News: Neuer Panamericana Grill für überarbeitetes AMG S63 und S65 Cabrio und Coupé

"Weniger Hubraum, mehr Leistung"

 
Mercedes-AMG aktualisiert die Modellgeneration 2018 seiner S-Klasse Coupés und Cabriolets mit zahlreichen technischen und optischen Highlights. Am auffälligsten ist die neu gestaltete Frontpartie mit dem Panamericana Grill.
 
Bei der Motorisierung ersetzt im S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet ersetzt der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Turboladern und Zylinderabschaltung (Coupé) den bisherigen 5,5-Liter-V8-Biturbo. Trotz des geringeren Hubraums leistet das neue Triebwerk 450 kW (612 PS) und damit genau 20 kW (27 PS) mehr als das Vorgängermodell. Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G-Getriebe ist ebenso neu in Coupé und Cabriolet wie der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+.
 
Mit den neuen Achtzylinder Modellen erhalten auch die Zwölfzylinder-Topmodelle S 65 Coupé und S 65 Cabriolet das optische Update mit dem Panamericana Grill. Der AMG 6,0 L iter-V12-Biturbomotor leistet weiterhin 463 kW (630 PS) und liefert ein maximales Drehmoment von 1.000 Newtonmetern.
 
Der neue Panamericana Grill zeichnet sich durch seine verchromten, vertikalen Streben aus, dessen V-förmige Kontur den Linien der Scheinwerfergehäuse folgt. Die Frontschürze ist in Form eines schweben Jet Wings gestaltet und in Wagenfarbe lackiert. Sie wird von zwei großen äußeren Lufteinlässen flankiert, die in Hochglanzschwarz eingefasst sind. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter reduziert den Auftrieb an der Vorderachse und verfügt über eine aerodynamisch geformte Kante in  Hochglanzchrom.
 
Die Seitenschwellerverkleidungen mit dreidimensionalen Einlegern in Hochglanzchrom bringen Coupé und Cabriolet optisch näher an die Straße und erzeugen noch mehr Spannung in der Flanke. Typisch für die AMG S-Klassen sind die großen Leichtmetall-Schmiederäder, beim S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet serienmäßig in der Dimension 19 Zoll, beim S 65 Coupé und Cabriolet in 20 Zoll. Die exklusiven Schmiederäder des V12-Coupés und Cabriolets faszinieren durch ihr außergewöhnliches Design: Jede der 16 Speichen verläuft in einer speziellen Krümmung, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt: Das Rad wirkt optisch noch größer als die tatsächlichen Dimensionen 8,5 J x 20 vorn und 9,5 J x 20 hinten. Zusätzlich sorgt die keramische Hochglanzpolierung für eine exklusive Optik.
 
Den Abschluss von S 63 4MATIC+ und S 65 bildet eine aktualisierte Heckschürze mit Diffusoreinsatz sowie neu gestaltete, modellspezifische AMG Doppelendrohre. Neu und exklusiv dem Coupé und Cabriolet vorbehalten sind die Rückleuchten in OLED-Technologie (organic light emitting diode). Die organischen Leuchtdioden zeichnen sich durch ihre Dünnschichttechnik aus, die gebogene Oberflächen und damit völlig neue Lichtdesigns ermöglicht. Insgesamt 66 OLEDs (33 links und 33 rechts) erzeugen eine unverwechselbare Lichtsignatur, die mit einer Coming Home Funktion kombiniert ist.
 
Alle vier neuen Modelle empfangen ihre Passagiere mit einem besonderen Ambiente. Die AMG Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung bieten Fahrer und Beifahrer erhöhten Seitenhalt. Leder Nappa mit AMG Plaketten in den Sitzlehnen vorn und hinten sorgt für eine exklusive Atmosphäre an Bord. Das geprägte AMG Wappen auf der Armauflage der vorderen Mittelkonsole ist ebenso eine Besonderheit wie die Analog-Uhr im exklusiven IWC Design: Sie verfügt über dreidimensionale, gefräste Metall-Zeiger und Metall-Appliken auf dem Ziffernblatt.
 
