News: AMG GLC 63 4MATIC+ als SUV und Coupé mit zwei Leistungsstufen

 "V8 im Doppelpack"


Der Ur-Vater der Hochleistungs-SUVs von Mercedes-AMG  war 1999 der AMG ML 55. Nun stellt Mercedes-AMG auf der New York International Auto Show (NYIAS) 2017 das neue Mid-Size Performance-SUV AMG GLC 63 4MATIC+ SUV und Coupé und die noch stärkere S Variante davon vor. Erstmals ist ein Mid-Size SUV mit dem leistungsstarken Achtzylinder-Biturbo in zwei Leistungsstufen zu haben. Basis dafür bilden der AMG 4,0-Liter-V8-Motor mit 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS) bei den GLC 63 S und GLC 63 S Coupé Varianten. 
 
Die Performance-SUVs verfügen über das Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, den AMG Performance Allradantrieb 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung, ein Hinterachs-Sperrdifferenzial sowie eine Hochleistungs-Bremsanlage. Als optisches Kennzeichen ihrer Verbindung zu den Mercedes-AMG Sportwagen tragen die neuen Modelle den AMG Panamericana-Grill, der bislang der AMG GT Familie vorbehalten war. 
 
SUV und Coupé sind als Basis- sowie S-Variante erhältlich: der bekannte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor leistet 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS), das maximale Drehmoment beträgt 650 oder 700 Nm. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der GLC 63 S 4MATIC+ in nur 3,8 Sekunden, der GLC 63 4MATIC+ in 4,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt).
 
Der 4,0-Liter-Achtzylinder mit Biturboaufladung kommt bereits bei zahlreichen AMG Modellen zum Einsatz. Mit Trockensumpfschmierung ist er zudem im Sportwagen AMG GT verbaut. Charakteristisches Merkmal: Die beiden Lader sind nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet. Die Hauptvorteile dieser Konstruktion sind die kompakte Motor-Bauweise, das optimale Ansprechverhalten und die geringen Abgasemissionen. Das Triebwerk wird in der Affalterbacher Motorenmanufaktur nach dem Prinzip „One Man One Engine“ von einem Monteur zusammengebaut.
 
Im neuen GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 S 4MATIC+ kommt das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Getriebe zum Einsatz, das im Mercedes-AMG E 63 4MATIC+ sein Debüt feierte. Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.
 
Nach der E-Klasse von Mercedes-AMG erhält nun auch der GLC den Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+. Die vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet nicht nur optimale Traktion am physikalischen Limit. Der Fahrer kann sich auch auf hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen verlassen: bei trockener Fahrbahn genauso wie bei Nässe oder auf Schnee. Die Überblendung von Heck- zu Allradantrieb und umgekehrt erfolgt kontinuierlich, weil die intelligente Steuerung in die gesamte Fahrzeugsystemarchitektur eingebunden ist.
 
Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse vollvariabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird – je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch – laufend berechnet. Die Überblendung erfolgt kontinuierlich und auf Basis einer ausgeklügelten Matrix. Neben Traktion und Querdynamik verbessert der Allradantrieb auch die Längsdynamik für eine noch kraftvollere Beschleunigung. 
Mit den vier AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen „Comfort“, „Sport“ , „Sport Plus“ und „Individual“ kann der Fahrer die Charakteristik des GLC 63 4MATIC+ beeinflussen. Dabei werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung, ESP und Allradantrieb modifiziert. Unabhängig von den DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen kann der Fahrer per „M“-Taste direkt in den manuellen Modus wechseln, um ausschließlich über die Lenkradschaltpaddles zu schalten. Ebenso können auch die Fahrwerksstufen bei Bedarf extra angewählt werden. Beim GLC 63 S 4MATIC+ gibt es zusätzlich das Fahrprogramm „RACE“ . Hier sind alle Parameter auf maximale Performance getrimmt. Mit insgesamt fünf Fahrprogrammen bietet das Performance-SUV auch hier das beste Angebot im Segment.
 
Für den typischen V8-Motorsound kommt serienmäßig eine Abgasanlage mit Klappentechnologie zum Einsatz. Sie wird von einem Kennfeld gesteuert und abhängig vom AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm, dem Leistungswunsch des Fahrers und der Motordrehzahl automatisch betätigt. Optional steht die Performance-Abgasanlage zur Verfügung, bei der sich der Sound per Tastendruck modulieren lässt. In jedem Fall sind die Abgasanlagen so ausgelegt, dass unabhängig von der Klappenstellung alle Geräuschgrenzwerte eingehalten werden.
 
