autosuche

News: AMG GT 4-Türer Coupé mit wahlweise vier oder fünf Sitzplätzen

"Von sportlich-komfortabel bis extreme Performance"

 
Mercedes-AMG stellt dem zweisitzigen Sportwagen GT nun auch eine familientaugliche GT 4-Türer Variante zur Seite. Das expressive Design mit tief gezogener Motorhaube, dominanter Front und muskulöser Körpersprache verdeutlicht die sportlichen Gene des viertürigen Coupés. Im Innenraum lassen sich Fahrer- und Beifahrersitz in unterschiedlichen Szenarien konfigurieren. Die Auswahl reicht vom sportlich-komfortablen Sitz über einen Sportsitz mit eleganter Rautensteppung bis hin zum extrem konturierten Performance Sitz mit integrierter Kopfstütze. 
 
Auch für den Fond bietet der viertürige AMG GT unterschiedliche Sitz-Konfigurationen für jeden Anspruch. Diese reichen von einer asymmetrisch umklappbaren Rückbank für die Familie bis hin zu zwei Varianten mit zwei Einzelsitzen. Eine High-Class-Variante macht den GT 4-Türer zur Business-Limousine. Über einen in der Konsole zwischen den Sitzen integrierten Touchpad-Bildschirm können die Fond-Passagiere unterschiedlichste Features anwählen. Diese reichen vom Abrufen der Dynamik-Daten über das AMG Menü bis hin zur Steuerung der Ambiente-Beleuchtung oder der Klimaregelung und Sitzheizung. 
 
Das Kofferraumvolumen beträgt 395 Liter und kann durch weitere rund 60 Liter unter dem Kofferraumboden ergänzt werden. Bei umgeklappten Lehnen beträgt das Volumen bis zu 1324 Liter. Die weit geschnittene Laderaumöffnung erleichtert Ein- und Ausladen von Gepäck und Transportgut. Optional kann das Öffnen und Schließen der großen Heckklappe berührungslos per HAND-FREE ACCESS durch eine Bewegung mit dem Fuß unterhalb des Stoßfängers erfolgen.
 
Der Innenraum bildet eine skulpturale Instrumententafeleinen interessanten Kontrast zum großflächigen, fließend gestalteten Zierteil, das mit einem Wrap-Around Effekt in die Fahrertür übergeht. Beleuchtete Luftdüsen in Turbinenoptik unterstreichen den sportiven Look. Das hervorstechende Merkmal aller AMG GT Innenräume ist die Mittelkonsole im stilisierten V8-Design.
 
Zwei hochauflösende, je 12,3 Zoll große Displays dominieren das Widescreen-Cockpit, das im V8 serienmäßig, im R6 optional angeboten wird. Drei unterschiedliche Stile stehen für diese volldigitalen Anzeigen zu Auswahl: „Classic“, „Sport“ und ganz neu „Supersport“. Je nach Fahrstil oder Interieurausstattung lassen sich die unterschiedlichen Stile über das Kombiinstrument oder das Zentraldisplay jederzeit einstellen.
 
Über den linken Touch Control Button am Lenkrad können bevorzugte Informationen in die linke oder rechte Seite des Kombi-Instruments eingespielt werden – etwa die klassische Tachometer- und Drehzahlanzeige, Informationen zu Navigation oder Assistenzsystemen bis hin zu ausführlichen Motordaten. Besonders sportliche Fahrer können außerdem eine G-Force-Anzeige oder aktuelle Leistungs- und Drehmomentwerte einblenden. In der „Supersport“ Ansicht gibt es darüber hinaus umfangreiche AMG-spezifische Zusatzinformationen, wie beispielsweise eine dem Motorsport entlehnte, markante Aufforderung zum Hochschalten im manuellen Getriebemodus. 
 
Das Zentraldisplay stellt die Schnittstelle zu allen weiteren Inhalten und Informationen dar, etwa Navigation, Radio, Media, Telefon und Fahrzeug. Die große Fullscreen-Kartenansicht sorgt für perfekte Lesbarkeit in allen Fahrsituationen. Zudem gibt es Performance-orientierte Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel eine Visualisierung des Allradantriebs. 
 
Neu und einzigartig sind die in den Zierrahmen integrierten, farbigen Displaytasten für die integrierte Anzeige und Steuerung von Getriebelogik, Fahrwerk, ESP, Abgasanlage, Start-Stopp-Funktion und Heckflügel. Die in TFT-Technologie ausgeführten Displaytasten zeigen über farbige, intuitiv verständliche Symbole deren Funktion an und lassen sich mit einem kleinen Fingertipp entsprechend einfach bedienen. 
 
Eine weitere Neuheit bei AMG sind die kapazitiven Schalter direkt vor dem stilisierten V der Mittelkonsole. Über diese Näherungsschalter lassen sich Rückfahrkamera, Navigation, Radio, Media, Telefon und Fahrzeugeinstellungen bedienen. Nähert sich der Finger der Schaltfläche mit minimalem Abstand, leuchtet das entsprechende Symbol direkt in der Headunit auf und wählt den Menüpunkt vor. Durch Drücken wird die entsprechende Funktion letztendlich aktiviert. Der Fahrer muss den Blick nicht abwenden, denn der entsprechende Menüpunkt wird gleichzeitig im Multifunktionsdisplay des Widescreen-Cockpits angezeigt.
 
