Fahrbericht: Range Rover Sport SE 3.0 TDV6 mit 258 PS starkem Turbodiesel im Test

"Dynamisch und edel"

Die zweite Generation des Range Rover Sport präsentiert sich im komplett neuen Design, deutlich sportlicher und auch noch luxuriöser. Darüber hinaus hat er ordentlich abgespeckt. Die Basisversion mit V6-Turbodiesel wiegt über 420 Kilogramm weniger als der Vorgänger.

Wie sich der neue Range Rover Sport mit dem 258 PS starken V6-Turbodiesel fährt. haben wir getestet.

Die Frontpartie ist fast identisch mit jener des klassischen Range Rovers, während die Heckpartie mehr an den kompakten Evoque angelehnt ist. Der Range Rover Sport wirkt deshalb schon auf den ersten Blick noch dynamischer als sein Vorgänger und auch wesentlich sportlicher als der Range Rover. Seine britische Eleganz hat er dabei nicht verloren.

Das Interieur bietet feines Leder, Holz-Dekor und Aluminium-Einlagen, alles sehr hochwertig und sportlich-elegant. Die Verarbeitung ist perfekt und die großen Sitze bieten guten Seitenhalt – auch bei sportlicher Fahrweise. Viele Funktionen sind in das Infotainmentsystem mit Touchscreen gewandert, sodass es weniger Tasten in dem schlichten Cockpit gibt, welches deutlich übersichtlicher worden ist. Das Wahlrad der Automtik ist einem neuen Automatikwählhebel mit Chromschaltkulisse gewichen und unterstreicht die Sportlichkeit des Range Rover Sport. So schön aufgeräumt, findet man sich schnell zurecht und hat alles gut im Blick.

Mit fast 5 Meter Länge bietet der Range Rover seinen Passagieren viel Raum auf allen Plätzen. Das Kofferraumvolumen ist mit 784 Liter ebenfalls riesig und kann durch Umklappen der Sitze sogar auf 1.761 Liter erweitert werden. Bis 850 Kilogramm Zuladung sind möglich. Das reicht locker für fünf Personen samt Reisegepäck.

Obwohl so geräumig und luxuriös, ist der der Range Rover Sport seinen Tugenden treu geblieben und bietet neben höchsten Fahrkomfort auch eine absolute Geländetauglichkeit. Unser Testwagen war zudem mit der Luftfederung und dem Terrain Response System ausgestattet, was einerseits zum Fahrkomfort und andererseits zu den Stärken im Gelände beiträgt. Dank der Luftfederung schwebt man förmlich über die Straße. Bodenunebenheiten werden perfekt weggefiltert. Dennoch liegt der Range Rover Sport extrem gut auf der Straße.

Abseits befestigter Wege hilft das um bis zu 185 mm höhenverstellbare Fahrwerk  nahezu alle Hindernisse zu überwinden. Bei einer Wattiefe von 850 mm stellen selbst Wasserdurchfahrten -  wozu der Range Rover Sport eigentlich viel zu schade ist  -  kein Problem mehr dar. Das optionale Technologiepaket bietet sogar eine patentierte "Wade Sensing"-Funktion, die automatisch die Tiefe von Wasserdurchfahrten ermittelt. Die sehr kurzen Überhänge der Karosserie erlauben einen hohen Böschungswinkel, im Offroad-Modus sind es vorne 34,7 Grad und hinten 29,6 Grad. In der Praxis bedeutet das, dass es für den Range Rover Sport kaum Hindernisse gibt, die er nicht erklimmen kann. Im Gelände unterstützt den Fahrer dabei das neue Terrain Response 2-System, das automatisch den Untergrund erkennt und alle Systeme entsprechend darauf ab stimmt. Es ermöglicht auch weniger geübten Fahrern den sicheren Ausritt ins Gelände.

Neben der Off-Road-Qualitäten haben uns im Test die ausgezeichneten Handling-Eigenschaften des Range Rover Sport begeistert, die insbesondere der Torque-Vectoring-Funktion an der Hinterachse zu verdanken sind. An die Bremsanlage gekoppelt, simuliert die Lenkhilfe ein Differenzial mit Torque Vectoring-Funktion, um Haftung und Lenkverhalten in der Kurve zu verbessern. Das Verfahren greift auf die dynamische Stabilitätskontrolle zurück und wertet Fahrzeugdaten aus. Auf Basis der gewonnenen Informationen passt es die Antriebskraft zu den vier Rädern permanent an, indem es etwaigen Untersteuertendenzen durch nicht wahrnehmbare Bremseingriffe entgegenwirkt. Die kurvenäußeren Räder erhalten indes mehr Antriebsmoment, was zur Stabilität des Fahrzeugs beiträgt und eine maximale Traktion und Lenkpräzision ermöglicht.  Die Lenkung arbeitet mit elektrischer Servounterstützung und arbeitet mit einem leichten und direkten Lenkgefühl.

