autosuche

News: Update und neuer Vierzylinder-Reihenmotor für Porsche Macan Reihe

"Erstarktes GTS Topmodell"

 
Mit gesteigerter Performance, geschärftem Design und neuem Bedienkonzept schickt Porsche den neuen Macan an den Start. Alle drei angebotenen Varianten bieten deutlich mehr Leistung als ihre Vorgänger. Als sportliches Aushängeschild der erfolgreichen SUV-Reihe übernimmt der Macan GTS mit dem um 44 kW (60 PS) auf 324 kW (440 PS) erstarkten 2,9-Liter-V6-Biturbomotor die Rolle des neuen Topmodells. Mit GTS-typischer Charakteristik hinsichtlich Ansprechverhalten und Leistungsentfaltung bewältigt er den Sprint von null auf 100 km/h in Verbindung mit Sport Chrono-Paket in 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 272 km/h. Auch der Macan S fährt nun mit einem V6-Biturbo mit 2,9 Liter Hubraum vor, der mit 280 kW (380 PS) nun 20 kW (26 PS) mehr leistet als bisher, in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und bis zu 259 km/h schnell fährt. Den Einstieg in die Welt des Macan begleitet ein neu entwickelter, aufgeladener Vierzylinder-Reihenmotor mit 195 kW (265 PS). Damit gelingt der Standardsprint in 6,2 Sekunden, und es wird eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h erreicht. Alle Motoren sind wie gehabt an das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit sieben Gängen und das Allradsystem Porsche Traction Management (PTM) gekoppelt.
 
Mit einem optimierten Fahrwerk reagiert der Macan noch feinfühliger und direkter auf die Fahrsituation und den Fahrbahnzustand und gibt über das Lenkrad eine noch bessere Rückmeldung an den Fahrer. Dafür wurden unter anderem die Dämpferkennlinien des Porsche Active Suspension Management (PASM) modellspezifisch neu angepasst. Es regelt die Dämpferkraft für jedes einzelne Rad aktiv und kontinuierlich. Das PASM ist beim Macan optional, beim S- und GTS-Modell serienmäßig an Bord.
 
Das Macan GTS Modell differenziert sich mit der neuen serienmäßigen Sport-Luftfederung mit Tieferlegung der Karosserie um zehn Millimeter nun noch stärker als bisher von den anderen Derivaten. Die fahrdynamischen Vorteile des neuen GTS liegen vor allem in der im Vergleich zum Vorgänger an der Vorderachse um zehn und an der Hinterachse um 15 Prozent steifer ausgelegten Luftfeder. Das optionale GTS Sport-Paket steigert das Fahrdynamik-Potenzial zusätzlich durch 21-Zoll-GT Design-Räder mit Performance-Reifen, Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) und das Sport Chrono-Paket.
 
Zu den optischen Veränderungen zählt ein neu gestaltetes Bugteil mit einem Einleger in Exterieurfarbe. Beim neuen GTS ist das Bugmittelteil ebenso wie weitere Elemente in Schwarz gehalten. Das Heck schließt nun ein markanter, besonders technisch gestalteter Diffusor nach unten hin ab. Hier und an der Front findet sich eine neue 3D-Struktur, die wahlweise auch die Sideblades ziert. Die LED-Hauptscheinwerfer mit Porsche Dynamic Light System (PDLS) und die Sport-Design-Außenspiegel sind jetzt bei allen Modellen Serie.
 
Für den neuen Macan stehen insgesamt 14 Außenfarben zur Verfügung, darunter die neuen Farbtöne Papayametallic und Enzianblaumetallic sowie Pythongrün für den Macan GTS mit GTS Sport-Paket. Mit den Angeboten „Individualfarbe“ und „Farbe nach Wahl“ erweitert die Porsche Exclusive Manufaktur darüber hinaus den Gestaltungsspielraum erheblich. Zudem sind ab Werk größere Serienräder montiert: Sie messen mindestens 19 Zoll beim Macan, 20 Zoll beim Macan S und 21 Zoll beim Macan GTS. Das Programm wird um insgesamt sieben neue Raddesigns erweitert.
 
Der Innenraum wurde mit einer neue gestalteten Mittelkonsole aufgewertet. Ihr Bedienkonzept mit Touch-Flächen anstelle von haptischen Tasten bringt eine klare Struktur ins Cockpit. Im Zentrum des aufgeräumten Bedienmoduls sitzt ein neuer verkürzter Wählhebel. Die Analog-Uhr auf der Oberseite der Schalttafel gehört nun zum Serienumfang. Verschiedene Leder-Optionen sowie Kontrastnaht-Pakete in Enzianblau, Papaya oder Kreide setzen auf Wunsch neue farbliche Akzente im Interieur. Der Macan bietet darüber hinaus serienmäßig viele Online-Funktionen und -Dienste, die über das 10,9 Zoll große Full-HD-Touchdisplay des Porsche Communication Management oder per Sprachbefehl gesteuert werden. Die neuen Multifunktions- und GT-Sportlenkräder übernimmt der Macan vom 911.
 
Neben fahrdynamischen Vorteilen und schwarzen Akzenten im Exterieur bringt das nur für das neue Topmodell verfügbare GTS Sport-Paket auch spezifische und exklusive Ausstattungsumfänge im Innenraum mit: Dazu zählen unter anderem 18-Wege-Sportsitze, das Interieur-Paket Carbon, eine Race-Tex-Ausstattung mit erweiterten Lederumfängen und diversen Kontrastnähten sowie „GTS“-Schriftzügen in Pythongrün.
 
Die neuen Macan-Modelle sind ab sofort bestellbar und werden in Europa ab Anfang Oktober 2021 ausgeliefert. Die Preise starten in Deutschland bei 62.917 Euro für den Macan, bei 71.723 Euro für den Macan S und bei 88.264 Euro für den Macan GTS, jeweils inklusive Mehrwertsteuer und mit länderspezifischer Ausstattung.
 
Weitere Informationen zum Porsche fahrzeugprogramm unter www.porsche.de
 
red/porsche/07/2021
 

Medien

Porsche Macan Update - 2021

© motormobil 2022 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de