Fahrbericht: Range Rover Evoque 2.2 SD4 4WD Coupé mit 190 PS im Test

"SUV-Dynamiker"

Mit dem Range Rover Evoque ist der britischen Traditionsmarke ein großer Wurf geglückt. Das kompakte SUV ist eines der aufregendsten Autos seiner Klasse und zieht mit seinem stylishen Kühlergrill und der leicht nach hinten abfallenden Karosserie stets die Blicke auf sich.

Wir sind im Test das dreitürige Coupé mit dem 190 PS Diesel, 6-Gang-Automatik und Allradantrieb gefahren.

Besonders dynamisch erscheint der Range Rover Evoque als dreitüriges Coupé. Im Innenraum präsentiert sich der Evoque mit größtmöglichem Luxus. Überzeugen kann dabei der Mix aus Sportlichkeit, gekonnter Farbgestaltung und hochwertigen Materialien. Kein anderes Auto schafft den Spagat zwischen Sportlichkeit und Eleganz so gut wie ein Range Rover.

Doch der Evoque kann nicht nur mit optischen Vorzügen glänzen.  Trotz des dynamischen Auftritts bietet er auch jede Menge Platz. Auf allen Plätzen steht den Passagieren viel Raum zur Verfügung, und die bequemen Ledersitze laden zu weiten Reisen ein. Mit einem Kofferraumvolumen von 575 bis 1.445 Liter ist er zudem ideal für den Familienurlaug geeignet.

Die Bedienung von Schaltern und Instrumente ist einfach und intuitiv möglich. Statt eines normalen Automatik-Wahlhebels gibt es auf der Mittelkonsole einen Drehwahlknopf. Dort findet sich auch der Knopf für die elektrische Parkbremse und die Bedientasten für das Allradsystem. Die Grafik des Navigationssystems im Armaturenbrett hätte man sich etwas moderner gewünscht. Trotzdem führt es problemlos zum Ziel.

Ob On- oder Offroad, mit dem 190 PS (140 kW) starken 2,2 Liter-Turbodiesel ist man immer gut gerüstet. Das maximale Drehmoment von 420 Nm bietet ordentlichen Schub in jeder Lebenslage. Insgesamt läuft der Motor in jedem Drehzahlbereich ruhig und kultiviert. Optimal auf die Leistung abgestimmt ist die Sechs-Gang-Automatik, die den Evoque spritzige und sparsam zugleich macht. Die Schaltvorgänge erfolgen sanft und schnell. Entsprechend flott beschleunigt der immerhin 1.7 Tonnen schwere Evoque in 8,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Bei Tempo 195 ist dann Schluss, was den ein oder anderen Autofahrer auf der Autobahn verwundert. Wähnt man den Evoque  aufgrund seines dynamischen Erscheinens in ganz anderen Geschwindigkeitsbereichen.

Beim Verbrauch macht sich das relativ hohe Fahrzeuggewicht bemerkbar. Im Schnitt konsumierte unser Testwagen rund 8 Liter Diesel.

Das Allradsystem des Evoque, das auf einer Haldexkupplung mit elektronischer Steuerung basiert, die je nach Situation und Einstellung die Kraft den einzelnen Achsen zuteilt, lässt sich einfach per Knopfdruck einstellen. Mit dem Terrain Response System kann zwischen dem Untergrund Asphalt, Gras/Schotter/Schnee, Schlamm/Spurrillen oder Sand gewählt werden. So lässt sich der Evoque auch abseits der befestigten Straßen gut bewegen und ist für jeden Untergrund bestens gerüstet. In Kombination mit der Bergan- und Bergabfahrhilfe lassen sich auch steile Hügel erklimmen.

Fahrwerkstechnisch bietet die Einzelradaufhängung des Evoque einen ähnlichen Fahrkomfort wie eine Limousine. Es vermittelt zwar einen straffen Eindruck, schluckt langwellige Fahrbahnunebenheiten jedoch sehr komfortabel und ohne Nachschwingen. Auch bei kurzwelliger Fahrbahn lässt sich die Federung nicht aus der Ruhe bringen. In Kurven macht sich allerdings die größere Fahrzeughöhe durch leichtes Wanken bemerkbar. Der Evoque bleibt aber auch in solchen Situationen leicht und sicher zu handhaben, nicht zuletzt aufgrund seiner präzise arbeitenden elektromechanische. Servolenkung.

Der Evoque ist bereits in der Einstiegsvariante gut ausgestattet. Klimaautomatik, CD-Radio, Tempomat, Parksensoren vorne und Teilleder-Ausstattung gehören unter anderem dazu. Der Range Rover Evoque Coupé SD4 Automatik Pure beginnt bei 41.030 Euro. Kommen Extras dazu wie das Navigationssystem, Xenon-Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Metallic-Lackierung oder das große Panorama-Glasdach erreicht der Preis die 45.000 Euro. Der Grundpreis des noch besser ausgestatteten Evoque Coupé SD4 Dynamic liegt bei stolzen 46.900 Euro. Damit ist der Evoque kein Schnäppchen unter den Geländewagen, aber er bietet auch viel Qualität und Chram fürs Geld.


FAZIT: "WENN ES DEN EVOQUE NOCH NICHT GEBEN WÜRDE, MÜSSTE MAN IHN ERFINDEN. KOMPAKTE ABMESSUNGEN, SCHICKE OPTIK, HOHE WERTIGKEIT UND EIN KRAFTVOLLER DIESEL MACHEN IHN ZU EINER INTERESSANTEN ALTERNATIVE IM ANGEBOT DER PREMIUM-SUV. EINZIGES MANKO BLEIBT DAS RELATIV HOHE LEERGEWICHT."


Technische Daten Testwagen: Land Rover Range Rover Evoque Coupé 2.2 SD4 4WD

Motor: 4-Zylinder Reihen-Turbomotor
Hubraum: 2.179 ccm
Max. Leistung: 140 kW / 190 PS bei 3.500 U/min
Max. Drehmoment: 420 Nm bei 1.700 U/min
Antrieb: Allradantrieb
Getriebe: 6-Gang-Automatik
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 10 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:  200 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 8,0 Liter Diesel (Test) / 60 Liter
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 5 / 151 g/km
Länge / Breite / Höhe: 4.355 / 1.900 / 1.605 mm
Leergewicht / Zuladung: 1.685 kg / 500 kg
Kofferraumvolumen: 285 – 670 Liter
Anhängelast: 1.800 kg (gebremst)

Preise: ab 41.030 Euro.
Testwagen: 45.000 Euro

Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.land-rover.de

 

Medien

United Kingdom gambling site click here