News: Mercedes und AMG S-Klasse Coupé und Cabriolet mit umfassenden Neuerungen

"Neue Merkmale"

 
Nach der Limousine profitieren auch das Mercedes-Benz und AMG S-Klasse Coupé und Cabriolet von den umfassenden Neuerungen. Dazu gehören neue oder in ihren Funktionen erheblich erweiterte Fahrassistenzsysteme, das moderne Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration, die ganzheitliche ENERGIZING Komfortsteuerung und die jüngste Infotainment-Generation. Exklusiv den beiden Zweitürern vorbehalten und Teil der Serienausstattung sind innovative Heckleuchten in OLED-Technologie. Noch dynamischer ist der neue V8-Biturbomotor im S 560 Coupé und S 560 Cabriolet. 
 
S-Klasse Coupé und Cabriolet erhalten Frontschürzen mit verchromtem Frontsplitter und voluminösen Lufteinlässen. Neu gestaltete Seitenschweller und verchromte Doppelendrohrblenden in V12-Optik unterstreichen das dynamische Aussehen. Die AMG Line wird ebenfalls dynamischer und bekommt eine neue Front- und Heckschürze. Besonders markant an der Front sind die großen Lufteinlässe inklusive je zwei verchromter Finnen. 
 
Neues Merkmal von S-Klasse Coupé und Cabriolet sind die OLED-Heckleuchten. Bei dieser Technologie („organic light emitting diode“) werden hauchdünne Schichten aus organischen Materialien auf eine Glasplatte aufgedruckt und zum Leuchten gebracht. Die insgesamt 66 ultraflachen OLED scheinen in der Heckleuchte zu schweben, zudem erzeugen sie eine sehr homogene Leuchtfläche und bilden ein einzigartiges Tag- und Nachtdesign. Das Ent- und Verriegeln des Fahrzeuges wird zusätzlich durch eine animierte dynamische Lichtsequenz mit anschließendem Hochdimmen des Schlusslichts hervorgehoben. Selbstverständlich wird auch bei den neuen Heckleuchten die bei Mercedes-Benz übliche Mehrpegel-Technologie mit unterschiedlichen Intensitätsstufen für Bremslicht und Blinklicht in Abhängigkeit von Fahrzustand und Helligkeit des Umfeldes (Tag/Nacht) umgesetzt.
 
Der neue V8-Biturbo in S 560 Coupé und S 560 Cabriolet verbraucht bis zu acht Prozent weniger als der Vorgänger. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet (nur Coupé). Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Eine weitere Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW (469 PS) und 700 Nm.
 
Das Coupé mit V6-Ottomotor und einer Nennleistung von 270 kW (367 PS) heißt jetzt S 450 (Kraftstoffverbrauch kombiniert. Zur Effizienz im realen Fahrbetrieb trägt eine neue Segelfunktion bei. Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und läuft im Leerlauf, sodass das Fahrzeug frei rollen kann. Neu ist beim S 450 ferner das Automatikgetriebe 9G-TRONIC. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort. Der S 450 besitzt einen Otto-Partikelfilter. 
 
Zwei neue Räder erlauben eine weitere Individualisierung des Fahrzeugs in Verbindung mit der AMG Line. Dies sind 20 Zoll AMG Räder im 10 Speichen-Design in titangrau lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line; inklusive AMG Radlaufverbreiterung) bzw. in hochglanzschwarz lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line Plus).
 
Für eine frische Optik im Innenraum sorgen drei neue Zierelemente (Holz Wurzelnuss braun glänzend, Holz Esche grau seidenmatt und designo Holz Magnolie flowing lines) sowie drei neue Polsterungen (designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus porzellan/tizianrot, designo Leder Exklusiv Nappa porzellan/tizianrot und designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus bengalrot/schwarz).
 
Das Interieur der neuen S-Klasse Modelle ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs. 
 
Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Das volldigitale Cockpit erhält die drei visuell sehr unterschiedlichen Stile „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Je nach persönlicher Prägung oder passend zum gewählten Interieur können die Stile über das Kombiinstrument und das Zentraldisplay schnell gewechselt werden. Im Kombiinstrument kann sich der Fahrer nun neben einem bestimmten Menüinhalt, wie beispielsweise Reisedaten oder Verbrauchswerte, auch zusätzlich die Navigation oder die ECO Anzeige anzeigen lassen. Sie unterstützt den Fahrer dabei, seinen Fahrstil effizienter zu gestalten. 
 
Beide Modelle haben berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung der Funktionen des Kombiinstruments und des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole bedienen. 
 
Die Sprachsteuerung LINGUATRONIC wurde über die bisherige Bedienung des Infotainmentsystems hinaus auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern. Je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung sind jetzt bis zu 450 einzelne Sprachbefehle möglich. 
 
