autosuche

News: BMW M2 Competition mit 410 PS starkem Turbo Reihen-Sechszylinder aus M3/M4

"Herausragende Effizienz"

 
BMW setzt auch beim neuen M2 Competition die Tradition sportlicher Turbo-Motoren fort. Herzstück des Kompaktsportlers ist ein neuer Motor, der auf dem Aggregat des BMW M3 und BMW M4 basiert. Der doppelt aufgeladene Sechszylinder-Reihenmotor mit M TwinPower Turbo Technologie leistet 410 PS, die zwischen 5.250 U/min und 7.000 U/min anliegen. Zwischen 2.350 U/min und 5.200 U/min steht das maximale Drehmoment von 550 Newtonmetern zur Verfügung. 
 
Das Hochdrehzahl-Triebwerk verbindet Drehwilligkeit, lineare Leistungsentfaltung sowie ein hohes Drehmoment über einen weiten Drehzahlbereich. Eine zweiflutige Abgasanlage mit Abgasklappensteuerung sorgt für einen unverwechselbaren, M typischen Sound, Darüber hinaus verfügt der BMW M2 Competition in den relevanten EU-Ländern über einen Otto- Partikelfilter (OPF), der die Feinstaubbelastung weiter verringert.
 
Mit dem optionalen M Doppelkupplungsgetriebe beschleunigt das M2 Competition Coupé aus dem Stand auf 100 km/h in 4,2 Sekunden (4,4 Sekunden mit 6-Gang Handschaltgetriebe). Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. In Verbindung mit dem optionalen M Driver’s Package lässt sie sich auf 280 km/h anheben – 10 km/h mehr als beim BMW M2 Coupé. Die Verbrauchswerte sollen mit dem Sechsgang-Handschaltgetriebe kombinierte bei 10,0 – 9,8 l/100 km liegen, und mit dem M DKG bei kombinierte 9,2 – 9,0 l/100 km.
 
Die Technk des  M2 Competition kommt direkt aus dem Motorsport. So stammen die ausgeklügelte Ölversorgung des Motors und das Kühlsystem, aus dem  M4 mit Competition Paket. Ölversorgung und Kühlung sind im Rennsport erprobt und auch im BMW M2 Competition Rennstrecken tauglich ausgelegt. Durch eine vergrößerte BMW Niere und eine neue Frontschürze mit vergrößertem Luftdurchsatz ist dieses optimierte Kühlsystem bereits von außen erkennbar. Die Niere trägt die schwarze Lackierung der serienmäßigen Hochglanz Shadow Line. Gleiches gilt für die seitlichen Kiemen an den vorderen Kotflügeln sowie die neu gestalteten vier Endrohre der zweiflutigen Abgasanlage mit zwei elektrisch einstellbaren Klappen. Das Heck des Fahrzeugs ziert das dunkle M Competition Badge. Neue, aerodynamisch optimierte M Außenspiegel im Doppelfußdesign sind weitere charakteristische Designelemente des M2 Competition. 
 
Die Fahrdynamik des BMW M2 Competition wurde der gesteigerten Performance unter anderem mit einer aus dem BMW M3/M4 stammenden CFK-Präzisionsstrebe im Motorraum angepasst. Sie verleiht dem Vorderwagen eine höhere Steifigkeit, was für eine nochmals höhere Lenkpräzision sorgt. Neu abgestimmt wurden zudem die verschiedenen Kennlinien der elektromechanischen Servolenkung, das Aktive M Differenzial und die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control).
 
Dabei kann der Fahrer erstmals im BMW M2 über zwei Direktwahltasten in der Mittelkonsole unmittelbar auf die verschiedenen Kennlinien und Einstellungsoptionen von Motor, Lenkung und bei Ausstattung mit dem M DKG auch der Drivelogic zugreifen. Die unterschiedlichen Konfigurationen lassen sich frei und ganz nach persönlichen Vorlieben miteinander kombinieren und auf den Tasten M1 und M2 am Lenkrad abspeichern. Zur Serienausstattung gehören neben dem jetzt roten Startknopf adaptive LEDScheinwerfer sowie die Park Distance Control (PDC) auch für vorn. Faszinierende neue Optionen.
 
Ein funktionales und optisches Highlight ist der neue optionale M Sportsitz. Mit seinem Schalencharakter lehnt er sich direkt an den Motorsport an und bietet dem Fahrer in jeder Fahrsituation optimalen Halt, die Kopfstützen sind in die Sitzlehne integriert. In der Rückenlehne sitzt auf Schulterhöhe ein beleuchtetes M2-Logo. Die schwarze Lederpolsterung weist in der Sitzfläche und Rückenlehne eine Designperforation auf, die es wahlweise in Blau oder Orange gibt. Die serienmäßigen Sportsitze sind ebenfalls in schwarzer Lederpolsterung wahlweise mit Kontrastnaht in Blau oder Orange erhältlich.
 
Die langjährige Motorsport-Erfahrung der BMW M GmbH zeigt sich in der neu verfügbaren optionalen M Sportbremse, die mit vergrößerten Bremsscheiben (Vorderachse: 400 mm Durchmesser, Hinterachse: 380 mm Durchmesser) und Grau lackierten Bremssätteln (Vorderachse: 6-Kolben-Festsattel, Hinterachse: 4-Kolben-Festsattel) höchste Brems-Performance bietet. Neu sind außerdem die optionalen 19-Zoll-Schmiederäder (Vorderachse: 9J x 19, Hinterachse 10J x 19) in neuem Y-Speichen Design. Neu und exklusiv für den M2 Competition verfügbar ist die Farbe Hockenheim Silber metallic.
 
Weitere Informationen zum BMW Fahrzeugprogramm unter www.bmw.de
 
 
red/bmw/07/2018

Medien

BMW M2 Competition 2018
United Kingdom gambling site click here