autosuche

News: Dritte Generation des BMW 1er erstmals mit neuer Frontantriebsarchitektur

"Mehr Platz und Agilität"

 
BMW verabschiedet sich bei der neuen 1er Generation vom Heckantrieb und schickt das neue Modell mit moderner Frontantriebsarchitektur ins Renen der Premium-Kompaktklasse. Schauplatz für die Messepremiere des neuen BMW 1er ist die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main im September 2019. Die weltweite Markteinführung beginnt am 28. September 2019.
 
Die dritte Generation des BMW 1er bietet zudem deutlich verbesserte Platzverhältnisse bei nahezu gleicher Grundfläche. Dies kommt besonders Passagieren im Fond zugute und ermöglicht auch einen größeren Gepäckraum. Der ausschließlich 5-türig angebotene neue BMW 1er ist mit 4.319 Millimetern Länge fünf Millimeter kürzer als der Vorgänger. In der Breite (jetzt 1.799 mm) hat er 34 Millimeter dazugewonnen, in der Höhe (1.434 mm) 13 Millimeter. Der Radstand beträgt 2.670 Millimeter und ist damit 20 Millimeter kürzer als bei der zweiten Generation.
 
Neben der neuen Heckarchitektur mit breiten und zweiteilig ausgeführten Rückleuchten (otional auch als Voll-LED-Variante) fällt besonders die neu interpretierte und erstmals beim 1er auch als in der Mitte verbundenes Element ausgeführt BMW-Niere ins Auge. Beim M135i Modell besitzt sie zudem ein dreidimensional gestaltetes Gitternetz. Die Frontscheinwerfer sind jetzt schräg gestellt und werden optional ebenfalls als Voll-LED-Leuchten und in adaptiver Ausführung angeboten. In der Seitenansicht des neuen BMW 1er fallen zuerst die für BMW typische deutlich ausgeprägte Sharknose, die angedeutete Keilform und eine insgesamt flache Fenstergrafik ins Auge, die in der C-Säule im feststehenden Hofmeisterknick endet. 
 
Die reihe an Extras ist wieder lang und umfasst unter anderem zahlreiche neue Leichtmetallräder von 16 bis 19 Zoll, ein  elektrische Panoramadach oder hinterleuchtete Dekorleisten im Innenraum. Gebündelte Bedieninseln etwa für Heizung und Klimatisierung oder für die verschiedenen Fahrfunktionen sorgen für einfache Bedienbarkeit. Der Zugriff auf das optionale Infotainment-Angebot des neuen BMW Operating System 7.0 erfolgt – optional mit Gesten – über einen Anzeigenverbund aus zwei Displays, die jeweils eine Diagonale von bis zu 10,25 Zoll im BMW Live Cockpit Professional haben. Das neue Anzeigedesign dieser Variante zitiert in Form und Anordnung die neu gestaltete BMW Niere. Das zentrale, touchfähige Control Display ist zum Fahrer orientiert. Erstmals ist für den 1er ein voll farbiges und 9,2 Zoll großes Head-Up Display erhältlich.
 
Mit der dritten Generation baut der 1er erstmals auf der modernen Frontantriebsarchitektur auf, das neben einem deutlich vergrößerten Raumangebot für ein deutliches Plus an Agilität und Fahrdynamik soregn soll. Ein wichtiger Baustein dafür ist die aus dem BMW i3s bekannte ARB-Technologie (Aktornahe Radschlupfbegrenzung), die jetzt ihre Premiere in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor feiert und eine noch deutlich feinfühligere und schnellere Regelung ermöglicht. Bei der serienmäßigen ARB-Technologie sitzt der Schlupfregler direkt im Motorsteuergerät statt im Steuergerät der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control). Ohne lange Signalwege werden die Informationen dreimal schneller weitergeleitet, die für  den Fahrer erlebbare Regelung läuft sogar bis zu zehnmal schneller ab. In enger Abstimmung mit der Fahrstabilitätsregelung DSC reduziert die Aktornahe Radschlupfbegrenzung deutlich das sonst bei Fahrzeugen mit Frontantrieb übliche Leistungsuntersteuern. Unterstützt wird die ARB-Technologie durch die ebenfalls serienmäßige BMW Performance Control (Gier-Momenten-Verteilung). Diese erhöht die Agilität des BMW 1er bereits vor dem Erreichen des Grenzbereichs durch gezielte Bremseingriffe an den kurveninneren Rädern und sorgt für ein neutrales Eigenlenkverhalten. Neben  dem bereits dynamischen und eigenständig auf die jeweiligen Motorisierungen abgestimmten Serienfahrwerk und dem M Sportfahrwerk mit 10 mm Tieferlegung ist der neue BMW 1er auf Wunsch auch mit dem Adaptiven Fahrwerk VDC (Variable Dämpfer Control) erhältlich. Der Fahrer kann bei diesem über den Fahrerlebnisschalter zwischen zwei verschiedenen Dämpfercharakteristiken – Comfort und Sport – wählen. Bereits ab den Einstiegsmotorisierungen ist der neue BMW 1er mit einer Mehrlenker-Hinterachse ausgerüstet. Daneben bietet BMW den 1er auch mit dem Allradantrieb BMW xDrive bei den Modellen 120d xDrive und M135i xDrive an.
 
