autosuche

Fahrbericht: Hybrid-SUV Lexus NX 300h Hybrid mit 197 PS Systemleistung

"Scharfe Kanten, extravagantes Design"

 
Lexus fährt eine eigene Linie, zumindest wenn es um die Formensprache geht. Kanten und Fugen prägen das Design der Modelle der weltweit erfolgreichen japanischen Nobelmarke von Toyota. In den USA zählt Lexus zu den beliebtesten Premium-Herstellern, wohingegen hierzulande die Modelle mit dem markanten "Diabolo"-Kühlergrill noch im Schatten der deutschen Mitbewerber hinterherfahren. 
 
Wir haben uns gefragt, woran das liegt und sind im Test den neuen Lexus Hybrid NX 300h E-four F Sport gefahren. Mit 4,64 Meter Länge, spielt das Lexus Mittelklasse SUV in der Liga von BMW X3, Audi Q5 und Range Rover Evoque mit. 
 
Wie bereits erwähnt, sticht der NX 300h mit seiner scharfen Optik aus der Masse von SUVs heraus. Die geschliffenen Kanten stehen dem SUV ausgesprochen gut, und er wirkt von jeder Seite aus betrachtet sehr dynamisch.
 
Ein Highlight ist dabei die Frontpartie mit dem Marken-typischen Kühlergrill und den Dreifach-LED-Scheinwerfern, die dem Lexus ein gutes Überholprestige bescheren, wie wir im Test noch feststellen werden. Wer die markanten Leuchten im Rückspiegel wahrnimmt, macht in den meisten Fällen die Fahrspur frei.
 
Zum Preis von 58.950 Euro bietet das NX 300h F Sport Modell mit Hybrid- und Allradantrieb schon eine sehr umfangreiche Serienausstattung. Sie beinhaltet unter anderem die besagten LED-Scheinwerfer, ein adaptives Geschwindigkeitsregelsystem mit Pre-Crash Safety-System, Lederausstattung, elektrisch verstellbare Sportsitze für Fahrer und Beifahrer, Smart Key, eine Ladeschale für drahtloses Laden von Smartphones, Park Assist und Privacy Verglasung.
 
Dazu kommen mit der F Sport Ausstattung neben der F Sport-Optik mit Applikationen in Carbon-Optik, Sport-Kühlergrill und Frontschürze, schwarzem Dachhimmel und  Sportlenkrad mit Lenkradheizung und Schaltwippen, auch noch ein F Sport-Fahrwerk mit sportlicher Dämpfung, eine elektrische Heckklappe, Toterwinkel-Warner, Adaptive Sound Control, adaptiver Tempomat, 18 Zoll Leichtmetallräder im 5-V-Speichen-Design und vieles mehr dazu.
 
Zusätzlich war unser Testwagen noch mit dem optionalemn 10,3“ Lexus Premium Navigationssystem inkl. Rückfahrkamera mit Einparkführung, und der Metallic-Lackierung ausgestattet, wodurch sich der Gesamtpreis auf 63.000 Euro schraubt, und sich der Lexus zumindest preislich klar im Premium-Segment bewegt.
 
Premium ist aber auch die exklusive Innenausstattung, bei der sich das moderne und sportliche Außendesign widerspiegelt. Alles wirkt extrem hochwertig und perfekt verarbeitet. Unser Eindruck: sehr positiv.
 
Obwohl das Cockpit eine ganze Reihe von Schaltern und Bedienelementen zu bieten hat, findet man sich schnell zurecht. Nicht ganz optimal gelöst ist allerdings die Bedienung des 10,3“-Displays für Navi, Radio, Energiefluss und Fahrzeugeinstellungen über ein Finger-Touchpad auf der Mittelkonsole (statt einer bisherigen Joystick-Steuerung). Die Rückmeldung ist zwar gut, setzt aber ein feines Fingerspitzengefühl und etwas Übung voraus.
 
Punkten kann der NX 300h auch beim Platzangebot. Trotz sportlichem Designs, mit nach hinten abfallender Dachpartie, bietet auch die zweite Reihe viel Platz. Das Gestühl ist vorne wie hinten langstreckentauglich und bietet mit besonders bei den Sportsitzen für Fahrer und Beifahrer einen guten Seitenhalt. Gut untergebracht ist auch das Gebäck im  555 bis 1.600 Litern fassenden Kofferraum. Sehr praktisch ist die elektrische Betätigung der Heckklappe.
 
Interessant wird es beim Antrieb des NX und der Frage, ob die Kombination aus Benziner und Elektromotoren dem sportlichen Auftritt des SUVs gerecht wird.
 