Als Motorisierung stehen zwei Achtzylinder und ein Sechzylinder zur Auswahl. Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor kommt bereits in einer Vielzahl von AMG Modellen zum Einsatz. Seine Leistung wurde für den neuen Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+  weiter gesteigert. Er liefert 470 kW (639 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 900 Nm, das über ein breites Drehzahlband von 2500 bis 4500 U/min zur Verfügung steht. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt in 3,2 Sekunden, die maximale Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h.
 
Im Mercedes-AMG GT 63 4MATIC+ stellt das V8-Aggregat 430 kW (585 PS) und 800 Nm maximales Drehmoment bereit. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h dauert 3,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 310 km/h. Der AMG 4,0-Liter-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen, sondern zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind. Die Vorteile des „heißen Innen-V“ liegen in der kompakten Motorbauweise und dem spontanen Ansprechverhalten der Turbolader. 
 
In der AMG GT 63 S Variante verfügt der Achtzylinder über aktive Motorlager. Diese lösen den Zielkonflikt zwischen einer möglichst weichen Anbindung des Triebstrangs für hohen Komfort und einer möglichst steifen Anbindung für optimale Fahrdynamik, indem sie ihre Steifigkeit stufenlos und schnell an die jeweiligen Fahrbedingungen anpassen. Der AMG GT 63 kann optional im Rahmen des Dynamic Plus Pakets mit aktiven Motorlagern ausgestattet werden.
 
Neben den beiden V8-Motoren ist der neue viertürige Sportwagen als Mercedes-AMG GT 53 4MATIC+ auch mit dem AMG Reihensechszylinder erhältlich. Das 3,0-Liter-Aggregat leistet 320 kW (435 PS), unterstützt durch eine Boost-Funktion mit bis zu 16 kW (22 PS) Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment. Der EQ Boost Startergenerator vereint Anlasser und Lichtmaschine in einem leistungsfähigen Elektromotor, der zwischen Motor und Getriebe verbaut wurde. Der viertürige AMG GT 53 beschleunigt in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 285 km/h Höchstgeschwindigkeit. 
 
Der EQ Boost Startergenerator des neuen AMG GT 53 erzeugt auch den Strom für das 48-Volt-Bordnetz. Dieses versorgt wiederum mittels DC/DC-Wandler das konventionelle 12-Volt-Netz für Beleuchtung, Cockpit, Infotainmentanzeigen und Steuergeräte. Durch die 48-Volt-Batterie erhöht sich die Batteriekapazität des gesamten Fahrzeugs, wodurch mehr elektrische Energie für neue Funktionen bereitgestellt werden kann. 
 
Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe ist speziell auf die Anforderungen der Achtzylinder-Varianten des neuen viertürigen AMG GT abgestimmt. Hierbei kommt eine nasse Anfahrkupplung zum Einsatz. Dies spart Gewicht und Massenträgheit und optimiert das Ansprechverhalten. Der Reihensechszylinder ist hingegen mit dem AMG SPEEDSHIFT TCT 9G Getriebe gekoppelt. In Verbindung mit dem Drehmomentwandler ist das Getriebe auf die speziellen Bedürfnisse dieses Motors abgestimmt. 
 
Die beiden Achtzylindermodelle sind an den drei horizontalen Lamellen in den seitlichen vorderen Lufteinlässen, dem Jet-Wing mit Zierteil in Silver Shadow, dem markanten Diffusor am Heck sowie an der doppelflutigen Abgasanlage mit trapezförmigen Endrohrblenden zu erkennen. Die Sechszylinder-Variante hingegen verfügt über jeweils eine Lamelle in den Lufteinlässen, runde Doppelendrohrblenden und einen etwas weniger stark ausgeprägten Heckdiffusor.
 
Das neue AMG GT 4-Türer Coupé bietet ein umfangreiches Portfolio an Exterieur-Ausstattungspaketen, mit dem sich verschiedene Design-Akzente setzen lassen. Das Night-Paket umfasst schwarz glänzende Zierelemente, während zum Beispiel das Chrom-Paket den luxuriösen Charakter des Fahrzeugs mit Zierelementen und Einlegern in Hochglanz-Chrom hervorhebt. Zwei Carbon-Pakete bieten verschiedene Ausführungen von Sichtcarbon-Zierelementen, das optionale Aerodynamik-Paket verleiht dem Fahrzeug einen noch sportlicheren Auftritt und ist eine Neuheit in diesem Segment. Es enthält zusätzliche Funktionselemente in hochglanzschwarz, den Jet-Wing in Silver Shadow in der Frontschürze sowie den feststehenden Heckflügel und verringert natürlich auch den Auftrieb bei höheren Geschwindigkeiten. Mit dem V8-Styling Paket kann das Sechszylindermodell zudem mit Designelementen der Achtzylinder-Versionen ausgerüstet werden. 
 
Weitere Informationen zum Mercedes-AMG Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-amg.de
 
 
red/mercedes-amg/03/2018

Medien

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé 2018
United Kingdom gambling site click here