autosuche

News: Überarbeiteter Porsche Macan Turbo mit neuem 440 PS starkem 2,9-Liter-Sechszylinder

"Stärker, schneller, agiler"

 
Ein neuer 2,9-Liter-Sechszylinder-Biturbomotor mit 324 kW (440 PS) befeuert den umfangreich überarbeiteten Porsche Macan Turbo. Das Topmodell der Baureihe legt den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h mit optionalem Sport Chrono-Paket in 4,3 Sekunden zurück und ist damit drei Zehntel schneller als sein Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km/h (plus vier km/h). 
 
Auch die Verzögerung wurde verbessert: Serienmäßig verfügt der neue Macan Turbo über die leistungsfähige Porsche Surface Coated Brake (PSCB) als Teil des optimierten Fahrwerks. Äußerlich prägen den Macan Turbo die Design-Merkmale der überarbeiteten Modellgeneration. Der neue Macan Turbo differenziert sich darüber hinaus durch eigenständige Akzente wie das turbospezifische Bugteii mit drei großen Lufteinlässen, einen feststehenden Dachspoiler im Doppelflügeldesign, 20 Zoll große Macan Turbo-Räder, Sport Design-Seitenschweller und Sport Design-Außenspiegel in Exterieurfarbe, sowie eine Sportabgasanlage mit silbernen Doppelendrohren. 
 
Das aufgewertete Interieur des Macan, umfasst unter anderem ein BOSE Surround Sound-System und adaptive Sportsitze mit Glattlederbezug und elektrischer 18-Wege-Verstellung sowie Komfort-Memory-Paket. Komplettiert wird das hochwertige Ambiente durch den Dachhimmel in Alcantara und das Interieurpaket aus gebürstetem Aluminium. Optional steht für sportlich orientierte Fahrer das aus dem 911 bekannte beheizbare GT-Sportlenkrad zur Wahl.
 
Herzstück des neuen Macan Turbo ist sein 2,9-Liter-Motor, den Porsche bereits in Cayenne- und Panamera-Modellen einsetzt, ein Triebwerk der jüngsten Generation im so genannten Central-Turbo-Layout. Die beiden Abgasturbolader sind dabei innen im Zylinder-V angeordnet. Der gekühlte Abgaskrümmer ist im Zylinderkopf integriert, was eine hocheffiziente Verbrennung ermöglicht. Die kurzen Abgaswege zwischen den Brennräumen und den Turboladern erlauben einen schnellen Leistungsaufbau, das Ansprechverhalten ist besonders spontan. Das Triebwerk leistet 29 kW (40 PS) mehr als der 3,6-Liter-Sechszylinder-Turbo im Vorgängermodell, das maximale Drehmoment von 550 Nm liegt zwischen 1.800 und 5.600/min an. Für die Kraftübertragung sorgen das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe PDK und der Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM). 
 
Abgestimmt auf die hohe Fahrdynamik ist der neue Macan Turbo serienmäßig mit der Porsche Surface Coated Brake (PSCB) ausgestattet. Die Hochleistungsbremse mit einer Wolframcarbidschicht auf den Bremsscheiben bietet ein schnelleres Ansprechen, einen geringeren Verschleiß und bis zu 90 Prozent weniger Bremsstaub-Entwicklung im Vergleich zu einer konventionellen Graugussbremse. Charakteristisch für die PSCB, die optional jetzt auch für alle anderen Macan-Modelle erhältlich ist, sind die hochglänzenden Bremsscheiben und die weiß lackierten Bremssättel. Zur weiteren Steigerung der Dynamik stehen optional die höhenverstellbare Luftfederung mit optimierten Abrollkolben und neuer Stoßdämpfer-Hydraulik, das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) und die Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) zur Wahl. 
 
Zur Optionsliste gehören eine Smartphone-Ablage mit induktiver Ladefunktion nach Qi-Standard, eine beheizbare Frontscheibe, ein Ionisator zur Verbesserung der Luftqualität im Innenraum, das beheizbare GT-Sportlenkrad aus dem 911 und ein neuer Stauassistent inklusive Abstandsregeltempostat. Dieser kann im Geschwindigkeitsbereich bis 60 km/h nicht nur teilautomatisiert beschleunigen und bremsen, sondern assistiert im Stau oder zähfließenden Verkehr auch beim Lenken.
 
Die Preise für den naeuen Macan Turbo starten bei 91.922 Euro.
 
Weitere Informationen zum Porsche Fahrzeugprogramm unter www.porsche.de
 
red/porsche/08/2019
 
United Kingdom gambling site click here