autosuche

News: Manus Porsche 911 G Targa von 9elfer-Classic weckt besondere Fahrgefühle

"Fühlen, schauen, fahren"

 
Die Faszination Oldtimer kennt viele Gesichter. Optik, Geruch, Haptik, aber auch die Entdeckung der Langsamkeit spielen für viele Fans eine Rolle. Wer sich aber für einen historischen Sportwagen wie das Porsche 911-G-Modell interessiert, möchte jedoch auch nachvollziehen können, wie überlegen sich dieses Fahrzeug einst fuhr. 
 
Wer das möchte ist bei 9elfer-Classic richtig. Porsche-Klassiker-Spezialist aus Eggolsheim, legt mit dem Komplettumbau MANUS eine eigne Kleinserie auf, die auf dem Porsche G-Modell basiert. Anders als die meisten vergleichbaren Fahrzeuge des Wettbewerbs ist er keine alte Hülle mit moderner Technik, sondern wurde weitgehend mit für seine Zeit typischen Mitteln in Optik und Leistung verbessert. Was hat ein Autofahrer 1973 gedacht, als er von seinem viel schwereren Mercedes 280 S in das seinerzeit brandneue G-Modell von Porsche umgestiegen ist? „Damals wohl der absolute Wahnsinn, wirkt die Beschleunigung des Serienfahrzeugs heute nur noch ganz ok“, erläutert Sebastian Dormann, der die Restaurationswerkstatt 9elfer-Classic mit Emanuel Rameder betreibt: „Das wollten wir mit einem klassischen Motortuning schon einmal ändern – und nun leisten die Sauger mindestens 180 PS. Und das bürgt bei einem fahrfähigen Gewicht von weniger als 1.100 Kilo inklusive Fahrer auch heute noch für ein überragendes Fahrgefühl.“ 
  
Andererseits rechtfertigt selbst ein noch so raffiniertes Leistungstuning keinen eigenen Fahrzeugnamen. „Wir haben uns deshalb mental in die Frühzeit des G-Modells versetzt und geschaut, was wir heute besser machen können“, ergänzt Emanuel Rameder. Optisch wäre der „G“ wohl viel näher am puristisch schlanken F-Modell, dem Ur-Elfer, geblieben, wenn amerikanische Sicherheitsvorschriften nicht zu den bis heute ungeliebten Faltenbalg-Stoßstangen geführt hätten, die Porsche auch in Deutschland verbaute. ER-Classic konstruierte für den MANUS deshalb eine ganz in Blech gearbeitete, schlankere und viel cleanere Variante. Um den Look perfekt zu machen, wanderten auch die Blinker aus den Stoßfängern in separate große Gehäuse, wie sie auch das F-Modell trägt. Dennoch wirkt der MANUS kraft seiner Details eigenständig. 
 
Der 6-Zyl.-Boxermotor mit 2687 cm³ leistet 180 PS (DIN) bei 5750 U/min, was bei 1040 kg Leergewicht einem Leistungsgewicht von 5,8 kg/PS entspricht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h und die Beschleunigung von 0-100 km/h erledigt der 911 G Targa mit dem 5-Gang-Vollsynchrongetriebe in 6,1 sec, Der Verbrauch spielt ganz sicherlich nur eine untergeordnete Rolle und liegt bei durchschnittlich ca. 14,5 Liter/100 km.
  
Und weil wahre Schönheit von innen kommt, trägt jeder MANUS ein nach Wünschen des neuen Besitzers veredeltes und farblich abgestimmtes Interieur inklusive Seriennummer. Zahlreiche spezielle MANUS-Details machen das Cockpit überdies zu etwas wirklich Einmaligem. 
  
Als eines der wenigen echten Zugeständnisse an die Moderne offeriert 9elfer-Classic optional LED-Frontscheinwerfer, die den MANUS auch nachts zu einem Alltagsfahrzeug mit hervorragender Ausleuchtung, viel Überholprestige und einem markanten Lichtcharakter machen. Die Überlegenheit des MANUS löst er auch auf der Straße ein – und das nicht nur in puncto Leistung. 
  
Direkt, fahraktiv, sicher und mit einem Motoren-Sound, den man heute so nirgends mehr findet, bringt er das Gefühl der einstigen Überlegenheit ins Hier und Jetzt zurück. „Es ist unglaublich, wie souverän dieses mehr als 40 Jahre alte Auto fährt und selbst abrupte Steuermanöver ohne Unsicherheit quittiert“, begeistert sich Sebastian Dormann nach einer Probefahrt mit dem Prototyp.  Um das zu erreichen, setzt er auf leistungsstarke Bilstein-Stoßdämpfer, Powerflex-Buchsen, einen neuen Spurstangensatz nebst verbesserten Querlenkern sowie größere Bremsen. Doch das versteht sich bei diesem Namen von selbst: Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet MANUS nämlich nichts Anders als „Hand“, was aber nicht nur für das überragende Handling stehen soll, sondern auch den Manufaktur-Charakter des Fahrzeugs betont. Last but not least ist der Name aber auch eine Reverenz an Emanuel Rameder, den Initiator dieses Projekts. 
 
Weitere Informationen zum MANUS Porsche 911 G unter www.manus-manufactur.de
 
 
red/9elfer-classic/12/2016

Medien

Manus 911 G Targa
United Kingdom gambling site click here