News: Mit dem 5008 kommt Peugeots größtes SUV auf den Markt

"Ein Löwe fürs Abenteuer"

 
Mit dem neuen, auf Wunsch bis zu sieben Personen Platz bietenden Adventure-SUV 5008 geht im Frühjahr 2017 der dritte neue und größte SUV von Peugeot an den Start. Wie die Modelle 308 und 3008 basiert auch der 5008 auf der modularen EMP2-Plattform von Peugeot.
 
19,4 Zentimeter länger, aber nur zwei Zentimeter höher als der kompakte SUV 3008, wirkt der neue 5008 für ein großes SUV im C-Segment auffallend flach und gestreckt. Der lange Radstand von 2,84 Metern macht den 5008 zum geräumigsten SUV seiner Klasse. Gleichzeitig verleihen die weit auseinander liegenden Achsen dem 4,64 Meter langen 5008 eine eigenständige Ästhetik. Das Mehr an Länge kommt nahezu uneingeschränkt den Passagieren und dem Gepäckraum zugute. In der zweiten Sitzreihe vergrößert sich der Knieraum um 60 Millimeter gegenüber dem Vorgänger. Im Fond bietet der neue Peugeot 5008 drei Einzelsitze, die alle gleich breit und mehrfach in der Länge sowie fünffach in der Neigung verstellbar sind. 
 
Zur Markteinführung m Juni 2017 stehen sieben Euro-6-Motorisierungen zur Wahl. Die drei Benziner und vier Diesel bieten ein Leistungsspektrum von 88 kW (120 PS) bis 133 kW (180 PS) und sind alle mit einem Sop & Start-System der neuesten Generation ausgerüstet.  Der kombinierte Kraftstoffverbrauch soll von 4,2 bis 6,1 Liter auf 100 Kilometer liegen. Zwei Getriebevarianten können mit den Motorisierungen kombiniert werden: ein 6-Gang-Schaltgetriebe und eine 6-Stufen-Automatik EAT6 (für Efficient Automatic Transmission 6), mit Quickshift-Technologie für weiche und schnelle Gangwechsel. Peugeot bietet den neuen 5008 ausschließlich mit Frontantrieb an.
 
Das komplett überarbeitete Peugeot i-Cockpit der neuesten Generation, das im neuen 3008 Premiere feierte, rückt den Fahrer auch im Adventure-SUV 5008 in den Mittelpunkt des Fahrgeschehens. Das tief positionierte, neu gezeichnete Lenkrad ist extrem kompakt und oben und unten abgeflacht. Das erweitert das Sichtfeld des Fahrers und verschafft ihm mehr Beinfreiheit. 
 
Das serienmäßige LED-Kombiinstrument ist voll digitalisiert. Die Farben und die Grafiken der 12,3 Zoll großen, hochauflösenden Anzeige sind frei einstellbar und personalisierbar. Neu im i-Cockpit von Peugeot sind die sogenannten „Toggle Switches“: sechs Kippschalter, die jederzeit direkten Zugriff auf die wichtigsten Komfortfunktionen bieten – Fahrzeugeinstellungen, Radio, Telefon, Klimaanlage, Navigation und Konnektivität. 
 
Zu den Assistenzsystemen des neuen 5008, die zum überwiegenden Teil ausstattungsbedingt bereits serienmäßig an Bord sind, zählen elektronische Helfer wie das ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) der jüngsten Generation. Alle neuen 5008 verfügen serienmäßig über Active Safety Brake (Notbremsassistent), Frontkollisionswarner, Spurhalteassistent, Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer und automatische Verkehrszeichenerkennung. Ab dem zweiten der vier aufeinander aufbauenden Ausstattungsniveaus (Active) sind zusätzlich Regensensor, Lichtsensor und Einparkhilfe hinten (akustisch und visuell) mit dabei. Ab Allure verfügen alle neuen 5008 zudem über Fernlichtassistent, Müdigkeitswarner, Spurhalteassistent mit Lenkeingriff und aktiven Toterwinkelassistent. Hinzu kommen die Einparkhilfe vorn und bei der Topversion 5008 GT noch eine Rückfahrkamera mit 180-Grad-Umgebungsansicht. Optional gibt es ab Active außerdem den Automatischen Geschwindigkeitsregler ACC mit Stopp-Funktion (nur in Verbindung mit EAT6).
 
Ab der Version Active bietet Peugeot für den neuen 5008 auf Wunsch über eine induktive Smartphone-Ladestation Wireless Charging an. Das optionale 3D-Navigationssystem NAC (Serie 5008 GT) und die PEUGEOT Connect Box mit den kostenlosen Telematikdiensten PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance (Serie bei Allure, 5008 GT) sorgen für bestmögliche Konnektivität. Über die integrierte SIM-Karte und das GPS-Modul gibt es mit „TomTom Traffic“ Verkehrsinformationen in Echtzeit. Gebäude und Monumente werden detailreich in 3D-Ansicht dargestellt. Ein Dreh am Rändelrad des Volants, dann erscheint die Navigationsansicht auf dem digitalen Kombiinstrument. Und damit im direkten Sichtfeld des Fahrers. 
 
Neben den modernen Assistenzsystemen trägt das ausgeklügelte Fahrwerk zur Verbesserung der aktiven Sicherheit bei. Vorne kommt eine sogenannte Pseudo-McPherson-Vorderachse zum Einsatz, hinten eine Achse mit verformbarem Querträger und speziell abgestimmter Feder-Dämpfer-Einheit. Der Wendekreis beträgt nur 11,20 Meter. 
 
Weitere Informationen zum Peugeot Fahrzeugprogramm unter www.peugeot.de
 
 
red/peugeot/03/2017
 
United Kingdom gambling site click here