News: Kia frischt sein SUV-Flagschiff Sorento für die nächste Runde auf

"Erweiteretes Angebot"

 
Kia hat sein SUV-Flaggschiff Sorento zum nächsten Modelljahr überarbeitet. Zu den Neuerungen gehören ein modifiziertes Außen- und Innendesign, die Sportausführung GT Line, eine Achtstufen-Automatik für den 2,2-Liter-Diesel und ein erweitertes Angebot an Sicherheitstechnologien und neue Infotainmentsysteme. Der überarbeitete Sorento kommt im letzten Quartal dieses Jahres europaweit in den Handel und verfügt wie alle Kia-Modelle standardmäßig über die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie.
 
Zu den Änderungen des Exterieurs gehören neu gestaltete Front- und Heckstoßfänger, neue LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten und eine dunkle Metalloberfläche des Kühlergrills in der typischen Kia-Form („Tigernase“). Es gibt neu designte 17 bis 19 Zoll große Leichtmetallfelgen und die beiden neuen Karosseriefarben Rich Espresso und Gravity Blue.
 
Im Cockpit wurden das Lenkrad und die Instrumenteneinheit umgestaltet, neu ist auch das LCD-Display der Klimaanlage. Dazu wurde der Einsatz von Softtouch-Materialien und Leder erhöht. Je nach Markt und Ausführung ist der Innenraum wahlweise einfarbig in Schwarz oder zweifarbig in Schwarz-Beige sowie mit Stoff- oder Ledersitzen erhältlich, wobei die Lederausstattungen optional auch in Braun oder Hellgrau angeboten werden. Mehrfach einstellbare Lendenwirbelstützen der Vordersitze (Fahrersitz vierfach, Beifahrersitz zweifach) sollen für mehr Sitzkomfort sorgen.
 
Als erstes SUV im Kia Programm erhält der neue Sorento das selbst entwickelte Achtstufen-Automatikgetriebe. Das Getriebe beinhaltet 143 neue, patentierte Lösungen. Im Vergleich zu anderen Automatikgetrieben benötigt es weniger Steuerventile und verfügt über eine direktere mechanische Verbindung zum Motor. Dadurch schaltet es schneller als die Sechsstufen-Automatik des 2.2 CRDi, die durch das neue optionale Achtstufengetriebe abgelöst wird (Standard: Sechsgang Schaltgetriebe). Die größere Zahl an Fahrstufen ermöglicht ein zügigeres Beschleunigen, und die CO2-Emission des 2.2 CRDi AWD Automatik reduziert sich durch das neue Getriebe von bisher 174 auf jetzt 164 Gramm pro Kilometer (bei 2WD von 172 auf 159 g/km).
 
Mit der Fahrmodus-Wahl „Drive Mode Select“ lassen sich bei der neuen Automatik vier Modi einstellen (Eco / Komfort / Sport / Smart). Das ermöglicht dem Fahrer, die Antriebsrückmeldung auf seine Eingaben individuell anzupassen und dabei je nach Präferenz die Kraftstoffökonomie oder die Beschleunigung zu steigern. Drive Mode  Select passt auch die Ansprache der elektronisch unterstützten Servolenkung an, je nachdem, ob eine entspannte Fahrweise bevorzugt wird oder eine sportlichere mit direkterer Lenkungsrückmeldung. Der neue Smart-Modus ist so konzipiert, dass er die Präferenzen des Fahrers hinsichtlich der Lenkungsrückmeldung „versteht“ und  antizipiert, indem er automatisch zwischen den Modi Eco, Komfort und Sport wechselt. Dadurch kann der Sorento das Lenkverhalten des Fahrers an wechselnde Fahrbedingungen anpassen, indem er die Präferenz des Fahrers für bestimmte Geschwindigkeiten und Fahrumgebungen vorwegnimmt.
 
Die neue sportliche Ausführung GT Line orientiert sich im Auftreten an den leistungsstarken GT-Modellen der Marke. Im Unterschied zu den anderen Versionen des Sorento verfügt der GT Line über Nebelscheinwerfer mit jeweils vier LED-Spots, rot lackierte Bremssättel, markante Trittbretter und ein dezentes „GT Line“-Logo. Die Dieselmodelle haben darüber hinaus eine Auspuffanlage mit Doppelendohr.
 
Auch das Interieur des GT Line weist exklusive Elemente auf. Dazu gehören schwarze Sitzbezüge in gestepptem Leder mit grauen Kontrastnähten und gesticktem „GT Line“-Logo, Schaltwippen am Lenkrad sowie Zierelemente in satiniertem Chrom an  verschiedenen Stellen des Innenraums.
 
Ein neues Sicherheitssystem des überarbeiteten Sorento ist die Müdigkeitserkennung (Driver Attention Warning, DAW), die verschiedene Fahrzeugparameter und Fahrereingaben überwacht. Kommt das System zu dem Schluss, dass die Konzentration des Fahrers nicht mehr ausreichend gewährleistet ist, warnt es ihn mit einem akustischen Signal und einer Anzeige in der Instrumenteneinheit.
 
Neu im Sorento sind darüber hinaus ein Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff (Lane Keeping Assist System, LKAS), ein Fernlichtassistent und LED- Scheinwerfer (Abblend- und Fernlicht) mit dynamischem Kurvenlicht. Mit diesem breiten Spektrum an neuen Technologien gehört der Sorento zu den sichersten Fahrzeugen seiner Klasse.
 
Optional ist für den überarbeiteten Sorento die neuste Generation des 8-Zoll-Navigationssystems erhältlich, das den von TomTom bereitgestellten Multimediadienst Kia Connected Services beinhaltet und über Apple CarPlay und Android Auto die Smartphone-Integration ermöglicht (ab Android 5.0 bzw. iPhone 5). Über eine induktive Ladestation in der Zentralkonsole lassen sich Mobiltelefone zudem kabellos aufladen. Ausserdem wird ein neues Harman/Kardon Premium-Soundsystem mit 640 Watt Gesamtleistung, zehn Lautsprechern, Clari-Fi-Technologie und QuantumLogic Surround-Sound angeboten.
 
Weitere Informationen zum Kia Fahrzeugprogramm unter www.kia.de
 
 
red/kia/09/2017
 
United Kingdom gambling site click here