Der AMG GLC 63 S 4MATIC+ verfügt über das neu konstruierte AMG Fahrwerk mit volltragender Mehrkammer-Luftfederung. Es sorgt für ein besonders hohes Maß an Sturzsteifigkeit, Fahrdynamik und Lenkpräzision. Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzt der GLC 63 4MATIC+ ein mechanisches Hinterachs-Sperrdifferenzial, der GLC 63 S 4MATIC+ ein elektronisches Hinterachs-Sperrdifferenzial. Beide reduzieren den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse.
 
Serienmäßig rollt der GLC 63 4MATIC+ auf Leichtmetallrädern 8,0 J x 19 (vorn) und 9,0 J x 19 (hinten) im 10-Speichen-Design titangrau lackiert und glanzgedreht mit Reifen in der Dimension 235/55 R 19 (vorn) und 255/50 R 19 (hinten). Beim GLC 63 S 4MATIC+ lauten die Dimensionen 265/45 R 20 (vorn) und 295/40 R 20 (hinten) auf Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichen-Design titangrau lackiert und glanzgedreht in 9,5 J x 20 (vorn) und 10,0 J x 20 (hinten). Auf Wunsch gibt es weitere Rad/Reifenkombinationen sowie Schmiederäder, bis hin zu den Größen 265/40 R 21 auf 9,5 J x 21 an der Vorderachse und 295/35 R 21 auf 10,0 J x 21 Rädern an der Hinterachse.
 
Das Interieur unterstreicht den führenden fahrdynamischen Anspruch der neuen Mid-Size-Performance SUV. Serienmäßig umschließen Fahrer und Beifahrer Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO, kombiniert mit Mikrofaser DINAMICA. Die Instrumententafel ist in Ledernachbildung ARTICO schwarz mit Kontrastziernaht ausgeführt. Die Zierelemente sind aus Aluminium. Die S-Variante enthält ein noch umfangreicheres Ausstattungspaket, zum Beispiel mit dem Performance-Lenkrad in Leder Nappa schwarz / Mikrofaser DINAMICA, den AMG Wappen in den Kopfstützen vorn in Verbindung mit Lederausstattung und dem AMG Kombiinstrument mit roten Applikationen.
 
Zur Markteinführung werden der Mercedes-AMG GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 S 4MATIC+ als SUV und Coupé auch als „Edition 1“angeboten. Bei beiden Karosserievarianten verstärkt das Night-Paket in Hochglanzschwarz den vom Rennsport inspirierten Auftritt. Die Sportstreifen an den Wagenflanken sind abhängig von Lackfarbe und Modellvariante in Gelb oder Graphitgrau matt ausgeführt. Die mattschwarzen 21‘‘ Schmiederäder im Kreuzspeichendesign haben als Akzent gelbe oder glanzgedrehte Felgenhörner. Auch das Aerodynamik-Paket bezieht seine Inspirationen aus dem Motorsport.
 
Im Interieur setzt sich das Rennsport-Feeling fort. Die Sportsitze sind mit Leder Nappa schwarz bezogen und nehmen die Farbe Gelb in der Kontrastziernaht der spezifischen Rautensteppung wieder auf. Leder Nappa schwarz mit gelben Kontrastziernähten wertet auch die Türmittelfelder, die Armauflagen und die Mittelkonsole auf. Weitere gelbe Akzente zieren das Kombiinstrument, die Fußmatten und das unten abgeflachte Performance Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA mit 12-Uhr-Markierung. Hinzu kommen AMG Zierelemente in Carbon matt / Aluminium mit Längsschliff hell. Exklusiv für die Edition 1 ist der AMG Performance Sitz mit Rautendesign und Kontrastziernähten in Gelb erhältlich (im S-Modell bei entsprechendem Exterieur serienmäßig).
 
Ihre Weltpremiere erleben die neuen Mid-Size Performance-SUV im April 2017, die Verkaufsfreigabe erfolgt am 16. Juni 2017, die Markteinführung beginnt im September 2017. 
 
Weitere Informationen zum Mercedes-AMG Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-amg.de
 
 
red/mercedes-amga/04/2017

Medien

Mercedes-AMG GLC 63 S 4MATIC+ 2017
United Kingdom gambling site click here