autosuche

Test: Schuberth M1 Pro Jethelm mit Vorbereitung für SC1M Kommunikationssystem

"Luftig, sicher und leise"

 
Schuberth ist die Referenz bei Motorradhelmen, wenn es um Qualität und Sicherheit geht. Zur Saison 2019 hat der deutsche Helmhersteller aus Magdeburg den neuen Jethelm M1 Pro auf den Markt gebracht, quasi als Nachfolger des M1. Mit coolen Dekoren, neuer Kopfbelüftung, komfortabler Aerodynamik und Vorbereitung für das moderne Kommunikationssystem Sena SC1M.
 
Wir haben den neuen Schuberth M1 Pro Jethelm im Praxistest umfangreich ausprobiert.
 
Helme von Schuberth sind für modernste Technik und hohe Sicherheit "Made in Germany" bekannt. Die Helmschalen werden im Direct Fiber Processing (DFP) gefertigt, wobei ein endloser Glasfaden von einem Roboter in Stücke geschnitten und in eine Form eingeblasen wird. Diese Vorform wird unter Zusatz einer exakt definierten Menge Harz unter hohem Druck in einer beheizbaren Form zu einer Helmschale mit außergewöhnlicher Festigkeit gebacken. Der mehrteilige Aufbau der Innenschale sorgt dafür, dass bei bei einem Stoß die auftretende Energie optimal absorbiert wird, und der Kopf geschützt bleibt. Das verwendete Material ist nicht nur enorm Stabil sondern auch leicht. In der kleinsten Helmschalengröße XS bringt es der M1 Pro inklusive Visier, Laursprecher und Mikrofonen auf 1.450 Gramm. 
 
Schuberth hat den neuen M1 Pro mit allen Features ausgestattet, die für offenen Fahrspaß mit und ohne Visier nötig sind.
 
Optimierte Kopfbelüftung - Dank des neuen Belüftungssystems strömt die Luft im Nackenbereich und nicht mehr am Hinterkopf aus. Die Lüftungskanäle sind in die Helmschale integriert, wodurch eine besonders hohe Luftzirkulation erreicht wird. Das Design am Hinterkopf geriet dadurch deutlich moderner und attraktiver. Wenige Polsterelemente tragen zusätzlich zu einer besseren  Kopfbelüftung bei.
 
Aerodynamik - Die im Windkanal entwickelte Formgebung des Helms soll eine Aerodynamik ohne Auftrieb oder Flattern garantieren. Durch ein neues Akustikkonzept mit optimierten Nackenpolster und einer Geräuschreduzierung im Bereich der mechanischen Anbauteile erreicht der M1 PRO ca. 85 dB(A) bei 100km/h (auf einem Neked-Bike).
 
Mit und ohne Visier - Der M1 Pro ist so konstruiert, dass er sich mit und ohne Visier fahren lässt. Es kann ohne Werkzeug mit nur zwei Handgriffen gewechselt oder gegen den mitgelieferten Schirm in Titan oder Matt Schwarz ausgetauscht werden. Eine integrierte, getönte Sonnenblende ersetzt die Sonnenbrille und bietet einen bedingten Windschutz ohne Visier.
 
Innenpolster - Das nahtlose und ergonomisch geformte Polsterelement besteht aus atmungsaktiven Shiny Tex. Es ist herausnehmbar und waschbar, und zudem Öko-Tex 100 zertifiziert, d.h. es ist schadstoffgeprüft und damit besonders hautfreundlich. 
 
Integriertes Kommunikationssystem - Mikrofon, Lautsprecher und Antenne für das Kommunikationssystem SC1M sind beim neuen M1 Pro bereits vorinstalliert. Es wird nach der Plug-&-Play-Methode einfach hinten in die Helmschale eingeklinkt, und verbindet bis zu vier Gesprächsteilnehmer miteinander. Durch das neue Audio-Multitasking können zwei Bluetooth-Quellen gleichzeitig gehört werden, etwa Navigationshinweise und Musik oder Telefongespräche. 
 
Durch das neue Audio-Multitasking können Biker zwei Bluetooth-Quellen gleichzeitig hören, etwa Navigationshinweise und Musik oder Telefongespräche. Dabei überlagern beispielsweise die Navi-Ansagen die andere Audiospur, ohne sie zu unterbrechen. Das neueste Update des SC1M ermöglicht außerdem HD Voice und so kommen jetzt auch Handygespräche in kristallklarem Sound rüber. Gleichzeitig wurde auch das Konfigurationsmenü abgespeckt, weshalb sich das System nun noch intuitiver bedienen lässt.
 
M1 Pro in der Praxis - Luftig, aber dennoch leise
 
Getestet wird der M1 Pro auf einer BMW R Nine T und einer Vespa GTS 300 Super Sport. Dank des nahtlosen 3D Comfort-Fit-Innenfutters sitzt der Helm angenehm fest am Kopf, und schließt im Wangenbereich und der Stirn gut ab. In der Größe L, bringt es unser Testexemplar ohne Kommunikationssystem auf ein Gewicht von rund 1.550 Gramm. Die Qualität der Verarbeitung und des Materials ist nahezu perfekt. Schuberth macht damit der Bezeichnung "Made in Germany" alle Ehre. Die Helmschale des M1 Pro fertigt Schuberth für eine optimale Passform in zwei Größen, in 53-59 und 61-63. Selbstverständlich entspricht sie der Prüfnorm ECE R 22.05.
 
