autosuche

Tuning: Dodge Charger SRT Hellcat Widebody by Sebastian Bader

"Breiten-Sport"

 
Die Dodge Charger SRT Hellcat ist nicht nur eine extrem leistungsstarke Limousine, sondern bietet zudem beeindruckende Ausmaße. Schon die "schmale“ Version misst stattliche 5,10 Meter in der Länge und 1,90 Meter in der Breite. Mit der werksseitigen Widebody-Karosserie kratzt die Hellcat in der Breite dann sogar an der Zwei-Meter-Marke. 
 
Und es geht noch breiter. Tuning-Spezialist Sebastian Bader aus dem brandenburgischen Lebus, bietet für den Dodge eine aufsehenerregenden Breitbausatz aus dem Hause Lion's Kit an. Dieser besteht aus weit ausladenden Radhausverbreiterungen, die an der Vorderachse sechs und hinten sogar neun Zentimeter pro Seite betragen. So erreicht die Hellcat in der Breite fast 2,10 Meter. 
 
Ergänzend umfasst der Kit einen Frontsplitter sowie Ansätze für die Schweller und die seitlichen Bereiche der Heckschürze. Abrundend sitzt auf dem Kofferraumdeckel eine größere Spoilerlippe im Ducktail-Style. Ebenfalls neu ist die ergänzend zu dem Kit verbaute Motorhaube von der nochmals stärkeren "Redeye“-Variante der Charger Hellcat, die gegenüber jener der normalen Höllenkatze zwei zusätzliche Luftauslässe besitzt.
 
Um die vergrößerten Radhäuser zu füllen, kommen dreiteilige Schmidt FS-Line Felgens in 21-Zoll, mit Reifen der Größe 295/35 ZR21 vorne und 355/25 ZR21 hinten zum Einsatz. Die Felgen zeichnen sich durch kupferfarbene Sterne mit fünf Doppelspeichen sowie schwarze Betten aus. An der Hinterachse ist vo viel Platz, dass zusätzlich 25-Millimeter-Distanzscheiben montiert werden können.
 
Für die maßgenaue Ausrichtung in der Vertikalen sorgte die Tieferlegung der Karosserie mittels eines KW Variante 4-Gewindefahrwerks. Es ist mit gleich mehreren verstellbaren Komponenten aus dem Hause Eibach kombiniert, die jeweils vorne wie hinten verbaut sind: Koppelstangen, Querlenker und Stabilisatoren.
 
Dem 6,2-Liter HEMI V8-Kompressor mit 717 PS und 881 Nm Drehmoment spendiert Sebastian Bader einen Momentum GT-Cold Air Intake sowie eine neue Blox-105-mm-Drosselklappe. Darüber hinaus sorgt eine GME Performance-Klappenabgasanlage mit 200-Zellen-Katalysatoren bei Bedarf für einen noch zornigeren Klang.  Zusätzlich gab es Upgrades für den weiteren Antriebsstrang-Verlauf. So unterstützt ein JXB Performance-Lager die Führung der Kardanwelle nun zusätzlich und es sind gleich zwei Differentialverstärkungen aus dem Hause Per4mance Development an Bord. 
 
Weitere Informationen zu S. Bader Karosserie und Lack unter www.widebodykit.de
 
red/bader/07/2022
 

header motormobil 800x130

© motormobil 2022 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de