autosuche

News: Neuer Mercedes-Benz GLA Kompakt-SUV mit bis zu sieben Sitzplätzen

"Schneller durch die Waschstraße"

 
Mit dem neuen GLA, der im Frühjahr 2020 zu den europäischen Händlern kommt, erweitert Mercedes-Benz seine Kompaktwagenfamilie um ein achtes Modell. Der GLA wird als erstes Kompaktmodell der Marke mit sieben Sitzplätzen angeboten und verbindet die Vorteile eines Kompaktwagen mit denen eines SUV. Zugleich bildet er den Einstieg in die SUV-Modellfamilie der Marke. 
 
Der neue GLA überragt mit 1.611 Millimetern (1.616 mit Dachreling) seinen Vorgänger um mehr als zehn Zentimeter. Auch der Beinraum im Fond fällt wesentlich größer aus – und das, obwohl der GLA anderthalb Zentimeter kürzer wurde. Offroad-typische Designelemente sind die aufrechte Frontpartie, die kurzen Überhänge vorne und hinten sowie die umlaufenden und schützenden Claddings. 4MATIC Modelle verfügen serienmäßig über das Offroad-Technik-Paket. Dieses umfasst ein zusätzliches Fahrprogramm, eine Bergabfahrhilfe, eine Offroad-Animation im Media-Display sowie in Kombination mit MULTIBEAM LED Scheinwerfern eine spezielle Lichtfunktion fürs Gelände.
 
Einen weiteren Schritt in der Sicherheit macht der neue GLA dank seiner Fahrassistenzsysteme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers. Erweiterte Funktionen des Fahrassistenz-Pakets sind beispielsweise die Abbiegefunktion, die Rettungsgassenfunktion, die Ausstiegswarnfunktion vor herannahenden Radfahrern oder Fahrzeugen sowie die Warnung vor erkannten Personen im Bereich von Zebrastreifen. Der GLA kann reagieren, wenn der Fahrer nicht reagiert. Der Aktive Brems-Assistent hat in vielen Situationen die Aufgabe, mit einer autonomen Bremsung eine Kollision zu verhindern oder ihre Schwere zu vermindern. Auch auf stehende Fahrzeuge und querende Fußgänger kann das System bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 60 km/h bremsen. Je nach Situation vermeidet dies bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h sogar Kollisionen. 
 
Die Instrumententafel besteht aus einem Grundvolumen, das im Fahrer- und Beifahrerbereich optisch „aufgeschnitten“ ist. Den Ausschnitt auf der Fahrerseite prägt die freistehende Bildschirmeinheit, die in drei Ausführungen erhältlich ist: mit zwei 7-Zoll-Displays (17,78 cm), mit einem 7- und einem 10,25-Zoll-Display (26 cm) und in der Widescreen-Version mit zwei 10,25-Zoll-Displays. 
 
Serienmäßig an Bord ist das intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience), das mit Hilfe verschiedener Optionen individuell zusammenstellbar ist. Ein leistungsstarke Rechner, brillante Bildschirme und Grafiken, individualisierbare Darstellung, ein vollfarbiges Head-up-Display, Navigation mit Augmented Reality, lernfähige Software und die mit dem Schlüsselwort „Hey Mercedes“ aktivierbare Sprachsteuerung gehören zu den wichtigsten Vorteile des Systems.
 
Als erstes Modell in seiner Klasse verfügt der GLA über eine Waschstraßenfunktion, die vom großen Bruder GLS bekannt ist. Dabei werden mit nur einem Befehl die Außenspiegel eingeklappt und die Seitenscheiben sowie das Schiebedach geschlossen. Die Information des Regensensors wird unterdrückt, damit die Scheibenwischer in der Waschanlage ausgeschaltet bleiben. Die Klimaanlage schaltet auf Umluftbetrieb, und nach einigen Sekunden wird bei entsprechender Ausstattung mit einer 360°-Kamera deren Frontbild eingeblendet, um das Einfahren in die Waschstraße zu unterstützen. Beim Ausfahren aus der Waschanlage werden diese Einstellungen selbsttätig wieder zurückgeschaltet, sobald über 20 km/h beschleunigt wird.
 
Bei der Motorisierung stehen komplett erneuerte Vierzylinder Otto- und Dieselmotoren zur Wahl. Im Vergleich mit der vorigen Generation sollen sie sich durch deutlich gesteigerte spezifische Leistungen, verbesserte Effizienz und Emissionen auszeichnen. Ein lokal emissionsfreies Modell mit dem Plug-in-Hybrid-Antrieb der dritten Generation ist in Vorbereitung.
 
Der Einstieg in die Benziner-Palette beginnt mit dem GLA 200, mit1,33 Liter Hubraum und Zylinderabschaltung. Topmodell der Reihe ist der Mercedes‑AMG GLA 35 4MATIC mit 225 kW (306 PS). Der 2,0-Liter-Turbomotor bietet ein maximales Drehmoment von 400 Nm und einen satten Motorsound. Das Kurbelgehäuse aus hochfestem und leichtem Aluminium-Druckguss senkt das Fahrzeuggewicht an fahrdynamisch entscheidender Stelle. Für die Aufladung kommt ein Twin-Scroll-Turbolader zum Einsatz. Er kombiniert optimales Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen mit hohem Leistungszuwachs bei höheren Drehzahlen.
 
Produziert wird der GLA in Rastatt (Deutschland), sowie für den lokalen Markt in Peking (China).
 
Weitere Informationen zum Mercedes-Benz Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-benz.de
 
red/mercedes-benz/12/2019
 

Medien

Mercedes-Benz GLA 2020
United Kingdom gambling site click here