News: BMW Designstudie Concept Z4 Roadster gibt Ausblick auf Serienmodell

"Klassische Roadstermerkmale"

 
BMW präsentiert auf dem Concours d’Elegance in Pebble Beach die dynamisch, progressive Roadster Designstudie Concept Z4, und gibt damit einen Ausblick auf das künftige Serienmodell, das im Laufe des Jahres 2018 vorgestellt werden soll. Der bisherige offenen Zweisitzer wurde 2016 aus dem Programm genommen.
 
Der Concept Z4 Roadster greift klassische Roadstermerkmale wie einen langen Radstand, eine flache, gestreckte Silhouette und ein kompaktes Heck auf, und reichert sie mit der modernen BMW Formensprache an. Durch eine kürzere Motorhaube und knackige Überhänge sitzt der Fahrer zentrumsnäher als bei den bisherigen BMW Roadstern. So wirken die neuen Proportionen sportlicher und agiler. Dabei zeichnet die Silhouette eine deutliche Keilform, die dem Concept Z4 bereits im Stand große Dynamik verleiht. Die großen, langgezogenen Hutzen hinter dem Fahrerbereich integrieren die Überrollbügelfunktion und schließen die flache Silhouette zum Heck hin sportlich ab.
 
Das Design der Studie zeichnet sich durch eine klar gezeichneten Sharknose in der Front, wenige, präzise Linien und einem großen AirBreather hinter dem Vorderrad aus. Anstelle klassischer Nierenstäbe kommt innerhalb der Niere ein aufwändig gestaltetes Gitter zum Einsatz, das mit seiner vertikalen Orientierung an die sportlich funktionale Nierengestaltung früher BMW Roadster wie den BMW 328 Mille Miglia erinnert. Das Verhältnis der tiefen und breiten Niere zu den höher liegenden Scheinwerfern soll bewusst Assoziationen zum BMW Z8 wecken. Die Scheinwerfer interpretieren das klassische Vieraugenerscheinungsbild erstmals vertikal, mit je zwei übereinanderliegenden Scheinwerfertuben. Der Blinker deutet dabei schräg von oben in Richtung Niere und unterstreicht die Dynamik der Frontpartie.
 
Der expressive Frozen - Außenlack „Energetic orange“ bringt das Spiel von Licht und Schatten in der Flächenarbeit deutlich zur Geltung und betont damit die Dreidimensionalität des Exterieur. 20 Zoll große Leichtmetallfelgen im sportlichen bi-color Doppelspeichendesign runden das Erscheinungsbild der Seite ab.
 
Die breite und flache Heckgestaltung mit L-förmigen Heckleuchten und markanten Spoiler greift die Linien der Seite auf. Muskulös ausgestellte Radhäuser und ein athletischer Heckabschluss betonen den Heckantrieb des Concept Z4. Ein Carbondiffusor setzt ein sportlich-exklusives Highlight und schließt die Heckpartie zur Straße hin ab.
 
Die Formensprache im Innenraum unterstreicht den dynamischen Gesamteindruck. Ein Großteil des Innenraums ist in Wagenfarbe gehalten, wodurch die Einheit von Interieur und Exterieur deutlich sichtbar wird. Lediglich eine Chromleiste trennt die beiden Bereiche. Die Sportsitze weisen aufwändige, hexagonale Lasercut-Motive auf. Fahrersitz sowie Türspiegel, Instrumententafel und Centerstack um den Fahrer herum sind komplett in schwarz gehalten und setzen sich deutlich von dem orangen Miteinander von Exterieur und Interieur ab. Im Zusammenspiel formen sie einen klar definierten Bereich, der den Fahrer wie eine Kapsel sportlich umschließt. 
 
Kombi-Instrument und zentrales Informationsdisplay bilden einen Anzeigeverbund, der sich ergonomisch in den Fahrerbereich integriert. Auf nahezu gleicher Höhe und nahe beieinanderliegend wirken die beiden Displays wie eine große, zusammenhängende Anzeigeeinheit. Sie liefern Informationen zur Routenführung, Playlists oder andere Infotainmentinhalte - der Fahrer kann selbst wählen, welchen der im Informationsdisplay verfügbaren Inhalte er per Touch in das Kombi-Instrument zur Anzeige bringt. Darüber bündelt das Head-Up Display die wesentlichen Informationen zur Fahrt im direkten Sichtbereich des Fahrers.
 
Weitere Informationen zum BMW Fahrzeugprogramm unter www.bmw.de
 
 
red/bmw/08/2017

Medien

BMW Conzept Z4 Roadster
United Kingdom gambling site click here