autosuche

Motorrad: BMW R 18 Dragster Umbau von Custom Bike Designer Roland Sands

"Puristisch schnörkellose Technik" 

 
Mit der neuen R 18 präsentierte BMW Motorrad im April 2020 das erste Serienfahrzeug im Cruiser-Segment. Sie nimmt sowohl technisch als auch optisch Anleihen an berühmten Modellen wie der R 5. Herzstück der neuen R 18 ist ein komplett neu entwickelter luftgekühlter Zweizylinder-Boxermotor, der "Big Boxer“. 
 
Vom weltbekannte Custom Bike Designer Roland Sands gibt es nun einen geradlinigen Umbau R 18 Dragster, der den Boxermotor besonders in Szene setzt. Dafür bietet die R 18 eine sehr umbaufreundliche Architektur. Entsprechend verfügt sie über einen leicht abnehmbaren Heckrahmen und einen einfach zu demontierenden Lacksatz. Dies gewährt einen hohen Grad an Freiheit, um die Heckpartie der neuen R 18 mit vergleichsweise geringem Aufwand nach den persönlichen Vorstellungen umzubauen und die Lackierung nach eigenen Wünschen zu gestalten. 
 
Im Fall des R 18 Dragster behielt das Team um Roland Sands die serienmäßige Lenkachse der R 18 bei, entfernte das ursprüngliche Heck des Motorrads und verwandelte es in ein Dragster-Bike. Außerdem entschied sich Roland Sands dafür, den vorderen und hinteren Kotflügel zu verändern, um sie an den modifizierten Rahmen anzupassen. Der gesamte Anpassungsprozess dauerte drei einhalb Monate. Danach fuhr das Team das Motorrad zur Endmontage in die Werkstatt und natürlich auch für einen Tag auf eine Rennstrecke.
 
Neben dem Custom Bike schuf Roland Sands für die neue R 18 zwei verschiedene Design-Kollektionen von Aluminium-Frästeilen, die ab Marktstart verfügbar sein werden: „Machined“ und „2-Tone-Black“. Zu den „Machined“- und „2-Tone-Black“-Umfängen zählen beispielsweise Vorder- und Hinterräder. Darüber hinaus reicht die Palette dieser exklusiven Frästeile vom Tachometergehäuse über Lenkerklemmböcke, Lenkererhöhungen, Lenkergriffe, Handhebel oder Spiegel bis hin zu Motorgehäuse-Zierleisten, Tankdeckel, Airbox-Abdeckungen und vielem anderen mehr.
 
Für den R 18 Dragster griff Roland Sands für die Individualisierung von Handhebel, Heldenbrust, Rädern, Scheinwerfer und Ventildeckel auf die „2 Tone-Black“ Design-Kollektion an Frästeilen zurück. Die Frontpartie des Dragsters wurde von der R nineT übernommen. Sowohl der Sitz als auch der Auspuff sind individuell und von Grund auf neu gefertigt.
 
Weitere Informationen zum BMW Motorradprogramm unter www.bmw-motorrad.de
 
red/bmw-motorrad/08/2020
 

Medien

BMW R 18 Dragster by Roland Sands - 2020

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de