autosuche

News: Neue BMW 3er Limousine bei Fahrwerksabstimmungen auf dem Nürburgring

"Hubabhängige Dämpfer"

 
BMW absolviert mit getarnten Prototypen der nächsten 3er Limousine (G20) letzte fahrdynamische Erprobungs- und Abstimmungsfahrten auf der Nordschleife des Nürburgrings. Das besonders umfangreiche Erprobungsprogramm ist nötig, da es beim neuen 3er Modell umfassende Erneuerung von Radaufhängung, Federung und Dämpfung, Lenkung und Bremsanlage für eine gesteigerter Sportlichkeit geben wird, 
 
Zum Grundkonzept des neuen Viertürers gehört ein gegenüber dem Vorgänger um 10 mm tiefer liegender Fahrzeugschwerpunkt und eine Achslastverteilung im Verhältnis 50 : 50. Das Gesamtgewicht fällt ausstattungsbereinigt um bis zu 55 Kilogramm niedriger aus. Agilität und Lenkpräzision sollen deutlich von einer erweiterten Spurweite und erhöhten Radsturzwerten profitieren.
 
Leichter und steifer als beim Vorgängermodell sind neben der Karosserie auch die Vorder- und Hinterachse der neuen BMW 3er Limousine konstruiert. Achskinematik und Elastokinematik konnten dadurch besonders gezielt auf souveräne und gleichzeitig sportliche Fahreigenschaften ausgerichtet werden. Clou der Fahrwerksentwicklung für die neue 3er Limousine ist ihr innovatives Dämpfungssystem. Die erstmals bei einem BMW Modell eingesetzten hubabhängigen Dämpfer agieren stufenlos und progressiv in Abhängigkeit vom jeweiligen Federweg. So lassen sich die beim Ausgleich von Fahrbahnunebenheiten und bei dynamischer Kurvenfahrt auftretenden Schwingungen besonders sanft und präzise neutralisieren.
 
Die hubabhängigen Dämpfer gehören zur serienmäßigen Fahrwerkstechnik der neuen 3er Limousine. In einer spezifischen Abstimmung sind sie zudem Bestandteil des M Sportfahrwerks, das obendrein eine Fahrzeugtieferlegung um 10 Millimeter, 18 Zoll große Leichtmetallräder und Mischbereifung umfasst. Das damit verbundene Plus an Dynamik ist intensiver denn je erlebbar. Besonders auf der Nordschleife machen sich die verstärkten Dämpferkräfte bemerkbar, die beim M Sportfahrwerk um rund 20 Prozent über den Werten des serienmäßigen Fahrwerks liegen. 
 
Um die dynamische Charakteristik noch zu verstärken, wird das neue M Sportfahrwerk ausschließlich in Kombination mit der Variablen Sportlenkung angeboten. Zusätzlich zur geschwindigkeitsabhängigen Lenkkraftunterstützung Servotronic sorgt sie für eine variable Lenkübersetzung. Auch die Variable Sportlenkung wurde speziell für die neue BMW 3er Limousine neu konfiguriert.
 
Die elektronisch geregelte Sperrfunktion im Hinterachsgetriebe ist mit der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) vernetzt und bewirkt eine bedarfsgerechte Begrenzung des Drehzahlausgleichs zwischen dem kurveninneren und dem kurvenäußeren Hinterrad. Je nach Fahrsituation kann dadurch sowohl ein Unter- als auch ein Übersteuern des Fahrzeugs bereits im Ansatz und ohne Bremseingriffe beeinflusst werden. Die aktive Differenzialsperre verteilt das Antriebsmoment gezielt zwischen den Hinterrädern. Damit verhindert sie Schlupf an einem Rad mit reduzierter Bodenhaftung und sorgt dafür, dass die Motorleistung uneingeschränkt zur Erzeugung von sportlicher Fahrfreude genutzt werden kann.  
 
Zum neuen Antriebsportfolio der 3er Limousine gehört unter anderem ein grundlegend überarbeiteter Vierzylinder-Ottomotor mit 8-Gang Steptronic Getriebe und Euro 6d-TEMP Abgasnorm, dessen Verbrauchswerte um rund 5 Prozent unter denen des Vorgängermotors liegen sollen.
 
Weitere Informationen zum BMW Fahrzeugprogramm unter www.bmw.de
 
 
red/bmw/08/2018

Medien

BMW 3er Limousine (G20) Prototyp, Nürburgring 2018
United Kingdom gambling site click here