autosuche

News: Neue Motoren und modernisiertes Design für Fiat 500X

"Lifestyle betont"

 
Die zweite Generation des Fiat 500X Crossover kommt mit modernisiertem Design und mehr Technologie. Die 2019er Modellgeneration des Fiat 500X bietet unter anderem Tagfahrlicht und Hauptscheinwerfer in LED-Technologie, einen überarbeiteten Innenraum und neu entwickelte Drei- und Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung und Partikelfilter. Serienmäßig sind der Spurhalte-Assistent, der beim unabsichtlichen Verlassen der Fahrspur warnt, sowie Verkehrszeichenerkennung und automatische Geschwindigkeitskontrolle an Bord, die ein Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit verhindern können. 
 
Wie andere Modelle der Baureihe Fiat 500 auch, ist der Crossover jetzt auch serienmäßig mit Tagfahrlicht und Rückleuchten in LED-Technologie ausgestattet. Auf Wunsch sind LED-Hauptscheinwerfer verfügbar, die die typische, runde Grafik des Fiat 500 zeigen. 
 
Als Modellvarianten stehen die Ausführungen Urban, City Cross und Cross zur Wahl. Urban steht dabei für Lifestyle-betonte Version, mit geändertem Design der Stoßfänger. Die Varianten City Cross und Cross besitzen einen neugestalteten Unterfahrschutz.
 
Im Innenraum gibte es neue Materialien und Farben mit denen sieben unterschiedliche Versionen des Innenraums möglich sind. Das mit Bedienelementen für die Audioanlage versehene Lenkrad hat eine ergonomischere Form bekommen. Neu gestaltet wurden auch die zentralen Instrumente. Tacho und Drehzahlmesser werden in zwei Analog-Rundinstrumenten rechts und links dargestellt. Sie rahmen ein TFT-Display mit 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) Bildschirmdiagonale ein, dessen Informationen nach Wünschen des Fahrers konfigurierbar sind. 
 
Die neuen Turbobenziner des Fiat 500X sind modular aufgebaut, jeder Zylinder hat 0,33 Liter Hubraum. So ergibt sich für den Dreizylinder ein Hubraum von einem Liter, die Leistungsdaten lauten 88 kW (120 PS) und 190 Newtonmeter maximales Drehmoment. Dieses Triebwerk ist mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe kombiniert. Der Vierzylinder leistet mit einem Hubraum von 1,3 Liter 110 kW (150 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern zur Verfügung, die über ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT) mit sechs Vorwärtsgängen und Vorderradantrieb auf die Straße übertragen werden. Dritter Benziner in der erweiterten Motorenpalette des neuen Fiat 500X ist der überarbeitete Vierzylinder-Saugmotor 1.6 E-torQ, der 81 kW (110 PS) leistet und in der Emissionsnorm Euro 6d-Temp eingeordnet ist.
 
Die Turbodiesel-Palette umfasst drei Versionen. Der mit manuellem Getriebe und Vorderradantrieb ausgerüstete Fiat 500X 1.3 MultiJet bietet 70 kW (95 PS) und ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmetern bei 1.500 Touren. Als 1.6 MultiJet stellt der Vierzylinder 88 kW (120 PS) und ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern bei 1.750 Kurbelwellenumdrehungen zur Verfügung. Zur Wahl ste­hen beim Fiat 500X 1.6 MultiJet ein Sechsgang-Handschaltgetriebe und das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe DCT (Double Clutch Transmission), beide kombiniert mit Vorderradantrieb. Der Zweiliter-Turbodiesel des Fiat 500X 2.0 MultiJet leistet 88 kW (120 PS), das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern liegt bei 1.500 Touren an. r wird mit Neungang-Automatikgetriebe und Vierradantrieb angeboten.
 
Weitere Informationen zum Fat Fahrzeugprogramm unter www.fiat.de
 
red/fiat/09/2018

 
United Kingdom gambling site click here