Das Motorenprogramm des neuen 1er umfasst 3-Zylinder- und 4-Zylindertriebwerke der neuesten EfficientDynamics Antriebsfamilie, die dank vieler Detailverbesserungen sparsamer, emissionsärmer und zum Teil leistungsstärker sind. Zum Marktstart stehen drei Dieselmotoren und zwei Benzinmotoren von 85 kW (116 PS) beim BMW 116d bis 225 kW (306 PS) beim BMW M135i xDrive zur Verfügung. Dessen neues Triebwerk ist der leistungsstärkste 4-Zylindermotor der BMW Group. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h erledigt der BMW M135i xDrive in nur 4,8 Sekunden (4,7 Sekunden mit M Performance Paket, verfügbar ab 11/2019), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (abgeregelt). Der Verbrauch soll kombiniert bei 7,1 bis 6,8 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer liegen, mit162 bis 155 Gramm CO2 pro Kilometer. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP und sind mit Ottopartikelfilter bzw. Dieselpartikelfilter, NOx-Speicherkatalysator und SCR-System (Selective Catalytic Reduction) ausgestattet.
 
Der BMW 116d, der BMW 118d und der BMW 118i sind serienmäßig mit dem weiterentwickelten 6-Gang-Handschaltgetriebe bestückt. Neu ist das hochmoderne 7-Gang Steptronic Getriebe mit Doppelkupplung, das als Sonderausstattung für den BMW 116d sowie den BMW 118i erhältlich ist. Beim 8-Gang Steptronic Getriebe, das als Option im BMW 118d sowie serienmäßig im BMW 120d xDrive verwendet wird, und beim 8-Gang Steptronic Sport Getriebe des BMW M135i xDrive wurden der Schaltkomfort und das Akustikverhalten nochmals optimiert. Beide Automatikgetriebe können dank intelligenter Vernetzung ihre Schaltstrategie an die aktuelle Streckenführung und Verkehrssituation anpassen.
 
Beim neuen 1er wird das Smartphone zum Fahrzeugschlüssel. Der neue Digital Key bietet als Sonderausstattung die Option, das Fahrzeug via Near Field Communication (NFC) mit dem Smartphone zu entriegeln und zu verschließen, und kann so den konventionellen Fahrzeugschlüssel überflüssig machen. Das Smartphone wird einfach an den Türgriff gehalten, um das Fahrzeug zu öffnen – auch wenn der Akku des Telefons leer sein sollte. Der Motor lässt sich starten, sobald das Smartphone in der Smartphone Ablage oder der Wireless Charging Ablage liegt. Der Fahrer kann den digitalen Schlüssel mit bis zu fünf weiteren Personen teilen oder alternativ die Key Card mit gleicher Funktionaliät einsetzen. Der BMW Digital Key ist für NFC-fähige Samsung Galaxy Topmodelle mit Android 8.0 und höher verfügbar.
 
Darüber hinaus übernimmt der 1er viele technische Features aus dem 3er und den darüber liegenden Fahrzeugklassen von BMW.
 
Weitere Informationen zum BMW Fahrzeugprogramm unter www.bmw.de
 
red/bmw/05/2019
 

Medien

BMW M135i 2019
United Kingdom gambling site click here