autosuche

Test: Givi Modularhelm X.33 Canyon Layers Linie mit Doppelzulassung

"Multitalent zum kleinen Preis"

 
Ein neues Highlight im Givi Programm 2019 ist der Modularhelm X.33 Canyon. Der neue Klapphelm der Italiener bringt nicht nur viele konzeptionelle Vorteile mit sich, sondern auch ein modernes und schickes Design. Durch seine Doppelzulassung als Jet- und Integralhelm mit ECE 22-05, darf der X.33 Canyon auch hochgeklappt ganz legal im Straßenverkehr bewegt werden.
 
Wie sich der Givi X.33 Canyon in der Praxis macht haben wir getestet.
 
Beim X.33 Canyon hat Givi das Adventure-Design des bekannten Givi X.01 mit einem aufklappbaren Kinnschutz weiterentwickelt. Der Helm wirkt auf den ersten Blick schlanker und weniger wuchtig als andere Modularhelm. Der abnehmbarer Schirm streckt zudem optisch die Form des Helms. 
 
Zu den Ausstattungsmerkmalen des X.33 gehören außerdem ein Hauptvisier mit Pinlock-Linse (im Lieferumfang enthalten), eine getönte Sonnenblende und ein entfernbarer Nasenschutz mit Windabweiser. Die aus Technopolymer gefertigte Helmschale besitzt vorne und hinten, sowie im Kinnbereich ein verstellbares Lüftungssystem. Das Innenfutter besteht aus nicht allergischem Gewebe, und ist komplett herausnehmbar und waschbar. Für den Einsatz als Tourenhem ist der X.33 zudem für die Aufnahme einer Sprechanlage ausgelegt. Der stabile Mechanismus für den klappbaren Kinnschutz und die anderen Features tragen ihren Teil zum Gewicht des X.33 Canyon bei, das auf knapp 1700 Gramm kommt.
 
Mit geöffnetem Kinnteil lässt sich der X.33 leicht aufsetzen und sitzt dann angenehm fest am Kopf. Der Kinnriemen ist ausreichend gepolsterte und lässt sich mit seinem mikrometrischen Schnallenverschluss einfach handhaben. Der Kinnschutz öffnet sich durch Ziehen des Hebels (vorne in der Kinnspitze) und arretiert, wenn er bis zum Anschlag nach oben geschoben wurde. Zum Schließen wird er einfach nach unten gezogen, bis er einrastet. Der Mechanismus macht einen sehr stabilen und wertigen Eindruck, was auch für die Materialien und deren Verarbeitung (saubere Nähte, passgenaue Kunststoffteile) zutrifft. Zum Bedienen des getönten Innenvisiers gibt es einen Hebel auf der linken Seite am unteren Helmrand, der sich, wie das Hauptvisier, auch mit Handschuhen problemlos betätigen lässt. Das gilt auch für die Schalter des Belüftungssystems, das beim X.33 sehr gut funktioniert. 
 
Bei Sonnenschein erweist sich der Schirm, wie man ihn von Crosshelmen kennt, als zusätzlicher Schutz vor Blendung bei tiefstehender Sonne. Der Schirm lässt sich mit wenigen Handgriffen abnehmen, wodurch der X.33 optisch zum klassischen Integralhelm wird. Bei höherem Tempo überzeugt er mit einer guten Aerodynamik und erstaunlich niedrigem Geräuschniveau. 
 
Die Doppelzulassung des X.33 als Jet- und Integralhelm macht's möglich, mit geöffnetem Kinnteil entspannt in der City zu fahren oder über Land zu cruisen. Für Motorradtouren in der Gruppe kann der X.33 zudem mit einer Sprechanlage ausgerüstet werden. Die Kombination von getöntem Innenvisier und transparenten Hauptvisier macht eine Sonnenbrille überflüssig. Trotzdem bietet der X.33 ausreichend Platz für eine Brille, worüber sich Brillenträger freuen dürfen. 
 
Das Belüftungssystem sorgt auch an heißen Tagen für eine ausreichende Durchlüftung   und verhindert das Beschlagen des Visiers. Wenn dies mal nicht reichen sollte kann die mitgelieferte Pinlock am Visier befestigt werden.
 
Zum Lieferumfang gehört auch eine Helmhülle, in der der Helm verstaut oder zum Transports mitgenommen werden kann.
 
Givi offeriert den X.33 in zwei Ausführungen an, als Canyon Layers in der mehrfarbigen Variante (wie im Test) zu einem Preis von 239 Euro, und als Canyon Solid Color in Schwarz für 299 Euro, jeweils in Größen von XS bis XXL. Das Gewicht liegt je nach Helmgröße zwischen 1640 und 1740 Gramm und bewegt sich damit auf einem sehr ordentlichem Niveau. Im Segment der Modularhelm bietet der Givi X.33 Canyon deshalb ein überaus gutes Preis-/Leistungsverhältnis. 
 
 
Unser Fazit: "Der Givi X.33 Canyon ist durch seine Doppelzulassung und dem Ausstattungsumfang vielseitig einsetzbar. Das Helmkonzept ist ausgereift und überzeugt mit einer guten Material- und Verarbeitungsqualität. Passform und Bedienung lassen keine Wünsche offen. Mit dem X.33 erhält man viel Helm für relativ wenig Geld."
 
Testurteil: "Sehr empfehlenswert"
 
 
Im Test: Givi X.33 Canyon Layers Linie, Gr. L
 
Technsche Daten und Ausstattung
• Schale aus Technopolymer
• Visier transparent und kratzfest mit Pinlock
• Sonnenblende, getönt und kratzfest 
• Schirm abnehmbar
• Belüftung mit Luftauslass verstellbar 
• Windabweiser
• Nasenschutz entfernbar
• Innenfutter aus hypoallergenem Stoff, herausnehmbar und waschbar
• Mechanismus-Kit für den Einsatz ohne Spoiler
• Schnellverschluss mit mikrometrischer Einstellung
• Größen XS bis XXL
• Farben: "Layers Linie" weiß rot blau / schwarz neon gelb / schwarz weiß und "Solid Color" matt schwarz 
• Gewicht 1690 +/- 50
• ECE 22-05
• Helmbeutel

Weitere Informationen zum Givi Helmprogramm unter www.givi.de

red/givi/06/2019
 
United Kingdom gambling site click here