autosuche

E-Mobil: Optisch und digital überarbeitete smart fortwo- und forfour-Modelle

"Der Wandel zur rein elektrischen Marke"

 
smart zeigt auf der IAA 2019 in Frankfurt seine optisch und digital komplett überarbeiteten, und mit ausschließlich batterieelektrischen Antriebe ausgestatteten fortwo- und forfour-Modelle. Die „corporate identity“ orientiert sich dabei an der neuen Markenpositionierung, die den Wandel zu einer rein elektrischen Marke einläutet.
 
Zu den optischen Akzenten des Exterieurs der neuen Generation gehören unter anderem integrierte optionale Voll-LED-Scheinwerfer und umgestaltete Kühlergrills. 
 
Auffälligste Neuerung im Interieur ist neben der neuen Mittelkonsole aber vor allem das deutlich vergrößerte Media-System connect. Die neu entwickelte Infotainment-Generation eröffnet eine neue Dimension an Flexibilität und Bedienkomfort. Erstmals setzt smart mit dem neuen UX-Konzept rein auf das nahtlose Zusammenspiel mit den kundeneigenen Mobiltelefonen und deren Rechenleistung.
 
Mit der Konzentration auf das Wesentliche, wie dem acht Zoll messenden Touchscreen und der hohen Kompatibilität mit diversen Smartphone-Systemen, bekommt der Kunde nicht nur eine günstigere Infotainment-Lösung, sondern vor allem eine für ihn intuitiv bedienbare und upgrade-fähige Lösung. Denn sobald er auf ein neues Smartphone umsteigt oder durch ein Software-Update neue Apps verfügbar sind, ziehen sie umgehend auch in den smart ein.
 
Neben dem Basismodell stehen die drei bekannten Ausstattungslinien passion, pulse und prime zur Auswahl. Jede Linie kann jeweils mit einem von drei Ausstattungspaketen kombiniert werden. Schon das kleinste Paket „Advanced“ beinhaltet das neue Media-System mit Smartphone-Integration, eine Armlehne vorne sowie eine akustische Einparkhilfe. Darauf aufbauend beinhaltet das „Premium“-Paket zusätzlich ein Panoramadach, bzw. ein Windschott beim fortwo cabrio, eine Rückfahrkamera und ein Ablagenetz an der Mittelkonsole. An der Spitze der Angebotspalette steht das „Exclusive“-Paket, das zu allen „Premium“-Umfängen zusätzlich Voll-LED-Leuchten an Front und Heck mitbringt sowie ein Sensorpaket bestehend aus Regen- und Lichtsensor, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion, Ambientebeleuchtung im Interieur und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.
 
Dem Kunden bleibt nun nur noch die Farbwahl. Für den fortwo gibt es nun für die Tridion-Zelle und die Bodypanels carmine red und gold beige sowie lime green nur für die Bodypanels. Beim forfour steht ice white für Bodypanels und Tridion neu in der Farbkarte. Exklusiv den Bodypanels vorbehalten bleibt das neue steel blue für den Viertürer. Auch im Interieur gibt es für die Ausstattunglinien passion und pulse neue Designs der Bezugsstoffe und eine zusätzliche Farboption. Neben black/black gibt es nun auch black/blue. Neu sind zudem vier Felgendesigns in 15“, bzw. 16“.
 
Der Elektroantrieb mit 60 kW/82 PS und kompakter Hochvolt-Batterie, beschleunigt den smart in 4,8 Sekunden von 0 auf 60 km/h (!). Die aus drei HV-Modulen und insgesamt 96 HV-Zellen bestehende Lithium-Ionen-Batterie kommt auf eine Kapazität von 17.6 kWh und soll damit eine Reichweite von 159 Kilometern ermöglichen.
 
Mit dem optionalen 22kW-Bordlader mit Schnellladefunktion sind die auch neuen Modelle in knapp 40 Minuten wieder von 10 Prozent auf 80 Prozent Reichweite geladen, wenn das Laden über drei Phasen möglich ist. Durch die Kooperation mit dem Ladenetzwerk-Partner Plugsurfing steht dem Kunden nun beinahe jede Ladesäule dazu zur Verfügung. Angemeldet und abgerechnet wird alles über die komplett neu gestaltete smart EQ control App.
 
Weitere Informationen zum smart Fahrzeugprogramm unter www.samrt.de
 
red/smart/09/2019
 
United Kingdom gambling site click here