autosuche

News: Mercedes Kompakt-SUV GLB mit Offroad-Design und sieben Sitzen

"A-Klasse als Basis"

 
Neustes Modell der Mercedes-Benz Kompaktwagenfamilie ist das SUV-Modell GLB. Der neue GLB basiert auf der aktuellen A-Klasse und zeichnet sich durch sein offroad-orientiertes Design und ein großzügiges Platzangebot aus. Mit 2.829 Millimetern hat der GLB zehn Zentimeter mehr Radstand als beispielsweise die neue B-Klasse. Damit bietet er ein Gepäckraum-Volumen von 560 bis 1.755 Liter und ist optional auch als Siebensitzer erhältlich. Neben der dritten Sitzreihe mit zwei versenkbaren Einzelsitzen wird auch optional der Allradantrieb 4MATIC und ein spezielles Offroad-Licht, das bei niedrigen Geschwindigkeiten beim Erkennen von Hindernissen unmittelbar vor dem Fahrzeug hilft, angeboten.
 
Im Innenraum besteht die Instrumententafel aus einem einzigen Körper, der im Fahrer- und Beifahrerbereich optisch "aufgeschnitten“ ist. Vor dem Fahrer befindet sich ein Widescreen-Cockpit, Bedienung und Darstellung erfolgen über MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Neu ist das offroadartige Rohrelement in Aluoptik, das auf der Beifahrerseite in der Armaturentafel sitzt. 
 
Auf Wunsch sind für den GLB LED High-Performance-Scheinwerfer sowie MULTIBEAM LED Scheinwerfer erhältlich. Letztere ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation. Als Sonderausstattung gibt es zudem Nebelscheinwerfer mit LED-Technologie. Sie streuen das Licht breiter als die Hauptscheinwerfer und leuchten damit Randbereiche besser aus. 
 
Die 4MATIC Modelle verfügen über das Offroad-Technik-Paket, das in Kombination mit MULTIBEAM LED Scheinwerfern eine besondere Offroad-Lichtfunktion besitzt. Damit lassen sich in der Dunkelheit Hindernisse in unwegsamem Gelände besser erkennen. Beim Offroad-Licht wird bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h das Abbiegelicht der MULTIBEAM LED Scheinwerfer dauerhaft dazugeschaltet. Das ergibt eine breite und helle Lichtverteilung unmittelbar vor dem Fahrzeug.
 
Dank verbesserter Kamera- und Radarsysteme kann der GLB bis zu 500 m vorausschauen und in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren, zum Beispiel durch die komfortable Anpassung der Geschwindigkeit vor Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren durch den Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC unter Rückgriff auch auf Karten- und Navigationsdaten. Hinzu kommt u.a. als neue Funktion des Aktiven Lenk-Assistenten ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Ist zusätzlich der Aktive Park-Assistent mit PARKTRONIC an Bord, verfügt der GLB über die Funktion erweitertes automatisches Wiederanfahren auf Autobahnen.
 
Beim Antrieb greift der GLB auf die vierzylindrigen Otto- und Dieselmotoren zurück, die komplett erneuert wurden. Als Basis-Benziner fungiert im GLB 200 ein 1,33-Liter mit 163 PS und 250 nm Drehmoment, der an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist. Zweiter Benziner ist der GLB 250 4Matic, der aus zwei Litern Hubraum 224 PS und 350 Nm holt. Hier wird per Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe geschaltet. Das Dieselangebot umfasst drei Versionen des Zweiliter-Vierzylinders. Basis-Selbstzünder ist der GLB 200 d mit 150 PS und 320 Nm, darüber rangiere der entsprechende Allradler sowie der GLB 220 d mit 190 PS und 400 Nm. Alle drei setzen auf ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe.
 
Die Preise für den Mercedes GLB, der Ende 2019 zu den Händlern kommt, dürften bei 35 000 Euro beginnen.
 
Weitere Informationen zum Mercedes-Benz Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-benz.de
 
red/mercedes-benz/06/2019

Medien

Mercedes-Benz GLB 2019
United Kingdom gambling site click here