Die ENERGIZING Komfortsteuerung (Sonderausstattung) vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch lassen sich Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit beim Fahren steigern. 
 
Je nach Ausstattung stehen bis zu sechs Programme zur Verfügung: Frische, Wärme. Vitalität, Freude und Behaglichkeit. Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf dem Media-Display farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute, zum Repertoire der S Klasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z. B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute (bpm) einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.
 
Eingebunden in die ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch die Ambientebeleuchtung, die harmonisch individuell auf die einzelnen Screendesigns abgestimmt ist. Mit 64 Farben bietet die optionale erweiterte Ambientebeleuchtung viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Das Licht setzt den Innenraum in Szene, indem es verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert.
 
Serienmäßig verfügen alle S-Klasse Modelle über das Infotainmentsystem COMAND Online der neuesten Generation. COMAND Online bietet schnelle 3D-Festplatten-Navigation mit topografischer Kartendarstellung, fotorealistischen 3D-Gebäuden und 3D-Kartenrotationen. Auf der Navigationskarte werden umfangreiche Informationen angezeigt: neben dem Verkehrsaufkommen nahezu in Echtzeit beispielsweise auch Car-to-X Warnmeldungen, das Wetter, Tankstellen inklusive aktueller Kraftstoffpreise und freie Parkplätze. 
 
Mit dem Smartphone Integrationspaket können Apples Smartphone-basiertes Infotainmentsystem CarPlay sowie Googles Android Auto genutzt werden. Wird ein entsprechendes Smartphone per USB angeschlossen, so kann der Kunde auf Wunsch auf die CarPlay oder Android Auto Oberfläche umschalten. 
 
Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten bis zu einer Bildschirmdiagonalen von 15,2 cm, die den Qi Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist vorn in die Ablage auf der Mittelkonsole integriert. Die Multifunktions-Telefonie (Sonderausstattung) ermöglicht es darüber hinaus, dafür ausgelegte Mobiltelefone mit der Außenantenne des Fahrzeugs zu verbinden. 
 
Mercedes me connect Kunden können mit dem Concierge Service eine Vielzahl individueller Serviceleistungen in Anspruch nehmen: ob Reservierung im Restaurant, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug.
 
Mit neuen oder in ihren Funktionen erheblich erweiterten Fahrassistenz¬systemen machen S-Klasse Coupé und Cabriolet einen weiteren Schritt hin zum autonomen Fahren. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst (länderspezifische Abweichungen bei einzelnen Funktionen sind möglich). Dafür nutzt beispielsweise der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC erheblich mehr Karten- und Navigationsdaten als bisher.
 
Das optionale MAGIC BODY CONTROL Fahrwerk mit Kurvenneigefunktion war 2014 beim S-Klasse Coupé eine Weltneuheit für Serienautomobile. Dabei neigt sich die Karosserie um bis zu 2,65° zum Kurveninneren und reduziert so die von den Passagieren gefühlten Querkräfte. Kurven erkennt das innovative System mit Hilfe der Stereokamera hinter der Frontscheibe. Im neuen S-Klasse Coupé wird diese Fahrwerksregelung nochmals verbessert: Die neue Stereokamera des Systems hat eine deutlich verbesserte Leistungsfähigkeit und funktioniert damit bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h. Das S-Klasse Cabriolet ist serienmäßig mit dem volltragenden semiaktiven Luftfederungssystem AIRMATIC mit stufenloser Dämpfungsregelung ausgestattet.
 
AMG S-Klasse Coupé und Cabriolet
 
Die neuen AMG S-Klasse Coupés und Cabriolets sind von vorn sofort am AMG Panamericana Grill zu identifizieren: Verchromte, vertikale Streben gliedern den Kühllufteinlass, dessen V-förmige Kontur harmonisch den Linien der Scheinwerfergehäuse folgt. Die Frontschürze ist in Form eines Jet Wings gestaltet und in Wagenfarbe lackiert. Sie wird von zwei großen äußeren Lufteinlässen flankiert, die in Hochglanzschwarz eingefasst sind. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter reduziert den Auftrieb an der Vorderachse und verfügt über eine aerodynamisch geformte Kante in Hochglanzchrom.
 
Die Seitenschwellerverkleidungen mit dreidimensionalen Einlegern in Hochglanzchrom bringen Coupé und Cabriolet optisch näher an die Straße und erzeugen noch mehr Spannung in der Flanke. Typisch für die AMG S-Klassen sind die großen Leichtmetall-Schmiederäder, beim S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet serienmäßig in der Dimension 19 Zoll, beim S 65 Coupé und Cabriolet in 20 Zoll. Die exklusiven Schmiederäder des V12-Coupés und Cabriolets faszinieren durch ihr außergewöhnliches Design: Jede der 16 Speichen verläuft in einer speziellen Krümmung, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt: Das Rad wirkt optisch noch größer als die tatsächlichen Dimensionen 8,5 J x 20 vorn und 9,5 J x 20 hinten. Zusätzlich sorgt die keramische Hochglanzpolierung für eine exklusive Optik.
 
