Tuning: GeigerCars Chevrolet Corvette Z06 "Carbon 65 Edition“

"Voll Carbon"

 
US-Car-Spezialist GeigerCars verpasst den Corvette-Modellen Grand Sport und Z06, in Anlehnung an das zum 65. Geburtstags der Corvette erschiene, auf 650 Emplare limitierte Sondermodell „Carbon 65 Edition“, ein hauseigenes Sichtcarbon-Bodykit und legte auch in puncto Performance bei der Corvette signifikant zu.
 
Der Geiger-Sichtcarbon-Aerodynamikkit umfasst für den modelltypisch aggressiven Bug der Corvette einen Frontspoiler, einen Frontgrill für erhöhten Luftdurchlass sowie Frontmasken-Lufteinlässe. Die Flanken zieren neue Seitenschweller sowie den Rennsport zitierende Motorraum-Entlüftungen auf den Kotflügen, während das Corvette-Heck von einem Geiger-Unterteil mitsamt Diffusor noch wuchtiger gestaltet wird. Ergänzend zu zwei für den Straßeneinsatz konzipierten Heckspoiler-Alternativen (flach für mehr Top Speed oder steiler angestellt für mehr Anpressdruck) ist zudem ein reinrassiger Rennstrecken-Heckflügel wählbar.
 
Den werksseitig installierten 1,7-Liter-Eaton-Kompressor der Corvette Z06 ersetzten die GeigerCars-Techniker durch einen leistungsstärkeren 2,3-Liter-Schraubenverdichter, was in Kombination mit Modifikationen an der Drosselklappe und dem Ansaugtrakt sowie einer abschließenden Softwareoptimierung ein Power-Upgrade auf 566 kW / 770 PS bei 6.500 U/min sowie ein maximales Drehmoment von 989 Nm bei 3.350 Touren hervorruft. Derartig erstarkt katapultiert sich die Geiger Carbon 65 Edition-Corvette Z06 innerhalb von nur 2,9 Sekunden durch die 100-km/h-Schallmauer und stürmt bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 337 km/h.
 
Sowohl die Effizienz der Kompressoraufladung als auch die Betriebsmittel-Temperaturen optimiert das „Trackday Racer“-Kühlsystem-Paket von GeigerCars, welches geänderte Ladeluft-, Kühlwasser- und Ölkühlersysteme beinhaltet.
 
An den Achsen verschraubt GeigerCars 10,5x19- sowie 12,5x20-zöllige Leichtmetallfelgen aus dem Programm des US-amerikanischen Highend-Labels HRE Performance Wheels. Besohlt werden die geschmiedeten Einteiler wahlweise mit den serienmäßigen Michelin Pilot Super Sport-Gummiwalzen der Größen 285/30R19 an der Lenk- sowie 335/25R20 an der Antriebsachse oder optional mit noch griffigeren Michelin Pilot Sport Cup 2-Sportreifen identischer Dimensionen.
 
Durch die Tieferlegung mittels geänderter Achsschenkel erzeugt GeigerCars neben einer aggressiv geduckten Optik des Carbon-Racers auch eine optimierte Fahrdynamik. Der Fahrkomfort des Serienfahrzeugs wird hingegen nicht geschmälert.
 
Während die Corvette Z06 Carbon 65 Edition ab Werk nicht nur wahlweise mit 8-Gang Automatik oder 7-Gang-Schaltgetriebe lieferbar ist, sondern als Option zur konventionellen Stahl-Bremse auch mit Keramik-Bremsen ausrüstbar ist, bietet GeigerCars darüber hinaus  das Upgrade auf eine noch kraftvollere und standfestere Bremsanlage an.
 
Dem Tracktool-Charakter des Corvette Z06 Geiger Carbon 65 Edition-Geschosses entsprechend, rüstet GeigerCars auch dessen Cockpit auf. So sind die von einem Heigo Überrollbügel umschlossenen Sportsitze mit Schroth-4-Punkt-Gurten kombiniert, welche die Passagiere auch bei extremen G-Kräften sicher auf ihren Plätzen halten.
 
Zum Basispreis von 136.000 Euro für die Corvette kommen die Umbaupreise von 9.600 Euro für den Carbon-Bodykit, 12.900 Euro für die Leistungssteigerung, 15.500 Euro für das Trackday Racer-Kühlsystem sowie 4.290 Euro für die Tieferlegung und 7.400 Euro für den HRE-Felgensatz. Die Heigo-Überrollbügel schlägt mit 2.600 Euro zu Buche und die Schroth-Sicherheitsgurte kosten 1.099 Euro – jeweils inklusive Montage und gesetzlicher MwSt.
 
Als besonderes Highlight erhält jeder Käufer einer Corvette Z06 Geiger Carbon 65 Edition ein zweitägiges, kostenloses Perfektionstraining auf der Nordschleife des Nürburgrings.
 
Weitere Informationen zum GeigerCars Tuningprogramm unter Fotos zum Download unter www.geigercars.de
 
 
red/geigercars/01/2018

header motormobil 800x130

United Kingdom gambling site click here