autosuche

News: Porsche erweitert 911 Modellereihe um fünf GTS-Varianten

 

"Leichtbau-Paket steigert Performance" 

 
Zweim Jahre nach Einführung des neuen 911er Typ 992 erweitert Porsche die Baureihe um das sportliche GTS-Modell, das es in fünf Varianten gibt: als 911 Carrera GTS Coupé und Cabriolet mit Heckantrieb oder als Carrera 4 GTS mit Allradantrieb, sowie als 911 Targa 4 GTS mit Allradantrieb. Bei allen Modellen kommt der Sechszylinder-Boxermotor mit 353 kW (480 PS) zum Einsatz, mit 22 kW (30 PS) mehr Leistung als beim aktuellen 911 Carrera S oder beim vorherigen 911 GTS. 
 
Der aufgeladene, drei Liter große Sechszylinder-Boxermotor liefert ein maximale Drehmoment von 570 Nm, ein Plus von 20 Nm gegenüber dem Vorgänger. Für den Standard-Sprint von null auf 100 km/h vergehen beim 911 Carrera 4 GTS Coupé mit Achtgang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) 3,3 Sekunden. Damit ist er drei Zehntel schneller als der Vorgänger. Alternativ zum PDK ist für alle 911 GTS ein Siebengang-Schaltgetriebe mit besonders kurzen Schaltwegen verfügbar.
 
Erstmals bietet Porsche für den GTS ein Leichtbau-Paket an, das eine Gewichts-Ersparnis von bis zu 25 Kilogramm bietet, und die Fahrdynamik weiter verbessert. Es umfasst leichte Vollschalensitze aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK), Leichtbauglas an Seiten- und Heckscheiben sowie eine Leichtbaubatterie. Des Weiteren entfällt die Rücksitzanlage. Hinzu kommen Performance-Optimierungen durch die bei dieser Ausstattungskombination serienmäßige Hinterachslenkung und zusätzlichen aerodynamischen Feinschliff. 
 
Schwarze Kontrast-Elemente an der Karosserie sowie abgedunkelte Bereiche der Scheinwerfer prägen die sportlich-dezente Optik der neuen Mitglieder der 911-Familie. Auch im Interieur ist Schwarz die dominierende Farbe. Zahlreiche Umfänge aus dem Mikrofaser-Material Race-Tex sorgen für ein ebenso dynamisches wie edles Ambiente. Die jüngste Generation des Porsche Communication Management (PCM) wartet mit zahlreichen Verbesserungen bei Bedienung und Konnektivität auf.
 
Das vom 911 Turbo abgeleitete und auf den GTS abgestimmte Fahrwerk erfüllt hohe Performance-Ansprüche: Dank serienmäßigem Porsche Active Suspension Management (PASM) reagieren die Dämpfer blitzschnell auf dynamische Veränderungen. Bei Coupé und Cabriolet ist das PASM serienmäßig mit dem um zehn Millimeter tiefergelegten Sportfahrwerk kombiniert. Von den Turbo-Modellen stammt auch das Konzept mit Helper-Federn an der Hinterachse: dadurch sind die Hauptfedern bei allen Fahrzuständen unter Spannung. Der Ausfederweg bleibt erhalten. Beim 911 Targa 4 GTS kommt das Fahrwerk des 911 Targa 4 S zum Einsatz.
 
Vom 911 Turbo stammt auch die Hochleistungsbremse des neuen GTS. des 911 Turbo. Vom 911 Turbo S stammen. Die 20 Zoll (vorn) beziehungsweise 21 Zoll (hinten) großen, schwarzen Leichtmetallräder mit Zentralverschluss wurden vom 911 Turbo S übernommen. Serienmäßig ist eine Sportabgasanlage mit GTS-spezifischer Abstimmung und Entfall eines Teils der Interieurdämmung für ein noch emotionaleres Sounderlebnis.
 
Typisch für den 911 GTS sind zahlreiche schwarze oder abgedunkelte Details am Exterieur, darunter auch der charakteristische Bügel samt Targa-Schriftzug des 911 Targa 4 GTS. Weitere in Schwarz Seidenglanz lackierte Elemente sind die Lippe des Bugspoilers, die Leichtmetallräder mit Zentralverschluss, die GTS-Schriftzüge an den Türen und am Heck, die Lamellen des Heckdeckelgitters sowie die beiden Endrohrblenden der Sportabgasanlage. Optional lässt sich ein Exterieur-Paket auswählen, bei dem diese und weitere Details in Schwarz Hochglanz ausgeführt sind.
 
Grundsätzlich verfügen alle 911 GTS-Modelle über das Sport Design-Paket mit eigenständigen Verkleidungen von Bug, Seitenschwellern und Heck. Bei den serienmäßigen LED-Hauptscheinwerfern mit Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sind der Kranz der Scheinwerfer und die Einfassung des Tagfahrlichts abgedunkelt. Am Heck kommen eigenständige Leuchten zum Einsatz. 
 
Die sportlichen Akzente der GTS-Modelle setzen sich im Innenraum fort – funktional wie optisch: Der Schalthebel des auf Wunsch erhältlichen Siebengang-Schaltgetriebes wurde um zehn Millimeter gekürzt. So gelingen schnelle Gangwechsel aus dem Handgelenk. GT-Sportlenkrad sowie Sport Chrono-Paket mit Mode-Schalter, Porsche Track Precision-App und eine Reifentemperaturanzeige sind serienmäßig an Bord. Für Seitenhalt und Komfort sorgen die serienmäßigen Sportsitze Plus mit elektrischer Vier-Wege-Verstellung. Die Dämmung im Innenraum wurde reduziert, was den emotionalen Fahreindruck akustisch verstärkt.
 
Zahlreiche schwarze Race-Tex-Umfänge unterstreichen das dynamisch-edle Ambiente. Das Mikrofaser-Material findet sich an den Mittelbahnen der Sitze, am Lenkradkranz, an den Griffen und Armauflagen der Türverkleidungen, am Deckel des Ablagefaches sowie am Schalthebel. Beim Interieur-Paket GTS sind die Ziernähte wahlweise in karminrot oder kreide ausgeführt. Die jeweilige Kontrastfarbe tragen auch die Sicherheitsgurte, der gestickte GTS-Schriftzug an den Kopfstützen sowie die Zifferblätter von Drehzahlmesser und Sport Chrono-Uhr. Der Dekoreinleger von Instrumententafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen ist beim Interieur-Paket GTS in Carbon (matt) ausgeführt.
 
Zusätzliche Funktionen und eine wesentlich vereinfachte Bedienung zeichnen die neue Generation des Porsche Communication Management (PCM) aus. Die Touch-Bereiche im Media-Menü wurden vergrößert. Neu ist die Möglichkeit, die Kacheln auf dem Homescreen umzusortieren. Der verbesserte Sprachassistent erkennt natürliche Sprache und lässt sich per „Hey Porsche“ aktivieren.
 
iOS- und Android-Nutzer genießen zudem volle Konnektivität: Mit Apple Car Play und neu Android Auto lassen sich die Funktionen entsprechender Mobiltelefone vollumfänglich in den neuen Porsche 911 GTS-Modellen nutzen.
 
Die Preise beginnen bei 140.981 Euro für den 911 Carrera GTS Coupé.
 
Weitere Informationen zum Porsche Fahrzeugprogramm unter www.porsche.de
 
red/porsche/06/2021
 

Medien

Porsche 911 GTS - 2021

Mit autoersatzteile.de kann jeder sein Auto selbst reparieren

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de