News: Überarbeiteter Nissan Qashqai mit neuer Top-Ausstattungslinie Tekna+

"Besonders luxuriös"

 
Nissan hat seinen Kompakt-Crossover Qashqai umfangreich aufgewertet. Dazu gehören unter anderem eine neugestaltete Motorhaube, Voll-LED-Scheinwerfer mit Tagfahrleuchten im Bumerang-Design, V-förmiger Kühlergrill mit dem neuen Nissan Markenlogo und Rückleuchten mit dreidimensionalem, aerodynamischem Element.
 
Dem Wunsch der Kunden nach einem besonders luxuriös ausgerüsteten Modell folgend, bietet Nissan die neue Top-Ausstattungslinie Tekna+ an. Oberhalb der weiterhin verfügbaren Varianten Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna bietet der Tekna+ erstmals bei einem Nissan Modell in Europa Sitze mit hochwertigem Nappaleder und luxuriös gesteppten Flächen. Standardmäßig werden die Ledersitze in Schwarz angeboten, aufpreisfrei gibt es sie auch in Deep Violet. 
 
Die elektrische Vier-Wege-Lendenwirbelstütze des Fahrersitzes – eine weitere Nissan Premiere in Europa – verbessert den Sitzkomfort und beugt Ermüdungen vor. Zwei Sitzeinstellungen und damit verbundene Außenspiegeleinstellungen lassen sich per Memory-Funktion speichern. Außen ist das neue Top-Modell an Außenspiegelkappen und der Dachreling in Premiumsilber zu erkennen.
 
Besonderes Augenmerk richtete Nissan auf die Aufwertung des Innenraums. Dazu trägt etwa das neue Lenkrad bei, das nicht nur in allen Varianten des Qashqai zum Einsatz kommt, sondern auch im neuen Micra und im überarbeiteten X-Trail. Die sportliche, unten abgeflachte Form erleichtert den Ein- und Ausstieg. Das V-Motiv des Kühlergrills findet sich in seidenmatter Ausführung auf der zentralen Lenkradspeiche wieder und vermittelt einen besonders hochwertigen Eindruck.
 
Weil der Lenkradtopf kleiner und die drei Speichen schmaler als bisher sind, hat der Fahrer freie Sicht auf die Instrumente. Die Vier-Wege-Tasten sorgen für eine möglichst intuitive und ablenkungsfreie Bedienung. Der breitere Lenkradkranz bietet mehr Komfort und eine besonders hohe Griffigkeit.
 
Viele Updates im Detail sorgen für eine höhere Qualitätsanmutung: Das betrifft etwa Lüftungsdüsen und Türgriffe, neue Nähte an der Mittelarmlehne (ab Acenta), den ab Tekna+ dunklen Dachhimmel oder die Ledermanschette am Wählhebel des optionalen Xtronic Automatikgetriebes. Elektrische Fensterheber mit One-Touch-Funktion für alle vier Fenster sind serienmäßig an Bord. Zudem lassen sich alle Fenster auf einmal per Fernbedienung öffnen – etwa um an heißen Tagen schon vor dem Einsteigen den Innenraum durchzulüften. 
  
Auf Basis des Kunden-Feedbacks hat Nissan auch die beiden angebotenen Infotainment-Systeme optimiert. In allen Varianten ist  künftig Digitalradio-Empfang möglich; das Touchscreen-Layout des NissanConnect Navigationssystems (Standard ab N-Connecta, optional für Acenta) weist eine neue App-ähnliche Anmutung auf, die die Bedienung vereinfacht. Eine moderne  Haifisch-Antenne sorgt für besseren Empfang und eine zeitgemäße Optik.
 
 In der Top-Ausstattung Tekna+ (optional im Tekna) ist der Qashqai mit einem Audiosystem von Nissan Premium-Audiopartner Bose ausgerüstet. Das System umfasst acht Lautsprecher: zwei 25-mm-Hochtöner am Fuß der Windschutzscheibe, je einen 165-mm-Woofer in beiden vorderen Türen, je einen 130-mm-Mitteltöner in den hinteren Türen sowie zwei 115-mm-Woofer in einem 7,7-Liter-Gehäuse, das in der Reserveradmulde untergebracht ist. Unter dem Beifahrersitz befindet sich ein Bose® Achtkanal-Digitalverstärker mit digitaler Signalverarbeitung. Zwei weitere Audiosysteme bleiben im Programm: Sie wurden im Hinblick auf die Interieur-Modifikationen neu abgestimmt und bieten speziell im Bassbereich eine verbesserte Klangbalance.
   
Als Nissan Intelligent Mobility Technologie hält der Querverkehrs-Warner Einzug in den Qashqai. Das System reduziert die Gefahr von Kollisionen beim Rückwärtsfahren etwa aus einer Parklücke oder Ausfahrt heraus. Entdeckt das System ein sich näherndes Fahrzeug, wird der Fahrer optisch und akustisch gewarnt.   
Der intelligente Notbrems-Assistenten hat eine neue Fußgängererkennung mit Radar- und Kameratechnik erhalten. Droht ein Zusammenprall mit einem Fußgänger, wird notfalls eine automatische Bremsung des Fahrzeugs ausgelöst. Der Totwinkel-Assistent arbeitet jetzt mit Radartechnik anstelle von Kamerabildern, deckt dadurch einen größeren Winkel ab und bietet eine höhere Erkennungspräzision.
 
Das Antriebsprogramm des Qashqai besteht weiterhin aus zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren, die ein Leistungsspektrum von 81 kW/110 PS bis 120 kW/163 PS abdecken. Während der 1,5-Liter-Einstiegsdiesel (81 kW/110 PS) mit 3,8 Liter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von 99 g/km auskommen soll, und in Verbindung mit Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe verfügbar ist, bietet Nissan für den 1,6-Liter-Diesel (96 kW/130 PS) optional auch ein Xtronic Automatikgetriebe oder Allradantrieb (nur mit Schaltgetriebe) an. Bei den Ottomotoren ist der quirlige 1,2-Liter DIG-T Turbobenziner (85 kW/115 PS) wahlweise mit der Xtronic verfügbar, im Top-Modell mit 1,6 Liter Hubraum und 120 kW/163 PS erfolgt die Kraftübertragung über das Sechsgang-Schaltgetriebe.  
 
Mit dem teilautonomen Fahrsystem ProPILOT ist ab dem Frühjahr 2018 eine dieser im Rahmen von Nissan Intelligent Mobility entwickelten Innovationen im Qashqai verfügbar.
 
Weitere Informationen zum Nissan Fahrzeugprogramm unter www.nissan.de
 
 
red/nissan/06/2017
United Kingdom gambling site click here