autosuche

News: Neues Mercedes-Benz GLE Premium-SUV mit bis zu sieben Plätzen

"Aerodynamik-Bestwert im SUV-Segment" 

 
Noch mehr Fahrkomfort und Agilität sowie gänzlich neue Funktionen verspricht die neue Generation des Mercedes-Benz GLE, die Anfang 2019 in Deutschland (Europa und den USA) auf den Markt kommt. Das neue Exterieur-Design setzt mit einem cw-Wert von 0,29 einen neuen Aerodynamik-Bestwert im SUV-Segment. Als eine Weltneuheit ist das aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL auf 48-Volt-Basis an Bord. Im völlig neu gestalteten Innenraum gibt es auf Wunsch eine dritte Sitzreihe, wodurch das SUV zum Siebensitzer wird. Zu den Neuerungen zählen ferner größere Bildschirme für das Infotainmentsystem und den MBUX Interieur-Assistenten, der Hand- und Armbewegungen erkennen kann. Zum Marktstart erhält der GLE eine komplett neue Motorenpalette mit Acht- und Sechszylinder-Ottomotoren und Vier- und Sechszylinder-Dieseln, die alle die Norm Euro 6d erfüllen. Ein Plug-in-Hybrid mit besonders großer Reichweite wird das Antriebsportfolio zu einem späteren Zeitpunkt ergänzen. 
 
Das optionale Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL, das mit der neu entwickelten Luftfederung AIRMATIC kombiniert ist. soll für noch mehr Fahrkomfort und Agilität sorgen und bietet gänzlich neue Funktionen wie einen Freifahrmodus. Als einziges System auf dem Markt können die Feder- und Dämpferkräfte an jedem Rad individuell geregelt werden. Somit wirkt es nicht nur Wank-, sondern auch Nick- und Hubbewegungen entgegen. 
 
Zum neuen Motorenprogramm zählt ein Sechszylinder-Dieselmotor mit 243 kW (330 PS) und 700 Nm Drehmoment im GLE 400 d 4MATIC und im GLE 350 d 4MATIC mit 200 kW (272 PS) und 600 Nm Drehmoment. Ebenfalls von Anfang an am Start ist der Vierzylinder GLE 300 d 4MATIC mit 180 kW (245 PS) und 500 Nm erhältlich. Als erster Benziner steht der mit 48-Volt-Technologie konsequent elektrifizierte Reihen-Sechszylinder als GLE 450 4MATIC bei der Markteinführung zur Verfügung. Seine Leistungsdaten: 270 kW (367 PS) und 500 Nm Drehmoment, kurzfristig sind weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW/22 PS Leistung über EQ Boost abrufbar. Der Integrierte Starter-Generator (ISG) übernimmt Hybridfunktionen wie EQ Boost oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. 
 
Im Vergleich zum Vorgänger besitzt der neue GLE erheblich mehr Radstand (2.995 Millimeter, plus 80 mm). Daraus resultiert ein deutlicher Raumgewinn, insbesondere für die Passagiere im Fond. Die Beinfreiheit in der zweiten Sitzreihe stieg um 69 Millimeter auf 1.045 Milli­meter. Die Kopffreiheit im Fond verbesserte sich mit der serienmäßigen, feststehenden Fondsitzanlage mit Lehnenteilung 40:20:40 um 35 Millimeter auf 1.027 Millimeter. Und weil die A-Säule steiler als bisher steht, haben sich auch das Raumgefühl und der Einstiegskomfort in der ersten Reihe noch einmal verbessert.
 
Auf Wunsch ist als Besonderheit eine sechsfach vollelektrisch verstellbare zweite Sitzreihe erhältlich. Dabei lassen sich der rechte und der linke Sitzplatz separat um bis zu 100 Millimeter in der Länge verstellen, die Lehnen in der Neigung verändern und im Verhältnis 40:20:40 umklappen sowie die Kopfstützen in der Höhe justieren. Auch das vollständige Umlegen der Fondlehne geschieht vollelektrisch über eine separate Schalterleiste im Gepäckraum. Wie im Vorgänger lassen sich in der zweiten Sitzreihe drei Kindersitze nebeneinander unterbringen. Die äußeren Sitzplätze haben i-S ize/ISOFIX-Befestigungspunkte.
 
Das Gepäckraumvolumen beträgt bis zu 825 Liter hinter den Fondsitzen und bei umgeklappter zweiter Sitzreihe bis zu 2.055 Liter. Eine um 72 Millimeter vergrößerte Durchladebreite erleichtert das Verstauen von sperrigem Gepäck.
 
Neu im Fahrassistenz-Paket Plus ist der Aktive Stau-Assistent. Das System kann im Stau auf der Autbahn bei vorhandenen Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis ca. 60 km/h weitgehend übernehmen. Das Wiederanfahren kann bis zu einer Minute nach dem Stillstand erfolgen. Neu beim Aktiven Lenk-Assistenten ist, dass dieser den Fahrer auf mehrspurigen Straßen mit der Rettungsgassenfunktion unterstützen kann. Auf Autobahnen orientiert sich das Fahrzeug dabei unter 60 km/h schwarmartig an umgebenden Fahrzeugen sowie erkannten Spurmarkierungen. Werden keine erkannt, orientiert sich der GLE wie bisher am Vorausfahrzeug. Ist der Stau vorbei, beschleunigt der GLE wieder auf die im Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung vorgegebene Geschwindigkeit. Geben Verkehrszeichen etwas anderes vor, wird im Aktiven Geschwindigkeitslimit-Assistenten automatisch die angezeigte Geschwindigkeitsbegrenzung gewählt.
 
Optional ist ein Head-up-Display der nächsten Generation erhältlich, mit einer Auflösung von 720 x 240 Pixeln und erweiterter Projektionsdistanz. Über ein Linsen- und Spiegelsystem wird ein zirka 45 x 15 Zentimeter großes, vollfarbiges Bild in die Frontscheibe eingeblendet. Es scheint in knapp drei Metern Entfernung vor dem Fahrer über der Motorhaube zu schweben. Das mehr als doppelt so große virtuelle Bild bietet 20 Prozent mehr Helligkeit für bessere Ablesbarkeit und Platz für weitere Informationen.
 
Als Sonderausstattung wird auch ein neuer Anhängerrangier-Assistent angeboten.  Er regelt den Lenkwinkel am Zugfahrzeug automatisiert. Ein so genannter Knickwinkelsensor im Kugelkopf der Anhängervorrichtung liefert die notwendigen Informationen. Damit fällt insbesondere ungeübten Gespannfahrern das Rückwärtsmanövrieren leichter.
 
Die Preise des neuen GLE beginnen bei 65.807 Euro
 
Weitere Informationen zum Mercedes-Benz fahrzeugprogramm unter www.mercedes-benz.de
 
red/mercedes-benz/11/2018
 

Medien

Mercedes-Benz GLE 2019
United Kingdom gambling site click here