autosuche

News: Hybrid und Plug-in-Hybrid Antrieb für neuen Hyundai Santa Fe

"Stromzufuhr"

 
Mit dem Facelift und der neuen Hyundai Fahrzeugplattform der dritten Generation halten beim neuen Santa Fe erstmals auch Smartstream-Hybrid und Plug-in-Hybrid Einzug. Die Hybrid-Version ist ab Herbst 2020 mit Zweirad- oder Allradantrieb erhältlich, und verfügt über einen neuen Smartstream 1,6-Liter-T-GDI-Motor und einem 44,2 kW Elektromotor, der seine Energie aus einer 1,49 kWh starken Lithium-Ionen-Polymerbatterie bezieht. Das Triebwerk bietet 230 PS und ein Drehmoment von 350 Nm.
 
Der neue Smartstream 1.6 T-GDI-Motor ist der erste Motor, der die neue CVVD-Technologie (Continuously Variable Valve Duration) nutzt. Die von Hyundai entwickelte Ventilsteuertechnologie reguliert die Öffnungs- und Schließdauer der Ventile entsprechend den Fahrsituationen. Gleichzeitig erhöht sie situationsabhängig die Leistung und Kraftstoffeffizienz. Darüber hinaus senkt CVVD die Emissionen.
 
Anfang 2021 kommt der Santa Fe auch als Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb. Sein 1,6-Liter-T-GDI-Motor ist mit einem 66,9-kW-Elektromotor und einer 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymerbatterie kombiniert. Die Gesamtleistung beträgt 265 PS mit einem Drehmoment von 350 Nm.
 
Sowohl die Hybrid- als auch die Plug-in-Hybrid-Version erhalten ein neu entwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe (6AT), das eine verbesserte Kraftübertragung und Kraftstoffeffizienz bieten soll..
 
Dank der neuen Fahrzeugplattform bietet der überarbeitete Santa Fe noch mehr Platz, und ist länger, breiter und höher als das Vorgängermodell. Durch die neue Plattform kann das Batteriepaket bei der Hybridversion unter dem Beifahrersitz und bei der Plug-in-Hybridversion unter dem Fahrer- und Beifahrersitz untergebracht werden, ohne die Fahrgastzelle oder den Gepäckraum zu beeinträchtigen. Dadurch entstehen drei Zentimeter mehr Beinfreiheit in der zweiten und zusätzliche vier Zentimeter in der dritten Reihe. Auch das Kofferraumvolumen vergrößert sich um 9 Liter auf 634 Liter beim Fünfsitzer, und um 24 Liter auf insgesamt 571 Liter beim Siebensitzer. 
 
Im Innenraum ersetzen in der neuen geschwungenen Mittelkonsole Shift-by-wire-Tasten den Wählhebel. Erstmals lassen sich Anpassungen für Fahrten durch Sand, Schnee und Schlamm sowie die Fahrmodi Eco, Sport und Komfort über einen Drehregler einstellen. Neu ist der  Smart Modus, der den Fahrstil des Fahrers erkennt, und ohne dessen Zutun den passenden Modus automatisch wählt.
 
Neben einem neuen digitalen 12,3-Zoll-Cockpit-Display und einem10,25-Zoll-Touchscreen gibt es den Hyundai Telematikdienst Bluelink. Mit der Bluelink-App können Fahrer via Mobilfunk relevante Informationen ihres Wagens jederzeit per Smartphone abrufen und verschiedene Funktionen auf gleichem Wege steuern. Apple CarPlay und Android Auto ermöglict es,  Anwendungen von iOS- und Android-Smartphones kabellos auf dem Display zu spiegeln. 
 
Die intelligente Spracherkennung bietet mehr Personalisierungsmöglichkeiten. Wie die Vorgängergeneration ist auch der überarbeitete Santa Fe mit einem Head-up-Display ausgestattet, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe direkt im Blickfeld des Fahrers projiziert. Die acht Zoll große Anzeige lässt sich in ihrer Position ganz nach den individuellen Vorlieben des Fahrers variieren und bietet mit einer Lichtstärke von 10.000 Candela optimale Ablesbarkeit selbst bei starker Sonneneinstrahlung. Neben der Geschwindigkeit werden Navigationsanweisungen und Hinweise der Assistenzsysteme angezeigt.
 
Zu den neuen Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen gehören unter anderem ein autonomer Notbremsassistent,  eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Autobahn-Fahrassistent, Kollisionsvermeidungshilfe beim Rückwärtseinparken, eine ferngesteuerte intelligente Einparkhilfe, aktiver Totwinkelassistent und  ein aktiver Querverkehrswarner hinten. 
 
Weitere Informationen zum Hyundai Fahrzeugprogramm unter www.hyundai.de
 
red/hyundai/07/2020
 

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de