Serienmäßig verfügen die Schmiederäder über eine hochwertige, schraubbare und voll integrierte Radschraubenabdeckung aus geschmiedetem Aluminium. Ihre Form erinnert an einen Zentralverschluss, eine Reminiszenz an den Motorsport. Der AMG Schriftzug ist als Designelement in die Felge integriert. Als Wunschausstattung sind alternativ drei weitere Schmiederäder im gleichen Format erhältlich – zwei Designvarianten auch in mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn.
Den kraftvollen Abschluss von S 63 4MATIC+ und S 65 bilden die aktualisierte Heckschürze mit Diffusoreinsatz sowie die neu gestalteten, modellspezifischen Doppelendrohre der AMG Abgasanlage. 
 
Neu und exklusiv dem Coupé und Cabriolet vorbehalten sind die Rückleuchten in OLED-Technologie (organic light emitting diode). Die organischen Leuchtdioden zeichnen sich durch ihre Dünnschichttechnik aus, die gebogene Oberflächen und damit völlig neue Lichtdesigns ermöglicht. Insgesamt 66 OLEDs (33 links und 33 rechts) erzeugen eine unverwechselbare Lichtsignatur, die mit einer Coming Home Funktion kombiniert ist. 
 
Weitere Merkmale der AMG S-Klasse Coupés und Cabriolets sind die zahlreichen Designelemente in Hochglanzchrom (S 65) an Front, Seite und Heck, die speziell in Verbindung mit dunklen Lacktönen ihre strahlende Wirkung zeigen.
 
Der stilvolle Charakter der neuen S-Klassen von Mercedes-AMG zeigt sich auch im Interieur: Alle vier neuen Modelle empfangen ihre Passagiere mit einem besonderen Ambiente. Die AMG Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung bieten Fahrer und Beifahrer erhöhten Seitenhalt. Leder Nappa mit AMG Plaketten in den Sitzlehnen vorn und hinten sorgt für eine exklusive Atmosphäre an Bord. Das geprägte AMG Wappen auf der Armauflage der vorderen Mittelkonsole ist ebenso eine Besonderheit wie die Analog-Uhr im exklusiven IWC Design: Sie verfügt über dreidimensionale, gefräste Metall-Zeiger und Metall-Appliken auf dem Ziffernblatt. 
 
Das unten abgeflachte Performance Lenkrad im Dreispeichen-Design verfügt über Schaltpaddles, einen stärker konturierten Kranz mit perforiertem Leder im Griffbereich und eine Metallspange mit AMG Schriftzug. Optional ist es in Leder Nappa schwarz und Mikrofaser DINAMICA bestellbar.
 
Eine weitere AMG-typische Spezialität sind die Anzeigeinstrumente: 
Auf dem 31,2 Zentimeter großen TFT-Widescreen-Farbdisplay informieren unter anderem animierte Rundinstrumente über Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit und viele weitere Daten. Dabei kann der Fahrer aus den drei Anzeigedesigns „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ wählen. Außerdem wurde das AMG Menü deutlich erweitert. Unter anderem lassen sich Motor- und Getriebeöltemperatur, Quer- und Längsbeschleunigung, Motorleistung und -drehmoment, Boost (Ladedruck), Reifentemperaturen und -drücke sowie das aktuelle Fahrzeug Set-up anzeigen.
 
Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor wird im S 63 4MATIC+ Cabriolet und Coupé in der bislang höchsten Leistungsstufe mit 450 kW (612 PS) eingesetzt. Auch das maximale Drehmoment erreicht mit 900 Nm den bislang höchsten Wert. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2750 bis 4500/min zur Verfügung und vermittelt so das Gefühl überlegener Souveränität. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist in 3,5 Sekunden erledigt, und der dynamische Vortrieb reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (mit AMG Driver‘s Package: 300 km/h). Der weiterentwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind. Die Vorteile des „heißen Innen V“: kompakte Motorbauweise, spontanes Ansprechverhalten der Turbolader und geringe Abgasemissionen durch bestmögliche Anströmung der motornahen Katalysatoren. 
 
Weitere Informationen zum Mercedes-Benz und Mercedes-AMG Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-benz.de und www.mercedes-amg.de
 
 
red/mercedes/12/2017
 

Medien

Mercedes-Benz und AMG S-Klasse Cabriolet und Coupé 2018
United Kingdom gambling site click here