autosuche

News: So kommen Wohnwagen und Reisemobile problemlos durch den Winter

"Winterfest mit den richtigen Tipps"

 
Bevor Wohnwagen und Reisemobile nach Ende der Camping‐Saison in die Winterpause gehen, sollten das Fahrzeuge winterfest gemacht werden. Dafür gilt es eine Reihe von wichtigen Punkte beim Abstellen und Überwintern des Reisemobils zu beachten.

Checklisten helfen bei der Vorbereitung für den "Winterschlaf", damit es später wieder ohne Probleme in die nächste Saison gehen kann. 

Zunächst sollte der Aufbau und der Unterboden des Campers gründlich gewaschen und der Lack mit Wachs behandelt werden. Schäden am Lack sollten dabei gleich behoben werden. Die Gummidichtungen an Fenstern und Türen können mit einem silikonfreien Mitteln behandelt werde, damit das Material bei Kälte nicht porös wird. 

Neben der Außenreinigung muss auch der Innenraum, mit Herd und Bad, gereinigt werden. Ist ein Kühlschrank vorhanden, muss auch er abgetaut und geputzt werden. 

Für die Zeit der Winterpause sollten die Reifen entlastet werden. Dazu wird den Luftdruck um etwa 0,5 bar erhöht. Verfügt der Wohnwagen oder das Reisemobil über Stützen, können diese so weit heraus gekurbelt werden, dass die Reifen nicht das gesamte Gewicht tragen müssen. 

Damit die Bremsklötze nicht an der Bremstrommel festrosten wird der erste Gang eingelegt und die Handbremse gelöst. Zusätzliche Keile an den Reifen, verhindern ein Wegrollen des Campers. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte das Wohnmobil die Zeit über an das 230-Volt-Netz angeschlossen werden. Ansonsten sollte die Batterie abgeklemmt und ausgebaut werden.

Besonders in der nassen und kalten Jahreszeit ist eine gute Durchlüftung des Innenraums wichtig. Dafür werden die Hängeschränke geöffnet und die Polster aufgestellt. Um Schimmel vorzubeugen kann auch Trockengranulat verwendet werden, dass regelmäßig gewechselt werden sollte (monatlich).

Kontrolliert werden müssen auch die Tanks. Dazu gehört die Überprüfung des Füllstands von Frostschutz, Kühlwasser und Scheibenwaschanlage. Alles sollte aufgefüllt werden. Das gilt auch für den Kraftstofftank. Dadurch wird das Luftvolumen im Tank reduziert, so dass sich an der Innenseite weniger Kondenswasser bilden kann, das sich mit dem Diesel vermengen oder bei Metalltanks Rost verursachen könnte. 

Nicht nur um das Einfrieren zu vermeiden, müssen die Wasseranlage komplett entleert , und die Entleerungsventile geöffnet werden. Befinden sich Gasflaschen im Wohnwagen oder Reisemobil müssen diese fest zugedreht sein.

Ein idealer Abstellort für den Winter wäre eine Garage oder Halle. Stehen der Wohnwagen oder das Reisemobil im Freien, empfiehlt sich eine Abdeckung mit einer atmungsaktiven Hülle, um Verschmutzungen vorzubeugen.

Beachtet man diese Punkte, ist man für das Überwintern gut gerüstet, und einem Start in die nächste Campingsaison steht nichts im Wege.

Im Internet finden sich dazu weitere ausführliche Informationen.

red/10/2019
 
 
United Kingdom gambling site click here