autosuche

News: Neue Audi A6 Limousine mit modernsten Bedien- und Assistenzsystemen

"Konsequente Digitalisierung"

 
Durch sein Upgrade erhielt der neue Audi A6 neben einem technisch-eleganten Design, auch mehr  Komfort und Sportlichkeit. Die Karosserie der A6 Limousine besitzt, wie schon der A8 und der A7 Sportback, spannungsvolle Flächen, scharfe Kanten und markante Linien, mit ausgewogenen Proportionen und kurzen Überhängen. In den Abmessungen ist die achte Audi A6-Generation gegenüber ihrer Vorgängerbaureihe um wenige Millimeter gewachsen – um sieben Millimeter auf 4,94 Meter Länge, um zwölf Millimeter auf 1,89 Meter Breite und um zwei Millimeter auf 1,46 Meter Höhe. Insgesamt 14 Farben stehen bei der Lackierung zur Wahl. Neben der Basis gibt es die Ausstattungslinien sport und design sowie das S line Exterieurpaket.
 
Die Scheinwerfer des neuen A6 gibt es in drei Ausführungen, bis zur HD Matrix LED-Technologie mit hochauflösendem, dynamisch ausleuchtendem Fernlicht. Fünf horizontale Linien bilden die Tagfahrlichtsignatur – über ihnen liegen die Abblendlicht-Module, die wie Pupillen wirken. Die Ausstattung mit den Top-Scheinwerfern und -Heckleuchten enthält auch das dynamische Blinklicht, beim Entriegeln und Schließen der Türen inszenieren die Leuchten pulsierende Coming- und Leaving-Home-Funktionen. Für den Innenraum steht das Kontur-Ambiente-Lichtpaket zur Wahl. Das Ambientelicht lässt die Schalttafel und die Mittelkonsole scheinbar schweben. Das Konturlicht zieht zusätzlich die Linien der Architektur nach und der Kunde hat für die Interieurbeleuchtung die Wahl aus 30 verschiedenen Farben.
 
Die Sitze sind neu entwickelt und werden wahlweise mit Belüftung und Massagefunktion angeboten. Das optionale Air Quality Paket sorgt für dezenten Duft und verbessert die Luft mit einem Ionisator. Das optionale Panorama-Glasdach bringt viel Licht ins Innere. Im Gepäckraum, der 530 Liter Volumen bereithält, kommen zwei Golfbags quer unter, auf Wunsch öffnet und schließt sich die Heckklappe per Fußbewegung elektrisch.
 
Das MMI touch response-Bediensystem mit Smartphone-ähnlicher Anzeige ist das derzeit modernste Bedienkonzept seiner Klasse. Zwei große Displays lösen die meisten Tasten, Regler und Steller des Vorgängermodells ab. Im oberen Display lassen sich die Schaltflächen für alle Funktionen ähnlich wie Smartphone-Apps frei platzieren. Im unteren Display kann der Benutzer bis zu 27 individuelle Shortcuts für die wichtigsten Fahrzeug-Funktionen und oft benötigte Favoriten wie Telefonnummern, Radiosender oder Navigationsziele anlegen.
 
Auf dem oberen Display, das bei Ausstattung mit MMI Navigation plus 10,1 Zoll Diagonale aufweist, managt der Fahrer das Infotainment. Das untere 8,6-Zoll-Display auf der Konsole des Mitteltunnels dient zur Steuerung der Klimatisierung, der Komfort- und Fahrzeugfunktionen sowie zur Texteingabe, wobei das Handgelenk auf dem Wählhebel des Getriebes ruhen kann.
 
Zusammen mit der MMI Navigation plus kommt das Audi virtual cockpit an Bord, dessen hochauflösendes Display 12,3 Zoll misst. Die Bedienung läuft über die Multifunktionstasten am Lenkrad. Ergänzend gibt es ein Head-up-Display, das fahrerrelevante Informationen wie eine Kreuzungsdetailkarte für die Navigation in das Sichtfeld des Fahrers auf die Windschutz- scheibe projiziert.
 
Zudem bietet der A6 neben dem MMI touch response-Bediensystem das Online-Sprach- dialogsystem an. Damit lassen sich verschiedenste Fahrzeugfunktionen wie die Steuerung der Klimaanlage durch natürliche Sprachkommandos realisieren. Der A6 ist so ein intelligenter Dialogpartner und Reisebegleiter.
 