Das unten abgeflachte Performance Lenkrad im Dreispeichen-Design verfügt über Schaltpaddles, einen stärker konturierten Kranz mit perforiertem Leder im Griffbereich und eine Metallspange mit AMG Schriftzug. Optional ist es in Leder Nappa schwarz/Mikrofaser DINAMICA bestellbar.
 
Eine weitere AMG-typische Spezialität sind die Anzeigeinstrumente: Auf dem 31,2 Zentimeter großen TFT-Widescreen-Farbdisplay informieren unter anderem animierte Rundinstrumente über Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit und viele weitere Daten. Dabei kann der Fahrer aus den drei Anzeigedesigns „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ wählen. Außerdem wurde das AMG Menü deutlich erweitert. Unter anderem lassen sich Motor- und Getriebeöltemperatur, Quer- und Längsbeschleunigung, Motorleistung und -drehmoment, Boost (Ladedruck), Reifentemperaturen und -drücke sowie das aktuelle Fahrzeug Set up anzeigen.
 
Der neue AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor wird im S 63 4MATIC+ Cabriolet und Coupé ausschließlich in der bislang höchsten Leistungsstufe mit 450 kW (612 PS) eingesetzt. Auch das maximale Drehmoment erreicht mit 900 Nm den bislang höchsten Wert. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2750 bis 4500/min zur Verfügung und vermittelt so das Gefühl überlegener Souveränität. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist in 3,5 Sekunden erledigt, und der dynamische Vortrieb reicht bis zur abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (mit AMG Driver‘s Package: 300 km/h).
 
Der weiterentwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind. Die Vorteile des „heißen Innen V“: kompakte Motorbauweise, spontanes Ansprechverhalten der Turbolader und geringe Abgasemissionen durch bestmögliche Anströmung der motornahen Katalysatoren.
Für höchste Effizienz hat Mercedes-AMG den V8-Motor im S 63 4MATIC+ Coupé mit der Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management ausgestattet. Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch deutlich absenken soll. 
 
Erstmals erhalten S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G-Getriebe, das extrem kurze Schaltzeiten, blitzschnelle Reaktionen auf Schaltpaddlebefehle, Zwischengasfunktion und schnelle Mehrfachrückschaltung bietet.
 
S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet sind als Linkslenker serienmäßig mit dem vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ erhältlich. Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse variabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird – je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch – laufend berechnet. So kann das Performance-Coupé und -Cabriolet stufenlos variabel vom traktionsorientierten Allradantrieb bis zum reinen Hinterradantrieb gefahren werden. Die Überblendung erfolgt kontinuierlich und auf Basis einer komplexen Matrix. Neben Traktion und Querdynamik verbessert der Allradantrieb auch die Längsdynamik für eine noch kraftvollere Beschleunigung.
 
Neu ist auch die spezifische Vorderachskinematik inklusive höherem Radsturz sowie ein stärker dimensionierter Stabilisator und ein steiferes Fahrschemellager an der Hinterachse. Diese Maßnahmen optimieren die Agilität von S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet bei dynamischer Fahrweise.
 
Das exklusive AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk des S 65 Coupés stellt sich bereits auf Bodenwellen ein, bevor man darüber fährt. Dazu kombiniert AMG ACTIVE RIDE CONTROL die aktive Federung des Fahrwerks mit kontinuierlich einstellbaren Dämpfern. Mit Hilfe einer Stereokamera wird die Beschaffenheit der vorausliegenden Fahrbahn präzise erfasst, um die Dämpfung jedes einzelnen Rades schon im Vorfeld auf die kommenden Unebenheiten bestmöglich einzustellen.
 
Die serienmäßige Kurvenneigefunktion bewirkt, dass sich der Aufbau des Fahrzeugs in Kurven um bis zu 2,65° nach innen neigt. So werden die gefühlten Querkräfte deutlich reduziert sowie der Fahrkomfort insbesondere auf Landstraßen gesteigert.
 
