Davidson Motorradprogramm unter www.harley-davidson.de
 
 
red/harley-davidson/03/2017

Medien

Harley-Davidson Street Rod 2017
United Kingdom gambling site click here