Bis zu 39 Fahrerassistenzsystemen sind an Bord des neuen A6. Dazu zählt unter anderem der Adaptive Fahrassistent, der neben der adaptive cruise control und dem prädiktiven Effizienzassistent auch den Engstellenassistenten umfasst und somit bei der Fahrzeuglängsführung in Baustellen unterstützt. Ebenso enthalten sind der Stauassistent und der Audi active lane assist, welche mit leichten Lenkeingriffen beim Halten der Fahrspur helfen. Für mehr Sicherheit sorgt der Notfallassistent, der im Notfall unter anderem das Auto zum Stillstand bringt und einen Notruf absetzt. Diese und andere Funktionen sind im Assistenzpaket „Tour“ gebündelt. Die verschiedenen Fahrerassistenz- systeme sind in den drei Paketen „Parken“, „Stadt“ und „Tour“ zusammengefasst. 
 
Hinter den umfangreichen Assistenzsystemen steht das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS). Es errechnet aus der Fusion der Sensordaten permanent ein detailliertes Abbild der Umgebung. In der höchsten Ausbaustufe umfasst das Sensor-Set des A6 bis zu fünf Radarsensoren, fünf Kameras für sichtbares Licht und eine Infrarotkamera für den Nachtsichtassistenten, zwölf Ultraschallsensoren sowie einen Laserscanner.
 
Alle verfügbaren Motoren im neuen A6 sind mit einem Mild-Hybrid-System ausgestattet. Ein Riemen-Starter-Generator (RSG) kooperiert mit einer Lithium-Ionen-Batterie mit 10 Ah Kapazität. In Kombination mit den Sechszylinder-Motoren kommt ein 48-Volt-Mild-Hybrid-System zum Einsatz. Der A6 kann zwischen 55 und 160 km/h segeln und der Start-Stopp-Bereich kann schon bei 22 km/h beginnen. Beim Verzögern erzeugt der RSG bis zu 12 kW Rekuperationsleistung. Im realen Fahrbetrieb senkt die Mild-Hybrid-Technologie auf 48-Volt-Basis den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer.
 
Neue Fahrwerkstechnologie wie die optionale Dynamik-Allradlenkung oder die serienmäßige Progressivlenklenkung sorgen für noch mehr Fahrkomfort. Die Progressivlenklenkung ist direkt übersetzt, mit zunehmendem Lenkeinschlag arbeitet sie noch sportlicher. Ihre elektromechanische Servounterstützung überträgt nützliche Informationen an den Fahrer, filtert unangenehme Stöße jedoch heraus. Dadurch entsteht eine unmittelbare Verbindung zwischen Lenkrad, Rädern und Straße. 
 
Zum Start auf den europäischen Märkten im Juli 2018 fährt der A6 mit drei V6-Motoren vor. Vierzylinder-Motoren als TFSI und TDI erweitern zu einem späteren Zeitpunkt das Angebot. Der V6-Benziner im Audi A6 55 TFSI ist ein 3.0 TFSI und leistet 250 kW (340 PS) und 500 Nm. Noch mehr Drehmoment, nämlich 620 Nm, bietet der 3.0 TDI im Audi A6 50 TDI in der Ausführung mit 210 kW (286 PS). 
 
Alle Varianten des A6 sind serienmäßig mit Automatik-Getrieben ausgestattet. Während die V6-Dieselmotoren mit einer Achtstufen-tiptronic zusammenarbeiten, ist der 3.0 TFSI serienmäßig an eine Siebengang-S tronic gekoppelt. Alle Dreiliter-Motorisierungen leiten ihre Kräfte serienmäßig auf den Allradantrieb quattro. Im Zusammenspiel mit der tiptronic hat der A6 ein selbstsperrendes Mittendifferenzial. Mit der S tronic setzt er auf die ultra-Technologie, die den Hinterradantrieb immer dann blitzschnell zuschaltet, wenn er gebraucht wird. Für die V6-TDI stellt Audi zudem das Sportdifferenzial zur Wahl – es macht schnelle Kurvenfahrten noch dynamischer und stabiler, indem es die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt.
 
Die Formensprache des Interieurdesigns ist reduziert und sachlich, mit einer horizontalen Linienführung. An der schlanken Instrumententafel des neuen A6 dominiert ein technisch-futuristisches Black Panel-Design.Die Mittelkonsole und die beiden MMI touch response-Displays stehen leicht zum Fahrer hin geneigt. In ausgeschaltetem Zustand ist das obere Display nahezu unsichtbar in eine dunkle Dekorfläche integriert.
 
Weitere Informationen zum Audi Fahrzeugprogramm unter www.audi.de
 
 
red/audi/05/2018
 

Medien

Audi A6 Limousine 2018
United Kingdom gambling site click here