Auf Wunsch ist die AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage erhältlich. Das um über 20 Prozent niedrigere Gewicht reduziert die ungefederten Massen und steigert Fahrdynamik, Agilität und Fahrkomfort. Zudem zeichnet sich die Keramikbremse durch längere Lebensdauer, höhere Korrosionsbeständigkeit sowie höhere thermische Stabilität aus. Sie verfügt vorn über Bremsscheiben der Größe 420 x 40 mm und hinten 360 x 32 mm. Sie ist optisch am „AMG Carbon Ceramic“ Schriftzug auf den speziell lackierten Bremssätteln zu erkennen.
 
Die RACE START Funktion gibt es nun auch im S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet (Linkslenker) sowie S 63 Coupé und Cabriolet (Rechtslenker). Sie verfügt über eine neue, deutlich vereinfachte Bedienlogik: Der Fahrer muss in den Fahrprogrammen „Sport“ oder „ Sport+“ lediglich mit dem linken Fuß die Bremse kräftig betätigen und gleichzeitig mit dem rechten Fuß das Fahrpedal komplett durchdrücken.
S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet sind serienmäßig mit der schaltbaren AMG Performance-Abgasanlage ausgestattet. Drei stufenlos verstellbare Klappen modulieren den Abgassound authentisch und direkt. Die Klappen öffnen oder schließen abhängig vom gewählten AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm, können aber auch über einen separaten Taster in der AMG DRIVE UNIT in der Mittelkonsole individuell gesteuert werden. 
 
Motorsport-Enthusiasten können mit AMG Track Pace in den neuen AMG S Klasse Coupés und Cabriolets zahlreiche Fahrzeugdaten und Rundenzeiten auf der Rennstrecke erfassen. Alle Werte werden auf dem COMAND Display dargestellt, im Widescreen-Cockpit können die aktuellen Zeiten außerdem im Kombi-Instrument abgelesen werden. Der Fahrer kann anhand der Daten seine Fahrweise exakt analysieren und mit den gewonnenen Erkenntnissen seine Rundenzeiten verbessern.
 
Zum Marktstart des S 63 4MATIC+ Coupés (nur Linkslenker) und S 63 Coupés (nur Rechtslenker) ist für sechs Monate die exklusive Yellow Night Edition erhältlich. Das wahlweise in selenitgrau magno oder optional in nachtschwarz magno lackierte Sondermodell ist dezent durch einen gelben Zierstreifen an den Außenspiegelgehäusen gekennzeichnet.
 
Den exklusiven Eindruck unterstreichen die 7-Speichen-Leichtmetallräder in schwarz matt mit glanzgedrehten Felgenhörnern und die gelb lackierten Bremssättel der AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage, die bei der Edition 1 serienmäßig ist.
 
Den besonderen Charakter betonen darüber hinaus das Aerodynamikpaket mit vergrößertem Frontsplitter in Hochglanzschwarz (bei Carbon-Paket in Carbon) und Abrisskante in Hochglanzschwarz (bei Carbon-Paket in Carbon) auf dem Heckdeckel sowie die AMG Racingstreifen (foliert) auf den Fahrzeugseiten.
 
Das Interieur zieren gelbe Akzente die AMG Sportsitze vorn und die Sitze hinten, das AMG Performance Sportlenkrad mit 12-Uhr-Markierung, die Instrumententafel, die Bordkanten, die Türmittelfelder, die Armauflagen, die Mittelkonsole vorn und hinten sowie die Fußmatten. Das Edition-Badge im Lenkrad-Einleger weist auf die besondere Ausstattung hin. Serienmäßig ist das Exklusiv-Paket an Bord. Es umfasst unter anderem die Polsterung in Leder Exklusiv Nappa mit Sitzgrafik im AMG-spezifischen Rautendesign und platzierter Perforation, Instrumententafel-Oberteil, Mittelarmlehne, Armlehnen vorn und hinten sowie Türmittelfelder in Leder Nappa mit Kontrastziernähten, AMG Plaketten in den vorderen und hinteren Sitzlehnen, beleuchtete AMG Einstiegsleisten und spezielle AMG Fußmatten.
 
Weitere Informationen zum Mercedes-AMG Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-amg.de
 
 
red/mercedes-amg/09/2017
United Kingdom gambling site click here