autosuche

Test: 3D Kennzeichen aus Kunststoff für Pkw und Motorrad im Praxistest

"Aller guten Dinge sind 3-D"

 
Die Idee ist so einfach wie genial, und ermöglicht eine völlig neue Art des Tunings: 3-dimensionale Kfz-Kennzeichen aus hochwertigem und robustem Kunststoff, mit einzeln aufgesetzten und präzise geformten 3D-Lettern auf einer Kunststoffplatine. Die innovative Idee dazu entwickelte 2010 der Erfinder Dr. Michael Bauer, bevor nach dreijähriger Entwicklung, die ersten, von der Karl Mühldorf Kunststofftechnik in Hauzenberg/Jahrdor produzierten 3D Kennzeichen 2013, auf den Markt kamen.
 
Seit Anfang 2017 erfolgt der Vertrieb über die 3D-Kennzeichen GmbH, die alleiniger Patentinhaber der 3D Kennzeichen ist. Geschäftsführer Georg Gabriel, seit langem in der Automobilbranche als erfolgreicher Geschäftsmann tätig, hat mit seinem Know-How und umfangreichen Netzwerk in der KFZ-Branche dafür gesorgt, dass sich das 3D Kennzeichen am Markt etabliert hat. Inzwischen vertreiben über 30 Lizenzpartner, online und im Handel, das innovative Produkt.
 
Was das 3D Kennzeichen ausmacht
 
Die flexible, im Spritzgießverfahren hergestellte Kunststoffplatine der 3D Kennzeichen besteht aus hochwertigem Polypropylen, und ist mit einer speziell für die Kennzeichen entwickelten, reflektierenden silberweißen Folienoberfläche von 3M versehen. Sie wird beim Inmould-Verfahren beim Spritzgießen der Platine dauerhaft aufgeschmolzen.
 
Die vollschwarz durchgefärbten und UV-beständigen Lettern aus ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril) werden per Steckprägung mit der Platine dauerhaft verbunden. Dabei durchstoßen die härteren 3D-Lettern mit angeformten Zapfen die etwas weichere Platine und werden auf der Rückseite durch Kaltverformung vernietet. Die spezifische Rückseitenstruktur jeder Letter wird beim Steckprägen irreversibel und damit fälschungssicher als eine Art Fingerabdruck in die Oberfläche der Platine eingeprägt. Ein Vorteil des Steckprägeverfahrens der 3D Kennzeichen besteht zudem darin, dass die gleichen Prägepressen wie für Aluminiumschilder verwendet werden können.
 
Aufgrund der hohen Elastizität des Polypropylen, kommt die Platine des 3D Kennzeichens auch bei starker Krafteinwirkung immer  wieder in ihre Ursprungsform zurück. Außerdem ist das Material uneingeschränkt kälte- und wärmebeständig.
 
Neben dem klassischen Matt-Schwarz, werden die Lettern der 3D Kennzeichen auch in mit Klavierlack veredeltem Hochglanz oder in Carbonoptik (mit offizieller Zulassung für den Straßenverkehr) angeboten, sowie in Rot für den gewerblichen Gebrauch. 
 
Die Größen reichen vom EU-Kennzeichen in 520x110 mm, über eine verkürzte XS-Sportversion bis hin zum Motorradkennzeichen in 180x200 mm. Zudem können Saisonkennzeichen, E-Kennzeichen und H Kennzeichen in allen Varianten angefertigt werden.
 
Einfache Montage ohne Schrauben
 
Mit der TÜV-geprüften und der StVZO entsprechenden "Easy Fix Ultra" Kennzeichenhalterung, können die 3D Kennzeichen auch ohne Bohren oder Schrauben am montiert werden. Dafür wird ein selbstklebendes Klettband am Fahrzeug fixiert, und auf der Rückseite des Kennzeichens ein Flauschelement als Gegenstück zum Klett befestigt. Zur Befestigung wird der Flausch am Kennzeichen mit dem Klett der Kennzeichenhalterung verbunden. Die 3D Kennzeichen passen zur Befestigung auch in jeden konventionellen Kennzeichenhalter.
 
Umweltfreundlichkeit - Kunststoff besser als Blech
 
Im Vergleich zu einem konventionellen Kennzeichen aus Aluminium, hinterlässt das Material des 3D Kennzeichens nur rund ein Siebtel soviel CO2, nämlich ca. 0,3 kg. Bei einer jährlich Zahl von 11 Millionen Neuzulassungen und Ummeldungen in Deutschland, würde das einem Einsparpotential von etwa 20.000 Tonnen CO2 entsprechen. 
 
