autosuche

News: Fahrpräsentation des neuen Land Rover Evoque in Hamburg

"Gesteigerter Fahrkomfort durch innovative Technik"

 
Land Rover präsentiert die umfassend überarbeitete zweite Generation des Range Rover Evoque bei einer beeindruckenden Veranstaltung in Hamburg, bei der internationale Medienvertreter erste Eindrücke vom neuen Evoque erhalten konnten. Ausgangspunkt für die On- und Offroadfahrten war die Elbphilharmonie in der Hamburger Hafen City, von wo aus es durch die Lüneburger Heide und einen Offroad-Parkur im Hafengebiet ging.
 
Neben einer neuen Karosseriearchitektur mit reduktivem Design gehören eine Reihe innovativer technischer Features zu den Neuheiten des Land Rover SUV-Bestellers. Eine Weltneuheit ist das "ClearSight Ground View", das die Motorhaube des Evoque "durchsichtig" macht.  Ein hochauflösender "ClearSight Smart View“-Videobildschirm revolutioniert den Innenrückspiegel. Das Infotainment-System Touch Pro Duo mit neuer Software bildet das digitale "Herz“ des Evoque Apple CarPlay und Android Auto verknüpfen Smartphones mit dem Touchscreen "Smart Settings“: Algorithmen Künstlicher Intelligenz (KI) erlernen die Vorlieben des Evoque-Fahrers und bereiten den Innenraum vor Fahrtantritt vor, und das InControl Remote hält Kontakt zwischen dem Evoque und seinem Besitzer – ganz egal, wo auf der Welt er sich befindet. Dazu kommen fortschrittliche Antriebstechnologien inklusive 48-Volt-Mild-Hybrid. 
 
Die Karosserie der neuen Generation des Evoque zeichnet sich durch das Designprinzip des Reduktionismus, mit glatten Flächen und klaren Linien aus, was ihn optisch näher an den Velar rückt. Darin heben sich einzelne Elemente aus dem minimalistischen Gesamtbild hervor, etwa die extrem schmalen Matrix-LED-Scheinwerfer oder die dazu passenden Heckleuchten, ergänzt durch neue dynamische Blinker. Die gleichfalls neuen ausfahrbaren Türgriffe des Evoque sind im Regelfall bündig in den Türen verborgen und betonen so die sanft modellierte Ästhetik des Designs nochmals. Wer seinen Evoque individuell gestalten möchte, der findet eine reiche Auswahl an Möglichkeiten zur Personalisierung, wie Akzente in poliertem Kupfer oder die optionalen R-Dynamic-Ausstattungsdetails.
 
Auch beim Interieur des neuen Range Rover Evoque dominieren glatte, übersichtliche Flächen und betont schlicht gehaltene Linien. Die Integration von Premium-Materialien und innovativer Technik macht den neuen Evoque hochwertig, minimalistisch und digital.
 
Zeitgemäß ist das Angebot an Materialien für die Sitzbezüge, bei dem Premium-Alternativen zum klassischen Leder in Gestalt technischer Gewebe, für die zum Teil Recycling-Kunststoff Verwendung findet, angeboten werden. Aus dem Range Rover Velar stammt das Kvadrat-Wollmischgewebe oder ein neues Eukalyptus-Textil-Gewebe. 
 
Die Passagiere profitieren beim neuen Evoque von einem 20mm längeren Radstand, der auf der neuen Premium-Transversale-Architektur (PTA) von Jaguar Land Rover aufbaut. Im Fond entsteht dadurch mehr Knieraum. Um 16 Liter auf 591 Liter wächst daneben das Volumen des Kofferraums, der zudem eine breitere Laderaumöffnung besitzt. Klappt man die im Verhältnis 40:20:40 geteilte Rückbank um, fasst das Heck des Evoque sogar 1383 Liter.
 
Die neue Karosseriearchitektur macht den Range Rover Evoque nicht allein geräumiger, sie sorgt neben anderen Details dafür, dass das Modell besonders sicher ist. Im Euro NCAP-Test erhält der Neuling die Maximalwertung von fünf Sternen für Crashsicherheit und Insassenschutz.
 
Die neue Premium-Transversale-Architektur (PTA) wurde von vornherein für elektrische Antriebe konzipiert. So bietet der neue Range Rover Evoque einen hochmodernen 48-Volt-Mild-Hybrid. Der Mild-Hybrid – eine Premiere für Land Rover insgesamt – gewinnt die beim Bremsen oder Verzögern normalerweise verloren gehende Energie zurück und leitet sie zu dem im Unterboden platzierten Akku. Herzstück des Mild-Hybridantriebs ist ein am Motor montierter Riemen-Starter-Generator. Fährt der Mild-Hybrid-Evoque langsamer als 17 km/h und tritt der Fahrer das Bremspedal, wird der Verbrennungsmotor automatisch abgeschaltet. Beim erneuten Anfahren und danach wird die gespeicherte Energie genutzt, um den Motor beim Beschleunigen zu unterstützen und auf diese Weise Kraftstoff zu sparen. 
 