Der Hybrid-Antrieb des NX 300h E-Four besteht aus  einem155 PS / 114 kW  starkem 2,5 Liter 4-Zylinder-Benzinmotor und zwei E-Motoren - der NX ohne Allradantrieb muss mit nur einem E-Motor auskommen. Die maximale Nennleistung des vorderen E-Motors liegt bei 143 PS /  105 kW, die des hinteren bei 68 PS / 50 kW, was  bei Lexus addiert zu einer maximalen Systemleistung von "nur“ 197 PS / 145 kW führt. Das maximale Drehmoment des Benziners beträgt 210 Nm zwischen 4.200 und 4.400 U/min, und die beiden Elektromotoren liefern 270 bzw. 139 Nm. In Anbetracht des Leergewichts von rund 1,9 Tonnen ist das nicht besonders üppig. Trotzdem schafft es der NX vom Start weg flott voranzukommen und beschleunigt mittels CVT-Getriebe in 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bei der elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h hat es Lexus für unseren Geschmack etwas übertrieben. Mit diesem Top-Speed bleibt der NX 300h E-Four deutlich unter seinen technischen Möglichkeiten und verschenkt sein gutes Überholprestige auf der Autobahn.
 
Obwohl der Antrieb harmonisch agiert, störte uns im Test das Aufheulen des Motors beim Durchtreten des Gaspedals, bevor das maximale Drehmoment von 210 Newtonmeter erreicht wurde. Das kann auch nicht durch die drei wählbaren Fahrmodi  "Eco“, "Normal“ und "Sport“ ausgeglichen werden, die mit einem Active Sound Control daherkommen (bis auf den Eco Modus). Der Soundgenerator spielt über die Lautsprecher künstliche Motorgeräusche ab, die etwas an den Klang von Spielekonsolen erinnern. Bei voller Beschleunigung werden zudem Schaltvorgänge vorgetäuscht, die das stufenlose CVT-Getriebe aber nicht liefert. Ein Ausstattungsfeature, dass nicht unbedingt erforderlich ist.
 
Den meisten Fahrspaß hat man im Sport-Modus, da hier Verbrennungs- und E-Motor zusammenarbeiten, und der NX ist die größte Dynamik entwickelt. Dazu passt das sportlich ausgelegte adaptive Fahrwerk, das es aber nicht an Fahrkomfort fehlen lässt. Auch auf langen Strecken lässt es sich mit dem NX sehr entspannt reisen. Der Eco-Modus eignet sich zum Sprit sparenden Fahren. Mit ihm haben wir im Test den niedrigsten Durchschnittswert von 6,0 Liter Super erreicht. Im Schnitt waren es aber doch eher 7,0 Liter pro 100 Kilometer,  die der NX 300h F Sport E-Four konsumiert hat, und damit deutlich mehr als die Werksangabe von 5,3 Litern.
 
 
Fazit: "Der NX 300h ist kein Schnäppchen. Das will und muss er auch nicht sein, denn er bietet Premium-Klasse, mit ausgezeichneter Verarbeitung, luxuriöser Ausstattung und ausgewogenen Fahreigenschaften. Bei richtiger Fahrweise kann man mit dem Hybrid-Antrieb recht sparsam unterwegs sein, was allerdings auf Kosten der Dynamik des NX geht. Sein sportliches Design ist einzigartig und hebt sich positiv von allen anderen ab. In der Summe seiner Eigenschaften ist der Lexus NX 300h E-four F Sport also eine echte Alternative zu BMW X3 und Co, über die es sich nachzudenken lohnt."
 
 
Technische Daten Testwagen: Lexus NX 300h F Sport E-Four
 Motor: Reihen-Vierzylinder, Benziner
Hubraum: 2.494 cm³
Max. Leistung: 155 PS / 114 kW bei 5.700 U/mn
Max. Drehmoment: 210 Nm bei 4.200 - 4.400 U/min
Elektromotor: Drehstrom-Synchronmotor
Max. Leistung: vorne 105 kW / 143 PS, hinten  50 kW / 68 PS
Max.Drehmoment: vorne 270 Nm, hinten 139 Nm
Systemleistung: 145 kW / 197 PS
Antrieb: elektrischer Allradantrieb
Getriebe: Automatik, stufenlos
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 9,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h (elektronisch Abgeregelt)
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 6,0 - 7,5 Liter Super im Test / 56 Liter 
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 6 / 139 g/km 
Länge / Breite / Höhe:  4.680 / 1.645 /  mm
Leergewicht / Zuladung: 1.905 kg / 490 kg
Kofferraumvolumen: 555 – 1.600  Liter
 Anhängelast: 1.500 kg (gebremst)
 
 
Preise: ab 39.800 Euro NX 300h Frontantrieb / ab 58.950 Euro NX 300h F Sport E-Four
Testwagen: 63.000 Euro
 
Weitere Informationen zum Lexus Fahrzeugprogramm unter www.lexus.de
red/05/2017
 
 
United Kingdom gambling site click here