Ein feines Lenkgefühl braucht es auch beim neuen Range Rover Sport. Denn selbst die Basismotorisierung mit dem 258 PS (190 KW) starken 3.0 Liter Turbodiesel hat ordentlich Wums. Ein sattes Drehmoment von 600 Nm bei 2.000 U/min steht zur Verfügung und verhilft dem immerhin noch 2,1 Tonnen schweren Range Rover Sport zu beachtlichen Fahrleistungen. Vom Start weg wird eine enorme Schubkraft geboten, die den Range Rover Sport in nur 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h befördert und für eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h reicht.
             
Extrem leise und laufruhig verrichtet der V6 selbst bei voller Beschleunigung seine Arbeit. Die perfekt abgestufte 8-Gang-Automatik hat zudem immer den passenden Gang parat und reagiert sehr schnell und absolut ruckfrei. Sollte Langeweile aufkommen, lassen sich die Gänge auch via Schaltwippen wählen.

Trotz seiner enormen Leistung, dem hohen Gewicht und der Fahrzeuggröße bleibt der Range Rover Sport verhältnismäßig bescheiden beim Verbrauch. Im Test sind wir mit durchschnittlich 8,5 Liter Diesel ausgekommen. Beim Bummeln auf der Landstraße waren es auch mal knapp 7 Liter und bei schneller Autobahnfahrt gut 12 Liter.

Insgesamt vier Ausstattungsvarianten, S, SE, HSE sowie eine zusätzlich Dynamic-Variante stehen beim Range Rover Sport zur Wahl. Ein mehr als reiches Angebot an Ausstattungsdetails, Farben und Materialien lässt keine Wünsche offen und bietet die Möglichkeit eines ganz individuellen Fahrzeugs.

Die Grundausstattung des Range Rover Sport S 3.0 Liter TDV6 für  61.900 Euro beinhaltet unter anderem die Acht-Gang-Automatik mit Commandshift, eine Reihe elektronischer Helferlein wie DSC, EBA, CBC, etc., 2-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem mit CD-Player sowie den 8"-Touchscreen in der Mittelkonsole. Bei der SE Ausstattungsvariante unsers Testwagens, die bei 64.800 Euro beginnt, sind Luftfederung, Keyless Start mit Startknopf, Terrain Response, Einparkhilfe hinten und das Navigationssystem mit an Bord.

Die Liste der optionalen Extras ist lang und kann den Preis des Range Rover Sport in schwindelerregende Höhen treiben. Angeboten werden unter anderem 3-Zonen-Klimaautomatik, Meridian Surround Sound-System mit 825 Watt, Instrumententafel mit TFT-Technik, Ambientebeleuchtung, Keyless Entry, klimatisierte Vorder- und Rücksitze, Premium Metallic-Lackierung, Privacy Glass, beleuchtete Einstiegsleisten, Watttiefensensor inkl. Toter Winkel-Warner und Kollisionswarnsystem bei Rückwärtsfahrten, Infotainment-Touchscreen mit Dual-View-Technologie, Schaltwippen am Lenkrad und nicht zuletzt eine 5+2-Sitzkonfiguration, bei der die zwei zusätzlichen Plätze dank elektrischer Betätigung mühelos im Kofferraumboden verschwinden. Komfort und Luxus haben ihren Preis. Qualität auch. Und das alles bekommt man für sein Geld mit dem Range Rover Sport.


FAZIT: "KAUM EIN ANDERES AUTO DIESER KLASSE BIETET BEI EINEM SOLCH DYNAMISCHEN DESIGN SO VIEL PLATZ, EIN SO NOBLES AMBIENTE INKL. HOCHWERTIGER AUSSTATTUNG UND EINE SO ÜBERRAGENDE GELÄNDEGÄNGIGKEIT. DASS DER PREIS ENTSPRECHEND HOCH IST, IST NACHVOLLZIEHBAR, UND AKZEPTABEL. WOHL DEM, DER DAS GELD FÜR DEN RANGE ROVER SPORT AUSGEBEN KANN: ER BEKOMMT EIN FAHRZEUG, DAS IN ALLEN BELANGEN SPITZENWERTE ERZIELT."

 

Technische Daten Testwagen: Range Rover Sport SE 3.0 TDV6

Motor: 6-Zylinder Turbodiesel
Hubraum: 2.993 ccm
Max. Leistung: 190 kW / 258 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment: 600 Nm bei 2.000 U/min
Antrieb: permanenter Allradantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 7,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:  210 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 8,5 Liter Diesel (Test) / 85 Liter
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 5 / 194 g/km
Länge / Breite / Höhe: 4.999 / 2.073 / 1.835 mm
Leergewicht / Zuladung: 2.100 kg / 840 kg
Kofferraumvolumen: 784 - 1.761 Liter
Anhängelast: 3.500 kg (gebremst)

Preise: ab 64.800 Euro
Testwagen: 74.000 Euro

Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.land-rover.de

 

United Kingdom gambling site click here