Das neue Belüftungssystem funktioniert ausgezeichnet und sorgt durch die Luftzirkulation in der Schale für ein angenhmes Klima bei allen Temperaturen. Die Luft strömt dafür durch einen großflächigen und leicht zu bedienenden Lufteinlass oben auf dem Helm. Die Aerodynamik des etwas kugelig wirkenden Helms funktioniert, und lässt ihn selbst bei höheren Geschwindigkeiten (160 km/h auf der BMW R Nine T) richtungsstabil im Wind liegen, ohne Flattern oder Auftrieb. Dabei ist der M1 Pro (mit geschlossenem Visier) erstaunlich leise, und empfiehlt sich auch für längere Touren. Das weit nach unten gezogene Visier bietet ein großes und verzerrungsfreies Sichtfeld, und schützt effektiv vor Wind- und Wetter. Bei Sonnenschein ist die dunkel getönte integrierte Sonnenblende sehr praktisch, und ersetzt die Sonnenbrille. Für alle Fahrer mit Brille wichtig: es bleibt dafür genug Platz unter der Blende und dem Visier.
 
Bei Fahrten in der Stadt oder auf der Landstraße, kann auf das Visier verzichtet werden. Da reicht die Sonnenblende zum Schutz der Augen vor dem Fahrtwind oder Insekten. Das Visier lässt sich ohne Werkzeug schnell und einfach demontieren und gegen die mitgelieferte schwarze Blende tauschen. Der M1 Pro erhält dadurch gleich eine andere Optik.
 
Das nahtlose Innenfutter aus atmungsaktiven Shiny Tex sorgt für einen guten Tragekomfort und angenhmes Klima unter der Helmschale. Es lässt sich bei Bedarf zum Waschen einfach herausnehmen. 
 
Mit dem Ratschenverschluss hat es Schuberth beim M1 Pro richtig gemacht, denn er bietet die einfachste und sicherste Handhabung, lässt sich gut justieren oder Nachspannen und kann auch im Falle eines Falles schnell und ohne Erklärungen geöffnet werden. Beim M1 Pro sitzt er gut gepolstert unter dem Kinn. Wie bei allen hochwertigen Helmen kann auch beim M1 Pro das Innenfutter herausgenommen und gewaschen werden. 
 
Serienmäßig ist der M1 Pro für das SC1M Kommunikationssystem vorbereitet ist. Es wird einfach hinten in die Helmschale eingeklinkt, und verbindet bis zu vier Gesprächsteilnehmer mieinander. Durch das neue Audio-Multitasking können Biker zwei Bluetooth-Quellen gleichzeitig hören, etwa Navigationshinweise und Musik oder Telefongespräche. Dabei überlagern die Navi-Ansagen die andere Audiospur, ohne sie zu unterbrechen. Das neueste Update des SC1M ermöglicht auch HD Voice – damit sollen Handygespräche in kristallklarem Klang erfolgen. Das macht den M1 Pro zu einem optimalen Helm für Touren in der Gruppe.
 
Zum weiteren Lieferumfang des M1 Pro gehören neben einem obligatorischen Helmbeutel auch eine ausführliche Bedienungsanleitung, mit Hinweisen zur Einstellung und Pflege. Als Farbvarianten stehen vier unterschiedliche Dekore und zwei Uni-Farben zur Wahl (Stand 2019) zu Preisempfehlungen von 439 Euro bzw. 539 Euro für die Versionen mit Dekor. Der Helm ist in den Größen von XS bis 2XL erhältlich. Dies entspricht Kopfumfängen ab 52 bis 63 Zentimetern. Den eigenen hohen Qualitätsanspruch unterstreicht Schuberth schlussendlich mit einer 5-Jahres-Garantie auf sein Produkt. 
 
Unser Fazit: "Für einen offenen Jethelm ist der neue Schuberth M1 Pro enorm sicher, mit hervorragenden Eigenschaften was den Tragekomfort und die Bedienung betrifft. Seine Ausstattung, mit austauschbarem Visier, integrierter Sonnenblende und dem gut funktionierenden Belüftungssystem machen ihn zu einem sehr komfortablen Helm mit einer großen Bandbreite an Nutzungsmöglichkieten. Einmalig für einen Jethelm und perfekt in der Anwendung ist die serienmäßige Vorbereitung für das optionale Kommunikationssystem. Ein idealer Helm für alle Cruiser, Tourer, Naked Bikes oder Großroller."
 
Testurteil: "sehr empfehlenswert"
 
 
Im Test: Schuberth M1 Pro Jethelm, Gr. L (59), Strike Black, UVP 539 Euro
 
Ausstattung und technische Daten:
• Außenschale: Fiberglas (Spezial-Duroplast-Matrix)
• Belüftung: dreistufig regulierbarer Lufteinlass am Oberkopf
• Visier: klar, vorbereitet für Pinlock-Innenscheibe
• Sonnenblende: integriert, getönt
• Innenpolster: nahtloses 3D Comfort-Fit-Innenfutter, komplett herausnehm- und waschbar
• Unsichtbares Mikrofon und integriertere Lautsprecher
• Vorbereitung für SRC-Kommunikationssystem und SC1M
• Ratschenverschluss
• Größen unisex 2 Schalen in 53-59 und 61-63
• Gewicht 1.050 g +/-50
• Prüfnorm ECE R 22.05 
• Farben und Designs: Triple Yellow, Triple Red, Strike Black, Glossy White, und (Uni-Farbe) Matt Stonegrey, Matt Black
• Helmbeutel
• Gebrauchsanleitung
• 5-Jahres-Garantie
• Preis UVP 539 Euro bzw. 439 Euro (Uni-Farbe)
 
 
Weitere Informationen zum Schubert Helmprogramm unter www.schuberth.com
 
 
red/schuberth/06/2019
 
United Kingdom gambling site click here