autosuche

Motorrad: Neue Indian FTR 1200 und FTR 1200 S

"Flat Track Style"

 
Indian Motorcycle präsentiert die neue FTR 1200 sowie das neue Topmodell der Baureihe, die FTR 1200 S, beide im Flat Track Style. Die FTR 1200 und FTR 1200 S treibt ein neuer V-Twin mit 1.203 ccm Hubraum an, der eine kraftvolle Leistung von 120 PS (90 kW) erzielt und 115 Nm Drehmoment bereitstellt. Eine flache Drehmomentkurve belegt die hohe Durchzugskraft und die gleichmäßige Leistungsabgabe in jedem Gang. Das Verdichtungsverhältnis liegt bei 12,5:1. Die optimierten Zylinderköpfe ermöglichen einen hohen Gasdurchsatz und damit eine effiziente Leistungsentwicklung. Die Motordeckel bestehen zu einem Großteil aus leichtem Magnesium.
 
Beide Modelle bauen auf einem Gitterrohrrahmen auf und bieten eine sportliche Sitzposition. Eine Cartridge Upside-down-Vorderradgabel und ein Bremssystem von Brembo unterstreichen die dynamischen Talente des Flat Trackers für die Straße. Der Kraftstofftank rückt unter den Fahrersitz. Dadurch zentralisiert Indian die Massen, rückt den Schwerpunkt näher an den Asphalt, verbessert die Handling-Eigenschaften und schafft Platz für den Luftfilter, der wie bei dem Racing-Bike FTR750 direkt über dem Motor platziert ist. Durch diese optimale Positionierung saugt der Motor die Luft direkter ein und erzielt mehr Leistung. Auch das Mono-Federbein und die Schwinge ähneln den in der FTR750 verwendeten Komponenten und tragen zur Top-Traktion und dem sehr guten Fahrverhalten bei. Exklusiv für die FTR 1200 entwickelte Dunlop Reifen im Flat Track Style. Ein Sekundärantrieb per Kette und ein ProTaper Flat Track Lenker aus Aluminium runden den einzigartigen Racing-Look ab. FTR 1200 und FTR 1200 S verfügen jeweils über Geschwindigkeitsregelanlage und Voll-LED-Beleuchtung einschließlich eines neuen Scheinwerfers mit stylischem Licht-Design.
 
Bei der FTR 1200 S ist das Fahrwerk voll einstellbar. Sowohl bei der goldfarbenen Vorderradgabel wie auch dem Federbein mit Ausgleichsbehälter am Heck können Vorspannung sowie Dämpfung von Druck- und Zugstufe dem individuellen Fahrstil angepasst werden. Zudem kann der Fahrer zwischen den drei Fahrmodi Sport, Standard und Rain wählen. Eine schräglagenabhängige Stabilitäts- und Traktions- sowie Wheelie-Kontrolle steigern das Vertrauen in die FTR 1200 S zusätzlich. Für hohe Konnektivität steht das Infotainmentsystem Indian Ride Command, das bei dem FTR-Topmodell serienmäßig mit 4,3 Zoll großem Touchscreen an Bord ist. Mobile Endgeräte wie ein Smartphone können über Bluetooth oder USB-Schnellladeanschluss mit dem System verbunden und über die individualisierbare Touch-Oberfläche bedient werden.
 
Die FTR 1200 ist in der Lackierung Thunder Black in zwei Leistungsstufen erhältlich. Neben der Variante mit 120 PS (90 kW) steht der Flat Tracker für die Straße auch mit 95 PS (70 kW) im Angebot. Vorteil der leistungsreduzierten Variante: Auch Besitzer eines A2-Führerscheins können so in die FTR-Welt von Indian Motorcycle einsteigen. Wer sich für eine FTR 1200 S entscheidet, darf zwischen folgenden Lackierungen wählen: Indian Motorcycle Red over Steel Grey, Titanium Metallic over Thunder Black Pearl und dem Farbschema Race-Replica, das sich an den Style des Racing-Bikes FTR750 anlehnt. Der Marktstart der FTR 1200 und FTR 1200 S ist für die erste Jahreshälfte 2019 geplant.
 
Weitere Informationen zum Indian Motorradprogramm unter www.indianmotorcycle.de
 
red/indianmotorcycles/10/2018
 
United Kingdom gambling site click here