Fahrbericht: Peugeot 208 GTi mit 200 PS starkem 1,6 Liter-Vierzylinder-Turbo Benziner

"Gut gebrüllt kleiner Löwe"

Das ein "GTI" nicht immer aus Deutschland kommen muss, beweist Peugeot mit dem neuen 208 GTi. Lang ist es her, dass die Franzosen mit dem 205 GTI im Segment der dynamischen Kleinwagen für Furore sorgten. Nun sind sie wieder da, mit der modernen Interpretation einer Legende.

Unter der Haube des 208 GTi arbeitet der mit BMW zusammen entwickelte 1,6 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, der auch beim Coupé RCZ zum Einsatz kommt. Mit 200 PS/147 kW liegt das Triebwerk am oberen Ende der in dieser Klasse üblichen Leistungsabgabe und damit ungefähr auf gleichem Leistungsniveau wie Mini Cooper Works, Opel Corsa OPC, Renault Clio RS oder Citroen DS3 Racing. Der VW Polo GTI liegt mit seinen 180 PS/132 kW darunter, sein großer Bruder, der Golf GTI, mit 220 PS drüber.

Im Vergleich zu den zivilen Modellen des 208 wurden Fahrwerk, Lenkung, Bremsanlage sowie Federung überarbeitet und an die sportlichen GTi-Ansprüche des Kraftpakets angepasst.  Zum Serienumfang des 208 GTi gehören deshalb eine McPherson-Vorderachse, eine Verbundlenkerachse hinten sowie eine speziell abgestimmte Feder-Dämpfer-Einheit. Die Lenkung agiert deutlich direkter und die straffe Dämpferabstimmung ist eines GTIs würdig. Dabei ist das Fahrwerk harmonisch und mit genügend Komfort für den Alltag ausgelegt. Ein weiterer Pluspunkt für den 208 GTi.

Zu den klassischen Insignien eines GTIs gehören die verbreiterten Kotflügel, verchromte Doppelauspuffendrohre, rot lackierte Bremssättel vorne und hinten und das GTi-Logo am Heck und an den hinteren Seitenscheiben. Dazu kommen ein Frontgrill in Schachbrettmuster und zweifarbige 17-Zoll-Leichtmetall-Felgen mit 205/45 R17 Bereifung.

Beim Interieur sorgen Einstiegsleisten und Pedale in Aluminium, ein unten abgeflachtes Lederlenkrad mit GTi-Logo und roter "12-Uhr-Markierung", eine LED-Umrandung der Instrumente in Rot sowie rote Applikationen auf Schaltknauf und Sicherheitsgurten für sportliches Flair. Die straff gepolsterten Sportsitze bieten einen ausgezeichneten Halt. Sportwagen-typisch ist die Sitzposition mit einer fahraktiven Lenkhaltung. Der Blick auf die Instrumente und dem digitalen Tacho erfolgt über das tiefer positionierte und sehr handliche Lederlenkrad. Gemeinsam mit der kurzen Lenkübersetzung und der entspannten Armhaltung lässt die tiefe Position ein ähnliches Kart-Feeling aufkommen wie beim Mini Cooper S.

Das knackig zu schaltende Sechsganggetriebe ist gut mit der Leistungsentfaltung des 208 GTi abgestimmt. Das Turbo-Aggregat reagiert unverzüglich auf Gasbefehle und beschleunigt den Peugeot in flotten 6,8 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Wer die Leistung des kleinen Flitzers häufig abruft, und das tut man unweigerlich gerne, wird nicht mit dem angegebenen Verbrauchswert von 5,9 Liter im Durchschnitt hinkommen. Im Test waren es bei uns durchschnittlich 8 – 9 Liter Super die sich der kleine Löwe gönnte.

Dafür gibt's aber auch eine Menge Fahrspaß. Besonders Landstraßen mit engen und schmalen Kurven sind das bevorzugte Revier des 208 GTi. Mit seinen knapp vier Metern Länge durchläuft er wendig und präzise jede Kurve, liegt sicher auf der Straße und bleibt leicht beherrschbar.
Neben seinen ausgezeichneten Fahreigenschaften bietet der 208 GTi eine sehr umfangreiche Serienausstattung mit Zweizonen-Klimaautomatik, Bordcomputer, Geschwindigkeitsregelanlage, 7-Zoll-Touchscreen Lederlenkrad, Bluetooth-Anbindung, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Einparkhilfe hinten und den üblichen GTi-Zierrat wie Heckspoiler, Doppelendrohre, Sportfahrwerk und die schicken 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Optional sind unter anderem Extras, wie ein statisches Kurvenlicht, Metallic-Sonderlackierungen, ein Navigationssystem, Einparkassistent oder ein Panoramaglasdach erhältlich. Auf Komfort muss also auch bei einem sportlichen Kleinwagen nicht verzichtet werden.

Für den Fahrspaß mit dem Peugeot 208 GTi werden mindestens 22.900 Euro fällig, was angemessen ist hinsichtlich der Fahrleistung und der Ausstattung.

Und? Gibt’s auch etwas zu Beanstanden? Ja. Die etwas unglückliche Navi-Bedienung und den Sound. Der hätte nämlich durchaus etwas aggressiver sein können. Denn auch kleine Löwen können brüllen.

 

FAZIT: "DER NEUE 208 GTI IST EIN WÜRDIGER NACHFOLGER DES LEGENDÄREN 205 GTI. MIT SEINEM 200 PS STARKEN TURBO-VIERZYLINDER BIETET ER EINE MENGE FAHRSPAß. ZUSÄTZLICHE PLUSPUNKTE SAMMELT DER SPORTLICHE KLEINWAGEN DURCH SEINE GELUNGENE FAHRWERKSABSTIMMUNG UND UMFANGREICHE SERIENAUSSTATTUNG."


Technische Daten Testwagen: Peugeot 208 GTi
Motor: 4-Zylinder Benziner mit Turboaufladung und Direkteinspritzung
Hubraum: 1.598 ccm
Max. Leistung: 147 kW / 200 PS bei 5.800 U/min
Max. Drehmoment:  275 Nm bei 1.700 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 6,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 8,5 Liter Super (Test) / 50 Liter
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 5 / 139 g/km
Länge / Breite / Höhe: 3.962 / 1.739 / 1.460 mm
Leergewicht / Zuladung: 1.265 kg / 490 kg
Kofferraumvolumen: 285 – 1.076 Liter

Preise: ab 22.900 Euro
Testwagen: 24.370 Euro

Weitere Informationen zum Peugeot Fahrzeugprogramm unter www.peugeot.de

 

United Kingdom gambling site click here