autosuche

News: Neuer Range Rover Evoque mit aktueller Designsprache und 48-Volt-Mild-Hybrid

"Wie ein kleiner Velar"

 
Land Rover präsentiert mit der zweiten Auflage des Range Rover Evoque eine umfangreich überarbeitete neue Modellgeneration des kompakten Premium-SUV. Seine Plattform ist rundum neu und darauf ausgelegt, Plug-in- sowie Mild-Hybrid-Systeme zu beherbergen – lediglich die Türscharniere wurden vom Vorgänger beibehalten. Optische Retuschen übernimmt der neue Range Rover Evoque von seinem großen Bruder Range Rover Velar. Dazu gehören unter anderem die versenkbaren Türgriffe sowie das Scheinwerfer- und Heckleuchtendesign. Typisch für den Evoque bleibt die coupé-artige Silhouette mit markant herabschwingender Dachlinie und aufwärtsstrebender Gürtellinie. Die Proportionen der Evoque-Karosserie wurden durch betonte Schultern und kraftvoll ausgestellte Radkästen verstärkt, in denen bis zu 21 Zoll messende Räder untergebracht sind. Eine Besonderheit: Die Automatik des neuen Evoque wird nicht wie bei den anderen Modellen über einen Drehregler bedient, sondern wieder mit einem Wählhebel.
 
Neu an der Karosserie ist das Designprinzip des Reduktionismus mit glatten Flächen und klaren Linien. Etwa die extrem schmale Matrix-LED-Scheinwerfer oder die dazu passenden Heckleuchten, ergänzt durch neue dynamische Blinker. Die gleichfalls neuen ausfahrbaren Türgriffe des Evoque sind im Regelfall bündig in den Türen verborgen.
 
Wie die Karosserie wird auch das hochwertige Interieur des neuen Range Rover Evoque von glatten, übersichtlichen Flächen und einfach gehaltenen Linien bestimmt. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit bietet Land Rover den Kunden Premium-Alternativen zum klassischen Leder in Gestalt technischer Gewebe, für die zum Teil Recycling-Kunststoff Verwendung findet: etwa das aus dem Range Rover Velar bekannte Kvadrat-Wollmischgewebe oder das neue Eukalyptus-Melange-Gewebe. 
 
Zu den weiteren Neuerungen gehören auch16-fach verstellbare Sitze und ein System zur Ionisierung der Innenraumluft. Das Touch Pro Duo Infotainment-System mit zwei hochauflösenden Touchscreens ist mit neuer, schnellerer Software bestückte. 
 
In den Abmessungen unvaerändert, baut der neue Evoque auf der neuen Premium-Transversale-Architektur (PTA) von Jaguar Land Rover auf. Sie besteht nicht nur aus unterschiedlichen Materialien, sondern verschafft den Passagieren im Innenraum auch mehr Platz. So führt der längere Radstand zu 20 Millimetern mehr Knieraum im Fond und einem Zuwachs an Unterbringungsmöglichkeiten. Das Volumen des Kofferraums wächst um zehn Prozent auf 591 Liter, bzw. 1383 Liter bei umgeklappter Rückdbank.
 
Zum Marktstart wird der Evoque mit 48-Volt-Mild-Hybrid verfügbar sein. Ein Plug-in Hybrid soll folgen. Das System des Mild-Hybrid gewinnt die beim Bremsen oder Verzögern normalerweise verloren gehende Energie zurück und leitet sie zu dem im Unterboden platzierten Akku. Herzstück des Mild-Hybridantriebs ist ein am Motor montierter Riemen-Starter-Generator. Fährt der Mild-Hybrid-Evoque langsamer als 17 km/h und tritt der Fahrer das Bremspedal, wird der Verbrennungsmotor automatisch abgeschaltet. Beim erneuten Anfahren und danach wird die gespeicherte Energie genutzt, um den Motor beim Beschleunigen zu unterstützen und auf diese Weise Kraftstoff zu sparen. Der Mild-Hybrid kann im neuen Range Rover Evoque mit allen Vierzylinder-Benzin- und -Dieselmotoren kombiniert werden. 
 
Der neue Range Rover Evoque über einen Allradantrieb der zweiten Entwicklungsstufe des „Active Driveline“-Antriebssystems, das Allradantrieb auf Abruf bereitstellt. Diese Technologie sorgt ebenso für Effizienz wie „Driveline Disconnect“ zur Entkoppelung des Antriebsstrangs, während die intelligente aktive Fahrwerkssteuerung „Adaptive Dynamics“ für eine optimale Balance aus Komfort und Agilität bürgt. 
 
Die neuste Generation des Steuerungssystem Terrain Response 2 kommt auch beim neuen Range Rover Evoque zum Einsatz. Es erkennt auf welchem Untergrund sich der Wagen befindet und stellt alle wichtigen Fahrzeugsysteme entsprechend ein. Die Wattiefe wurde zudem von 500 auf 600 Millimeter erhöht.
 
Als erstes Modell seiner Klasse verfügt der Range Rover Evoque über den „ClearSight Smart View“-Innenrückspiegel, der sich auf Wunsch in einen hochauflösenden Video-Bildschirm verwandelt. Falls Passagiere oder große Gegenstände die rückwärtige Sicht behindern, genügt ein Knopfdruck an der Unterseite des Innenspiegels und die Ansicht wechselt zum Bild der am Dach montierten, nach hinten gerichteten Kamera. In hoher Auflösung zeigt sie, was sich hinter dem Evoque befindet. 
 
Eine absolute Weltneuheit im jüngsten Range Rover Evoque hört darüber hinaus auf den Namen „ClearSight Ground View“. Dahinter verbirgt sich eine Technologie, die die Motorhaube gewissermaßen durchsichtig macht. Denn dank Kamerabildern erhält der Evoque-Fahrer auf dem oberen Touchscreen am Armaturenbrett einen 180-Grad-Blick unter den Vorderwagen. 
 
Ein weiteres digitales Highlight sind die „Smart Settings“, die der neue Range Rover Evoque als erstes Land Rover-Modell besitzt. Sie nutzen Algorithmen künstlicher Intelligenz, um Vorlieben des Fahrers zu lernen und dann wie ein Butler an Bord zu agieren. Neben Sitzposition, Audio- und Klimaeinstellungen steuern die „Smart Settings“ im neuen Evoque auch die Lenkradposition, um den Komfort zu maximieren.
 
Der neue Evoque ist zu Preisen ab 37.350 Euro bestellbar; die Markteinführung findet im April 2019 statt.
 
Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.landrover.de
 
red/landrover/11/2018
 

Medien

Land Rover Range Rover Evoque 2019
United Kingdom gambling site click here