News: Verjüngungskur für die dritte Generation des Kia Picanto

"Jugendlich-dynamisch"

 
Nach der Premiere auf dem Genfer Autosalon geht Anfang April 2017 der neue Kia Picanto an den Start. Die dritte Generation des Kleinwagens präsentiert sich mit jugendlich-dynamischer Ausstrahlung, hochwertigem Interieur und modernen Hightech- und Komfortelementen.
 
Das City Car gehört zu den geräumigsten Fahrzeugen seiner Klasse, und soll ein agileres Handling und mehr Fahrspaß als sein Vorgänger bieten. Erstmals ist der Picanto auch in der Sportausführung GT Line erhältlich.
 
Das neue „Gesicht“ des Picanto wird durch den breiteren Kühlergrill geprägt, der nun eine optische Einheit mit den ebenfalls neu gestalteten, eckigeren Scheinwerfern bildet. Durch den längeren Radstand (2,40 Meter, plus 15 mm) steht das neue Modell optisch satter auf der Straße. Zudem wirkt es im Profil deutlich gestreckt, obwohl sich die Länge nicht verändert hat (3,60 Meter). Besonders dynamisch tritt die neue Topversion GT Line auf, die sich durch Sportstoßfänger, Seitenschweller, Doppelrohrauspuff, markante Farbakzente und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen von den anderen Ausführungen abhebt.
 
Im Innenraum bietet der Picanto mehr Bein- und Kopffreiheit sowie komfortable neue Sitze. Hinzu kommt der größte Gepäckraum dieser Klasse (255 Liter, 55 Liter mehr als beim Vorgänger), der durch einen herausnehmbaren Boden obendrein sehr variabel ist.
 
Der neue Picanto ist in vier Ausführungen erhältlich (Attract, Edition 7, Spirit, GT Line) und bietet bereits ab Werk Audiosystem, USB- und AUX-Anschluss, Dämmerungssensor, Bordcomputer und Zentralverriegelung. Zu den neuen Ausstattungselementen, die je nach Ausführung und Sonderausstattung verfügbar sind, gehören Sitzbezüge in hochwertiger Ledernachbildung, 7-Zoll Kartennavigation mit Android Auto und Apple CarPlay, Supervision Instrumente, Smart-Key, induktive Smartphone-Ladestation, Bluetooth Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung, verschiebbare Mittelarmlehne vorn und ein „Theaterspiegel“ (großer Design-Make-up-Spiegel mit LED-Beleuchtung). Erhältlich sind darüber hinaus Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, Geschwindigkeitsregelanlage, Rückfahrkamera, Parksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel, LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten.
 
Für den Antrieb stehen zwei Benziner zur Wahl, die für den Einsatz im neuen Modell umfassend überarbeitet wurden und beide mit Start-Stopp-System erhältlich sind: ein 1,0-Liter Motor mit 49 kW (67 PS, ab 97 g/km CO2) und ein 62 kW (84 PS) starker 1,2-Liter-Motor (ab 104 g/km CO2), der optional auch mit Automatikgetriebe bestellt werden kann.
 
Das überarbeitete Fahrwerk soll beim neuen Modell für eine höhere Fahrstabilität und ein agileres Handling sorgen. Dazu trägt auch die neue, direktere Lenkung bei, durch die sich zudem der Wendekreis auf 9,4 Meter verkleinert hat.
 
Die wichtigste Neuerung in der Sicherheitsausstattung ist der autonome Notbremsassistent, der optional für alle Ausführungen erhältlich ist. Hinzu kommen zwei neue Funktionen des Stabilitätsprogramms, die die Stabilität in Kurven und beim Bremsen auf gerader Strecke erhöhen. Für umfassende passive Sicherheit sorgen die stabile Karosserie (mit verdoppeltem Anteil an ultrahochfestem Stahl) sowie bis zu sieben Airbags (Fahrer-Knieairbag je nach Ausführung).
 
Wie für jedes Kia-Modell gilt für den neuen Picanto das 7-Jahre-Kia Qualitätsversprechen. Es beinhaltet die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die 7 Jahre- Kia-Mobilitätsgarantie und das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update (bei werksseitig fest installierter Kartennavigation).
 
Weitere Informationen zum Kia Fahrzeugprogramm unter www.kia.de
 
 
red/kia/03/2017
United Kingdom gambling site click here