Kombiniert werden kann der Mild-Hybrid im neuen Range Rover Evoque – mit Ausnahme des frontgetriebenen D150 – mit allen Vierzylinder-Benzin- und -Dieselmotoren: Die 2.0 Liter Triebwerke leisten als Turbodiesel zwischen 110 kW (150 PS) und 177 kW (240 PS) sowie als Turbo- bzw. Twinturbo-Benziner zwischen 147 kW (200 PS) und 221 kW (300 PS). 
 
Als Mild-Hybrid lassen sich laut Land Rover die CO2-Emissionen auf 142 g/km senken, mit Verbrauchswerten ab 5,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Etwa sechs Prozent weniger Kraftstoffverbrauch erreichen die neuen Evoque Modelle mit der innovativen Mild-Hybridtechnologie. Ein noch effizienterer Plug-in Hybridantrieb und Dreizylinder-Benzinmotoren aus der Ingenium-Reihe sollen noch 2019 folgen.
 
Die zweite Entwicklungsstufe des "Active Driveline“-Antriebssystems, stellt den Allradantrieb beim neuen Evoque "auf Abruf“ bereit. Es sorgt ebenso für Effizienz wie "Driveline Disconnect“ zur Entkoppelung des Antriebsstrangs, während die intelligente aktive Fahrwerkssteuerung "Adaptive Dynamics“ für eine Balance aus Komfort und Agilität sorgt. Das Steuerungssystem Terrain Response 2 erkennt, auf welchem Untergrund sich der Evoque befindet und justiert alle wichtigen Fahrzeugsysteme entsprechend. Für noch bessere Geländeeigenschaften wurde die Wattiefe von 500 auf 600 Millimeter erhöht.
 
Bei Testfahrten im Offroad-Parkur, bei der es über Hindernisse, wie zum Beispiel aufgestapelte Container ging, konnte die neue "ClearSight Ground View“ Technologie eindrucksvoll ihre Möglichkeiten unter Beweis stellen. Kamerabilder auf dem oberen Touchscreen am Armaturenbrett ermöglichen einen 180-Grad-Blick unter den Vorderwagen, und machen so die Motorhaube "durchsichtig". Ideal nicht nur im Gelände sondern auch bei enge Parklücken, in Parkhäusern und bei hohen Bordsteinkanten.
 
Ein weiteres Highlight im neuen Evoque ist der "ClearSight Smart View“-Innenrückspiegel, der sich auf Knopfdruck in einen hochauflösenden Video-Bildschirm mit großen 50-Grad-Sichtfeld verwandelt. Die Bilder kommen von einer am Dach montierten, nach hinten gerichteten Kamera. Ein zusätzlich Hilfe beim rückwärts Einparken, wenn die Sicht nach Hinten durch Passagiere oder große Gegenstände eingeschränkt ist.
 
Als erstes Land Rover Modell besitzt der neue Evoque "Smart Settings“, die Algorithmen künstlicher Intelligenz nutzen, um Vorlieben unterschiedlicher Fahrer zu lernen und dann Sitz- und Lenkradposition, Audio- und Klimaeinstellungen entsprechend zu steuern. Dank „Smart Settings“  merkt sich der Evoque beispielsweise auch oft gewählte Telefonnummern und häufig angesteuerte Ziele.  
 
Das Zentrum des digitalen Evoque bildet Touch Pro Duo, das von Jaguar Land Rover entwickelte und mit neuer, schnellerer Software bestückte Infotainment-System mit zwei hochauflösenden Glas-Touchscreens. Ihm zur Seite stehen ein ebenfalls in HD-Qualität brillierendes 12,3-Zoll-Display für die Instrumentenanzeige und ein farbiges Head-up-Display. Auch Smartphones und mobile Endgeräte sind per Apple CarPlay oder Android Auto einfach zu koppeln – außerdem können bis zu acht Endgeräte über den 4G-Wi-Fi-Hotspot des Evoque ins Netz gelangen.
 
Zu guter Letzt verwöhnt der neue Range Rover Evoque seine Passagiere mit einem System zur Ionisierung der Innenraumluft, ergänzt durch Luftgüte- und Pollenfilter. 
 
Die Preise für den neuen Range Rover Evoque starten bei 37.350 Euro.
 
Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.landrover.de
 
red/landrover/05/2019
 
United Kingdom gambling site click here