Fahrbericht: Land Rovers Range Rover Velar als First Edition D300 im Kurztest

"Königsklasse"

Der Range Rover Velar wurde für 2017 als neues Mitglied der Range Rover-Familie vorgestellt. Er nimmt den Platz zwischen Range Rover Evoque und Range Rover Sport ein.  Als echtes Midsize-SUV der Luxusklasse, von Raffinesse, Eleganz und Technikorientierung geprägt. Der Velar ging im Juli 2017 zu Preisen ab 56 400 Euro in den Verkauf.

In unserem Kurztest sind wir den Velar als exklusive First Edition D300 mit 221 kW/300 PS starkem Sechzylinder-Diesel, 700 Nm Drehmoment und 8-Gang-Automatikgetriebe gefahren. Im Gegensatz zu den regulären First Edition Modellen verfügte der der Testwagen anstatt der Lederausstattung über den neu entwickelten Premium Stoffbezug. 
 
Neben der von uns getesteten Variante bietet Land Rover den Velar auch in 2.0 und 3.0 Liter Hubraum Benzin und Dieselmotorisierung an. Die Leistung reicht vom  132kW/180PS Diesel bis zum  280kW/380PS Benziner.  Der Verbrauch der Motoren nach Angabe von Land Rover rangiert zwischen 6,4 bis 9,4 l/100Km kombiniert. 
 
Modelle: Land Rover bietet die neue Baureihe als Velar und Velar R-Dynamic an, außerdem mit den Ausstattungsvarianten S, SE und HSE. Attraktive Designpakete für Exterieur und Interieur sowie viele weitere Ausstattungsoptionen machen es einfach, das Fahrzeug ganz auf den individuellen Geschmack zuzuschneiden.
 
Design: Das Design des Velar lehnt sich, passend zu seiner  Platzierung, an den Evoque und Range Rover an. Klar erkennbar als Teil der Range Rover Familie.  Ein Augenschmeichler unter den SUVs auf der Straße. Optisch nicht so hoch, wie viele andere. Eine fließende Seitenlinie rundet neben der gefälligen Front und dem Heck das Bild ab. Interessantes Detail: Die ausfahrbaren Griffe an den Türen bleiben stets sauber und damit auch die Hände beim Öffnen.
 
Innnenraum: Im Innenraum findet sich jeder, der schon ein Modell aus der Range Rover Familie gefahren ist sofort zurecht. Die Baureihe hat das neue Infotainment-System Touch Pro Duo an Bord: Gleich zwei hochauflösende 10,2-Zoll-HD-Touchscreens, gekonnt in die Innenraumarchitektur integriert, gewährleisten beste Unterhaltung und volle Kontrolle. Die schlanken, intuitiv bedienbaren Bildschirme fügen sich harmonisch in die reduktiv geprägte Gesamtgestaltung ein. 
 
Als erstes Modell seiner Klasse bietet der neue Velar für die Sitzbezüge ein betont nachhaltiges Angebot in Gestalt von besonders umweltverträglichen Premium-Textilien als Alternative zu Leder. Der Premium-Stoff in Dapple Grey war in unserem Testfahrzeug verarbeitet. Es fühlt sich sehr angenehm verarbeitet an und bietet sehr guten Seitenhalt in flott gefahrenen Kurven. Nicht weniger eindrucksvoll ist daneben die Praxistauglichkeit des neuen Velar, für die unter anderem der mit 673 Liter Volumen sehr großzügig angelegte Kofferraum bürgt.
 
Fahrverhalten: Der 6-Zylinder im Testwagen erschien jederzeit souverän und zog gleichmäßig ohne viel Aufregung durch.  Die adaptive Luftfederung sorgte für eine ausgezeichnete Kurvenlage ohne Wankbewegungen, wie man sie noch von Range Rover Modellen früherer Baureihen kennt.
 
Den Allradantrieb kann der Fahrer im Multi-Touch Monitor auf verschiedene Untergründe und Straßenverhältnisse einstellen, so dass jederzeit optimaler Grip gewährleistet ist. Land Rover nennt dieses „Terrain Response System“.  Optional kann man das „Terrain Response 2 Automatik“ bestellen, welches ohne weiteres  Zutun permanent den Untergrund überwacht und sich ihm automatisch anpasst.
 
Interessant für aktuelle Käufer: das First Edition Modell das auf das erste Modelljahr beschränkt bleibt. Diese zur Markteinführung aufgelegte Sonderserie übertrifft im Hinblick auf Anspruch und Luxus sogar die exklusive HSE-Ausstattung. Die ausschließlich mit V6-Diesel oder -Benziner bestückte First Edition des Velar überzeugt mit Details wie einer erweiterten Lederausstattung inklusive perforierten Windsor-Ledersitzen in Light Oyster oder Ebony, einem 1600 Watt starken Signature-Reference-Soundsystem des Spezialisten Meridian, Matrix-Laser-LED-Scheinwerfern  mit LED-Signatur und 22-Zoll-Doppelspeichenrädern mit diamantgedrehten Oberflächen. Bei den Außenfarben der First Edition haben die Kunden die Wahl unter Corris Grey, Silicon Silver und Flux Silver – ein einzigartiges seidenmattes Finish, das exklusiv der im ersten Modelljahr erhältlichen First Edition des Velar vorbehalten ist. Dieser Lack wird von den Fachleuten der Abteilung Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations im neuen Technikzentrum an der Oxford Road sorgfältig von Hand aufgetragen.
 
Fazit: Der Range Rover Velar ist eine gelungene Kreation im Gesamtpaket.  Außen schön anzusehen, innen komfortabel auf allen Sitzen, gute Rundumsicht und durch die Ingenium Motoren auch recht sparsam zu betreiben. Die Individualisierungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos.
 
 
Technische Daten Testwagen: Land Rover Range Rover Velar First Edition D300
 
Motor: 6-Zylinder Turbodiesel
Hubraum: 2.993 ccm
Max. Leistung: 221 kW / 300 PS 
Max. Drehmoment: 700 Nm bei 4.000 U/min
Antrieb: permanenter Allradantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik 
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 6,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:  241 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 7,9 Liter Diesel (Test) / 66 Liter
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 6 / 167 g/km 
Länge / Breite / Höhe: 4.803 / 2.032 / 1.665 mm
Leergewicht / Zuladung: 1.959 kg / 650 kg
Kofferraumvolumen: 763 - 1.731 Liter
Anhängelast: 2.500 kg (gebremst)
 
Preise: 108 500 Euro
 
Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.land-rover.de
 
United Kingdom gambling site click here