autosuche

News: BMW erprobt mit iX5 Hydrogen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb

"Die Alternative zur Alternative"

 
BMW setzt als zusätzliche Option für nachhaltige individuelle Mobilität neben elektrischen Antriebstechnologien auf die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie. Laut dem Bericht der IEA (International Energy Agency) bietet Wasserstoff ein erhebliches Potenzial als Energieträger der Zukunft im Rahmen der weltweiten Aktivitäten zur Energiewende. Durch seine Speicher- und Transportfähigkeit lässt sich Wasserstoff in unterschiedlichsten Anwendungen einsetzen.
 
Zwei Jahre nach dem Debüt des Konzeptfahrzeugs i Hydrogen NEXT präsentiert BMW auf der IAA Mobility 2021 in München den iX5 Hydrogen. Das aktuell noch in seinem Serienentwicklungsprozess befindliche Sports Activity Vehicle (SAV) mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb wird unter anderem im fahraktiven Einsatz auf der Blue Lane erlebbar sein, die das Messegelände mit den weiteren Ausstellungsorten in der Innenstadt verbindet. Das auf der Basis des X5 entwickelte Fahrzeug soll ab Ende 2022 in einer Kleinserie für Demonstrations- und Erprobungszwecke eingesetzt werden. 
 
Der iX5 Hydrogen kombiniert Brennstoffzellen-Technologie mit dem BMW eDrive Antrieb der fünften Generation. Sein Antriebssystem nutzt Wasserstoff als Energieträger und wandelt diesen in einer Brennstoffzelle zu Strom um. Dabei wird eine elektrische Leistung von bis zu 125 kW/170 PS erzeugt und als einzige Emission Wasserdampf freigesetzt. Mit dieser Antriebsleistung können auch hohe Geschwindigkeiten über längere Distanzen konstant gehalten werden. Der Elektromotor entstammt der fünften Generation der BMW eDrive Technologie, wie sie unter anderem auch im BMW iX eingesetzt wird. In Schubund Bremsphasen übernimmt er die Funktion eines Generators, der Energie in eine Leistungsbatterie einspeist. Für besonders sportliche Fahrmanöver wird zusätzlich die in dieser Leistungsbatterie gespeicherte Energie genutzt. Damit steht eine Systemleistung von 275 kW/374 PS zur Verfügung.
 
Der zur Versorgung der Brennstoffzelle benötigte Wasserstoff wird in zwei 700- bar-Tanks aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) gespeichert. Gemeinsam fassen sie knapp sechs Kilogramm Wasserstoff. Das Auffüllen der Wasserstoff-Tanks beansprucht nur drei bis vier Minuten.
 
Individuelle Designmerkmale weisen beim iX5 Hydrogen auf seinen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb hin. Der innere Bereich der Einfassung für die BMW Niere, die Einlagen in den 22 Zoll großen Aerodynamik-Rädern und die Aufsätze im äußeren Bereich der Heckschürze sind in BMW i Blau gehalten. Die Einstiegsleisten und die Zierblende der Armaturentafel tragen den Schriftzug "Hydrogen Fuel Cell“.
 
Darüber hinaus besitzen sowohl die Ziergitter der Kühlluftöffnungen an der Front als auch die Heckschürze und ihr Diffusorelement eine eigenständige Gestaltung auf. Die Ziergitter für die BMW Niere, den unteren und die beiden äußeren Lufteinlässe stammen ebenso wie die Karosserieelemente am unteren Heckabschluss aus dem Additive Manufacturing Campus der BMW Group. Dort entstehen Prototypen- und Serienbauteile im 3D-Druckverfahren. Die sogenannte additive Fertigung ermöglicht eine schnelle und hochflexible Herstellung von Komponenten, die darüber hinaus geometrische Formen aufweisen können, die durch herkömmliche Produktionsverfahren nicht zu realisieren sind.
 
Weitere Informationen zum BMWs Fahrzeugprogramm unter www.bmw.de
 
red/bmw/08/2021
 

Medien

BMW i Hydrogen NEXT 2019 - 2021

Mit autoersatzteile.de kann jeder sein Auto selbst reparieren

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de