×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: media/k2/galleries/3748
×

Warnung

JFile: :read: Die Datei kann nicht geöffnet werden: /usr/www/users/motormj/www_motormobil2018/media/k2/assets/js/k2.frontend.js?v=2.10.3&b=20200429&sitepath=/
autosuche

News: Dem Porsche 911 Turbo S folgen nun 911 Turbo Coupé und Cabrio

"In die Breite gegangen"

 
Seit 45 Jahren begeistert der Porsche 911 Turbo Sportwagenfahrer auf der ganzen Welt. Nach der Markteinführung des 911 Turbo S kommt nun auch die nächste Generation das 911 Turbo Coupés und Cabriolets auf den Markt.
 
Die Karosserie des 911 Turbo legte in der Breite über der Vorderachse um 45 Millimeter auf 1.840 Millimeter zu. Die neue Fronthaube erhielt eine markante Sicke, und die LED-Hauptscheinwerfer mit PDLS Plus sind nun serienmäßig. An der Hinterachse misst die Karosserie 1,90 Meter in der Breite (plus 20 Millimeter). Das Heck besitzt sein durchgängiges Leuchtenband mit LED-Rückleuchten und ein neues Lamellen-Heckdeckelgitter mit silbernen Zierleisten.
 
Die adaptive Aerodynamik 911 Turbo wurde mit geregelten Kühlluftklappen in der Front, einem größeren aktiven Bugspoiler sowie einem deutlich gewachsenen variablen Heckspoiler optimiert. Über die 911 Turbo-typischen Lufteinlässe in den Fondseitenteilen wird Prozessluft statt wie bisher Kühlluft angesaugt. Die Ladeluftkühler sind jetzt direkt im Luftstrom unter dem Heckdeckel platziert. 
 
Die Leistunbg des Sechszylinder-Boxermotor mit 3.745 ccm Hubraum stieg gegenüber dem Vorgänger um 30 kW (40 PS) auf 427 kW (580 PS), und das maximale Drehmoment um 40 Nm 750 Newtonmeter,  jetzt ohne zeitliches Overboost-Limit. Der Boxermotor verfügt jetzt über symmetrisch aufgebaute VTG-Turbolader mit elektrisch gesteuerten Bypassventilen. Dies verbessert zusammen mit der neu gestalteten Ladeluftkühlung und dem Einsatz von Piezo-Einspritzventilen Ansprechverhalten, Leistungsfähigkeit, Drehmomentverlauf und Drehfreudigkeit. 
 
Den Sprint aus dems Stand auf 100 km/h erledigen beide Modellvarianten in 2,8 Sekunden, und damit 0,2 Sekunden schneller als ihre Vorgänger. Beschleunigung, Leistung und Drehmoment liegen auf dem Niveau des 911 Turbo S der vorigen Generation. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt unverändert bei 320 km/h. 
 
Die Kraftübertragung übernimmt auch hier das Turbo-spezifisch abgestimmte Achtgang-PDK-Getriebe. Erstmals sind beim 911 Turbo auch Optionen wie Sport- oder Leichtbaupaket, Sportfahrwerk und Sportabgasanlage erhältlich. Damit können die Kunden ihr Fahrzeug noch besser auf ihre individuellen Wünsche abstimmen.
 
Eine auf 42 Millimeter erweiterte Spurweite vorne und neue 20-Zoll-Reifen der Größe 255/35 sol für ein noch präziseres Einlenken der Vorderachse sorgen. Die Spur der aktiv gelenkten Hinterachse wuchs um zehn Millimeter. Die Pneus auf den 21-Zoll-Rädern besitzen die Dimension 315/30 für mehr Traktion. Auch die Bremsanlage mit roten Festsätteln wurde überarbeitet uns besitzt jetzt vorne Grauguss-Scheiben mit 408 Millimeter (plus 28 mm) und  36 Millimeter Stärke (plus 2 mm). An der Hinterachse sind 30 Millimeter starke Scheiben mit 380 Millimeter Durchmesser verbaut. 
 
Erstmals steht für den 911 Turbo eine optionale Sport-Abgasanlage und neben dem PASM-Serienfahrwerk auch ein deutlich straffer abgestimmtes, elektronisch geregeltes Sportfahrwerk mit zehn Millimeter Tieferlegung. Die Abstimmung ist gezielt auf Fahrdynamik ausgelegt und ermöglicht noch mehr Stabilität in Hochgeschwindigkeitspassagen, beispielsweise beim Einsatz auf Rundstrecken. Für zusätzlichen fahrdynamischen Feinschliff sorgen optional der hydraulische Wankausgleich PDCC und die Keramikbremsanlage PCCB mit Zehnkolben-Festsätteln vorn.
 
Das Interieur entspricht weitesgehend dem der 911 Carrera-Modelle mit Porsche Advanced Cockpit und Direct Touch Control. Zur Ausstattung zählen ein jetzt 10,9 Zoll großer Centerscreen des PCM, vollelektrische 14-Wege-Sportsitze, Sport Chrono Paket, ein GT-Sportlenkrad mit Schalt-Paddles, Multifunktion und Mode-Schalter sowie ein BOSE Surround Sound-System. Optional ist das Porsche InnoDrive mit Abstandsregeltempostat, Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung, Nachtsichtassistent, Surround View und das Burmester High-End Surround Sound-System erhältlich.
 
Mit dem optionalen Leichtbau-Paket reduziert sich das Fahrzeuggewicht um 30 Kilogramm. Möglich wird dies unter anderem durch leichte Vollschalensitze, den Entfall der Rücksitze sowie eine reduzierte Dämmung. Dadurch gelangt der Motor-Sound noch unmittelbarer an das Fahrer-Ohr. Außerdem ist ein Sport-Paket erhältlich, das das Sport-Design-Paket 911 Turbo sowie weitere Applikationen in Schwarz, Carbon-Elemente und Exclusive Design-Heckleuchten umfasst.
 
Das 911 Turbo Coupé startet bei 180.811 Euro, das 911 Turbo Cabriolet bei 194.035 Euro.
 
Weitere Informationen zum Porsche Fahrzeugprogramm unter www.porsche.de
 
red/porsche/07/2020
 

Bildergalerie

{gallery}3748{/gallery}

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de