autosuche

E-Mobil: Bis zu 1.000 Kilometer Reichweite mit dem Mercedes VISION EQXX

"Mehr mit weniger erreichen"

 
In nur 18 Monaten entstand aus einer ersten Skizze der VISION EQXX von Mercedes-Benz. der Technologieträger soll im realen Straßenverkehr mit einer einzigen Batterieladung über 1.000 Kilometer weit kommen. Damit würde er in punkto Reichweite ein neues Level erreichen. Die hohe Effizienz erlaubt es außerdem, eine kleinere und damit leichtere Batterie zu verwenden, um mit weniger mehr zu erreichen. Das dies funktioniert hat Mercedes bereits mit dem EQS 450+ mit 245 kW unter Bewis gestellt, der im Test eines amerikanischen Automobil-Informationsdienstes 422 Meilen mit einer Akkuladung zurücklegt. Das sind 77 Meilen mehr als jedes andere zuvor getestete Elektroauto.
 
 Das elektrische Antriebssystem im VISION EQXX ist eine eigenständige Einheit aus Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik mit einer neuen Generation von Siliziumkarbiden. Der Wechselrichter basiert auf dem des kommenden Mercedes-AMG Project ONE Hypercars. Das elektrische System im VISION EQXX bezieht zusätzliche Energie aus 117 Solarzellen auf dem Dach. Der somit reduzierte Energiebedarf des Hochvoltsystems führt unter dem Strich zu mehr Reichweite. An einem einzigen Tag und unter idealen Bedingungen kann dies bei Langstreckenfahrten bis zu 25 km extra Reichweite ergeben.
 
Effizienz steht beim Mercedes VISION EQXX dafür, mehr mit weniger zu erreichen, d.h. Verschwendung auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, um das Beste aus allem zu machen, was man hat bzw. braucht – Energie, Zeit oder Ressourcen. In der Praxis bedeutet das mehr Reichweite mit weniger Energie, mehr erlebbarer Luxus und Komfort mit weniger Auswirkungen auf die Natur und mehr Elektromobilität mit weniger Abfall.
 
Neben der Effizienzsteigerung standen die Ressourcenschonung und bestmögliche Umweltverträglichkeit bei der Entwicklung des VISION EQXX im Fordergrung. Mercedes wählte deshalb einen ganzheitlichen Ansatz. Angefangen bei der Verbesserung aller Komponenten des hochmodernen elektrischen Antriebsstrangs sowie der Verwendung von Leichtbauwerkstoffen und nachhaltigen Materialien. Hinzu kommen weitere Effizienzmaßnahmen, von den extrem rollwiderstandsarmen Reifen über die ausgefeilte Aerodynamik (cW 0,17) bis hin zum Einsatz modernster Software. 
 
Für den VISION EQXX entwickelte Mercedes  zusammen mit dem HPP-Team ein völlig neues, kompaktes und leichtes Batteriepaket, das eine Energiedichte von knapp 400 Wh/l erreicht. Insgesamt wiegt die Batterie rund 495 Kilogramm, einschließlich der OneBox. Dieser Benchmark-Wert ermöglichte es, eine Batterie mit annähernd 100 kWh nutzbarer Energie platzsparend zu verbauen. Mit dem Ziel, die Grenzen des technisch Machbaren auszuloten, arbeitete das Batterieentwicklungsteam zudem mit einer ungewöhnlich hohen Spannung von über 900 Volt. 
 
Der hocheffiziente, und bis zu 150 kW leistende elektrische Antriebsstrang des VISION EQXX, erzielt eine Effizienz von 95 Prozent. Das bedeutet, dass bis zu 95 Prozent der in der Batterie gespeicherten Energie an den Rädern ankommt. Im Vergleich dazu: bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor sind es maximal 30 Prozent. 
 
Im Innenraum erstreckt sich in völlig neues, einteiliges Display des UI/UX, über die gesamte Breite. Seine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung besteht aus mehr als 3.000 lokalen Dimmzonen. Das bedeutet, dass Strom nur in den Bereichen des Bildschirms verbraucht wird, wo es jeweils erforderlich ist
 
Elemente der Benutzeroberfläche unterstützen die nahtlose Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug. Unter anderem durch Künstliche Intelligenz (KI), die die Funktionsweise des menschlichen Gehirns nachahmt.
 
Sichtbare Leichtbaustrukturen ersetzen klassische Zierteile. Die Designer verzichteten auf komplexe Volumenkörper und legten ihren Fokus auf wenige Module. Dabei kommen zahlreiche innovative Materialien zum Einsatz. Die Türgriffe, zum Beispiel, sind aus der Biosteel-Faser von AMsilk gefertigt. Dabei handelt es sich um ein hochfestes, biotechnologisch erzeugtes und als vegan zertifiziertes seidenähnliches Gewebe. Das besonders umweltverträgliche Material wird zum ersten Mal in einem Automobil verwendet.
 
Ein weiteres nachhaltiges Material ist MyloTM, eine ebenfalls zertifizierte vegane Lederalternative. Sie wird aus Myzel hergestellt, der unterirdischen wurzelartigen Struktur von Pilzen. Die ebenfalls verwendete Lederalternative Deserttex ist ein nachhaltiges Biomaterial auf Kaktusbasis, das aus pulverisierten Kaktusfasern in Kombination mit einer nachhaltigen biobasierten Polyurethanmatrix hergestellt wird. Die Teppiche im VISION EQXX bestehen zu 100 Prozent aus schnell nachwachsender Bambusfaser. Außerdem werden im VISION EQXX in großem Umfang recycelte Materialien verwendet. 
 
QWeitere Informationen zum Mercedes-Benz Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-benz.de
 
red/mercedes-benz/01/2022
 

Medien

Mercedes-Benz VISION EQXX - 2022
News: Geld sparen und mehr Leistung erhalten mit der passenden Kfz-Versicherung

News: Geld sparen und mehr Leistung erhalten mit der passenden Kfz-Versicherung

More details
E-Mobil: Erstes Elektro-SUV von Subaru kommt unter dem Namen Solterra

E-Mobil: Erstes Elektro-SUV von Subaru kommt unter dem Namen Solterra

More details
E-Mobil: Skysphere concept Roadster präsentiert das Audi Design von morgen

E-Mobil: Skysphere concept Roadster präsentiert das Audi Design von morgen

More details
News: Facelift und überarbeitetes Eyesight-Assistenzsystem für Subaru Forester

News: Facelift und überarbeitetes Eyesight-Assistenzsystem für Subaru Forester

More details

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de