autosuche

News: Skoda lässt die Plug-in-Hybrid Konzeptstudie Vision RS in Prag fahren

"Fahrerlebnis"

 
Abgeschirmt vor den Augen der Öffentlichkeit konnte ein kleiner Kreis von Journalisten die ersten Meter mit der Skoda Konzeptstudie Vision RS "erfahren". In einer ehemaligen Messehalle in Prag, Tschechien, bot sich die Gelegenheit, das Plug-in-Hybrid Modell mit begrenzter Geschwindikeit (40 km/h) selber dynamisch zu erleben. Seine Weltpremiere hatte die Vision RS Konzeptstudie bereits auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober 2018.
 
Der Plug-in-Hybrid-Antrieb der Vision RS kombiniert einen 1,5-Liter-TSI mit 110 kW (150 PS) mit einem 75 kW (102 PS) starken Elektromotor. Zusammen entwickeln sie eine Systemleistung von 180 kW (245 PS), mit der die Konzeptstudie aus dem Stand in 7,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und in 8,9 Sekunden den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h absolviert. Insgesamt stößt der Kompaktsportler lediglich 33 g/km CO2 aus. Rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei ist eine Reichweite von bis zu 70 Kilometern möglich. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 13 kWh soll per Kabel in 2,5 Stunden an einer Ladestation geladen werden können. Alternativ kann der Vision RS über eine Haushaltssteckdose oder während der Fahrt durch Energierückgewinnung aufgeladen werden.
 
Der glitzernde Effektlack mit Xyrallic-Kristallen lässt die Konzeptstudie leicht bläulich schimmern. Organische Bestandteile im Lack reflektieren Hitze und reduzieren damit die Innenraumtemperatur. Markante Kontraste zur weißen Lackierung setzen zahlreiche schwarze Carbonteile an der Karosserie. Aus dem im Motorsport oft eingesetzten Hightech-Material bestehen unter anderem der neu gestaltete Kühlergrill, Front- und Heckspoiler, Außenspiegel, Seitenschweller, Luftein- und -auslässe sowie der Heckdiffusor.
 
Bei den scheinbar schwebenden, mit Alcantara bezogenen Sitzen kommen im oberen Bereich Carbontextilien aus vollständig recyceltem Polyestergarn zum Einsatz. Tschechische Flaggen an den Seitenwangen der Sitze erinnern an die Gründung der Tschechoslowakei vor 100 Jahren. Ein weiteres Beispiel für Nachhaltigkeit sind die Fußmatten aus Piñatex, einem Stoff mit einer Gewebestruktur aus Carbon. Die Fasern des Hochleistungsmaterials werden aus den Blättern des Ananasbaums gewonnen. 
 
Der Pralltopf des Sportlenkrads, wie im Rennsport mit markanter Mittenmarkierung, weist die gleiche markante Narbung aus kleinsten Dreiecken auf, die auch das gesamte Interieur prägt, und auch in künftige Fahrzeuge der Marke vorkommen soll.
 
Weitere Informationen zum Skoda Fahrzeugprogramm unter www.skoda.de
 
red/skoda/10/2018
 
United Kingdom gambling site click here