Produktionsbedingte Abfälle werden im Werk direkt wieder der Produktion zugeführt. Das Aluminiumkennzeichen hingegen wird aus mit Folie beklebten Aluminiumstreifen gestanzt, wobei ca. 3 Prozent Abfall anfallen.
 
Zudem ist das 3D Kennzeichen 25 Prozent leichter als ein Alukennzeichen und seine thermoplastischen Werkstoffe lassen sich problemlos recyclen.
 
Im Praxistest
 
Getestet wurde das 3D Kennzeichen für PKW und Motorrad. Dazu wurden die klassischen Metallschilder bei einem Mini und einem Motorroller gegen Kunststoffkennzeichen getauscht.
 
Der 3D-Effekt durch die erhabenen Lettern, ist wirklich erstaunlich, und macht bei der Optik einen deutlichen Unterschied zum flachen Metallkennzeichen aus. Obwohl das Material der 3D Schilder leicht und sehr flexibel  ist, ist es dennoch robust und stoßfest.  
 
Die Qualität des Materials und die Verarbeitung machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Das gilt auch für das Klett- und Flauschband der "Easy Fix Ultra" Befestigung, das auf der Rückseite mit einem Klebeband versehen ist.
 
Wie die konventionellen Metallschilder entsprechen auch die 3D Kennzeichen der DIN 74069 Norm, mit Stempel im blauen EU-Feld.
 
Ob man sich für die Ausführung der schwarzen Lettern in matt oder hochglänzend entscheidet, bleibt eine Frage des individuellen Geschmacks. Wir haben uns bei den Kennzeichen für die klassische Variante in matt-schwarz entschieden. Für besonders sportlich Ambitionierte steht auch noch eine Carbon-Optik zur Wahl.
 
Die Montage mit der "Easy Fix Ultra" Befestigung - ohne Bohren und Schrauben - ist denkbar einfach und geht schnell. Dazu wird das Flauschband auf die Rückseite des 3D Kennzeichens geklebt. Bevor das Klettband an das Fahrzeug kommt, sollte die Fläche zuvor gereinigt und von Wachs befreit werden. Am einfachsten funktioniert es, wenn Klett- und Flauschband bereits mit dem Kennzeichen verbunden sind, und dann als Ganzes am Fahrzeug befestigt werden. Flausch und Klett bilden eine feste Einheit, die auch in der Waschstraße oder bei hohen Geschwindigkeiten problemlos hält.
 
Die Befestigung ohne Schrauben oder Halterung ist besonders an der Front vieler Fahrzeuge optisch sehr schön. Dadurch, dass das Material der 3D Kennzeichen flexibel ist, muss die Fläche auf der es befestigt wird nicht völlig gerade sein, was bei bestimmten Fahrzeugmodellen der Fall ist.
 
Alternativ kann das 3D Kennzeichen aber auch verschraubt werden, oder wie im Test, beim Mini am Heck mit einem Kennzeichenhalter befestigt werden. Für Motorräder bieten sich die gleichen Alternativen bei der Befestigung. Beim Motorroller wurde das 3D Kennzeichen mit dem "Easy Fix Ultra" auf der Trägerplatte fixiert. 
 
Der Vertrieb der 3D Kennzeichen erfolgt direkt über die 3D Kennzeichen GmbH oder einen der vielen Lizenznehmer im Online-Handel.
 
 
Fazit: "Einfach genial. Die 3D Kennzeichen sehen nicht nur cool aus, sondern bieten außerdem viele Vorteile gegenüber dem klassischen Metallkennzeichen. Sie sind leicht, flexibel und außerordentlich robust, und lassen sich mit dem "Easy Fix Ultra" Klettsystem schnell und einfach montieren. Das hochwertige Material verspricht zudem eine lange Lebensdauer".
 
Bewertung: "sehr gut"
 
 
Im Test: 3D Kennzeichen für Pkw (520x110mm) und Motorrad (180x200mm), matt-schwarz
 
Technische Details
• Grundplatte aus PP (Polypropylen), UV-beständig durchgefärbt
• Lettern aus ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril), UV-beständig durchgefärbt
• Reflexfolie auf Basis 3M Folie
• Gewicht ca. 130 g (je nach Zeichenkombination)
• Größen: EU-Kennzeichen (520x110mm), XS-Sportversion, Motorrad (180x200mm)
• Verfügbar in Schwarz/Klavierlack/Carbon/rot
• Varianten: Saison/H-/E-Kennzeichen
• Entspricht DIN 74069
• Montage mit "Easy Fix Ultra" oder Kennzeichenhalter
• Preis ab ca. 27,50 Euro
 
Weitere Informationen zum 3D Kennzeichen Programm unter www.3d-kennzeichen.de
 
red/3d-kennzeichen/04/2019
 

Medien

3D Kennzeichen 2019
United Kingdom gambling site click here