News: Hyundai i30 Kombi mit gestreckter Form folgt der Limousine

"Eleganz trifft Variabilität"

 
Kurz nach der Markteinführung der Limousine im Januar, präsentiert Hyundai den neuen i30 Kombi. Dieser feiert auf dem Automobil-Salon in Genf im März 2017 seine Weltpremiere. Der neue i30 Kombi wurde wie die Limousine im europäischen Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim entwickelt und gezeichnet und im tschechischen Nosovice gebaut.
 
Im Vergleich zur fünftürigen Limousine des Hyundai i30, wuchs der Kombi in der Länge auf 4.585 mm und ist somit einen knappen Viertelmeter länger. In der Höhe misst der Hyundai i30 Kombi 1.465 mm, mit Dachreling 1.475 mm. Damit ist er mit Dachreling zwei Zentimeter höher als die Limousine. Unverändert im Vergleich sind die Breite des Fahrzeugs (1.795 mm) und auch der Radstand, der wie beim Fünftürer 2.650 mm beträgt. Die elegant-sportliche Optik wird geprägt vom Kaskadengrill und von einer gestreckten Form mit sanft abfallender Dachlinie. Die klaren Proportionen des Fahrzeugs verleihen dem Kombi eine attraktive Silhouette. 
 
Ein elegantes Design und großes Platzangebot schließen sich nicht aus: Mit einem Kofferraumvolumen von 602 Litern (VDA 211) gehört der Hyundai i30 Kombi zu den Modellen mit einem der größten Gepäckraumangebote in seiner Klasse. Durch das Umklappen der Rücksitze lässt sich der Laderaum flexibel auf bis zu 1.650 Liter (VDA 214) erweitern. Variabilität und Vielseitigkeit bieten auch zusätzliche Staufächer in den Seitenablagen des Kofferraums.
 
Ebenfalls führend in seiner Klasse ist der Hyundai i30 Kombi bei der aktiven Sicherheit. Zur Serienausstattung gehört unter anderem die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (ASCC), die selbstständig ein voreingestelltes Tempo bis zu 180 km/h hält und das Fahrzeug abbremst und auch wieder beschleunigt, wenn der Verkehr dies erfordert. In Kombination mit dem optionalen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7-DCT) bietet das System eine Stop-and-go-Funktion und damit höchsten Fahrkomfort im Stau oder stockenden Verkehr. Serienmäßig an Bord sind der City-Notbremsfunktion bis 75 km/h mit Frontkollisionswarnung, Aufmerksamkeitsassistent, aktiver Spurhalteassistent und Fernlichtassistent, der automatisch auf- und abblendet und in Kombination mit den optionalen LED-Hauptscheinwerfern erhältlich ist. Weitere Fahrerassistenzsysteme wie Totwinkelwarnung, Querverkehrswarner hinten, Notbremsassistent mit Fußgängererkennung oder Verkehrszeichenerkennung sind wie bei der Limousine optional verfügbar.
 
Der Innenraum des Hyundai i30 Kombi ist wie der der Limousine gestaltet und bietet den Passagieren viel Bewegungsfreiheit. Die Bedienelemente im Armaturenbereich sind horizontal angeordnet mit einem gut einseh- und bedienbaren Bildschirm in der Mitte. Dieser hat serienmäßig eine Displaygröße von fünf Zoll. Als Option ist ein Display mit acht Zoll verfügbar. Apple CarPlay, Android Auto oder LIVE Services ermöglichen ein breites Angebot an Connectivity-Diensten, die bequem und sicher über den großen Touchscreen bedient werden können. Smartphones lassen sich kabellos aufladen, wenn sie nach dem Qi-Standard arbeiten. Die Bluetooth-Verbindung des Mobiltelefons zum sicheren Telefonieren unterwegs gehört zur Serienausstattung.
 
Insgesamt wird es den i30 Kombi in fünf Motorisierungen geben: drei Benziner und zwei Diesel. Die Leistungsspanne bei den Benzinern reicht vom 1.4 MPI mit 73 kW (100 PS, über den 1.0 T-GDI mit drei Zylindern und 88 kW (120 PS) bis zum 1.4 T-GDI, der aus vier Zylindern 103 kW (140 PS) und ein maximales Drehmoment von 242 Newtonmetern liefert. Als Diesel ist der effiziente Common-Rail-Motor 1.6 CRDi im Einsatz, der in zwei Leistungsstufen mit 81 kW (110 PS) sowie 100 kW (136 PS) erhältlich ist. Das maximale Drehmoment liegt bei 280 Newtonmetern (mit 7-DCT 300 Newtonmeter).
 
Weitere Informationen zum Hyundai Fahrzeugprogramm unter www.hyundai.de
 
 
red/hyundai/02/2017
United Kingdom gambling site click here