autosuche

News: 37 Fakten zu den Mythen und Legenden der Marke Rolls-Royce

"Was Sie schon immer über RR wissen wollten"

 
Rolls-Royce gehört zu den Automobilherstellern um deren Geschichte und Modelle sich immer schon viele Mythen und Legenden ranken. Nicht zuletzt durch die wohl berühmtest Kühlerfigur “Spirit of Ecstasy”, oder auch "Emily" genannt. Zum Teil hat Rolls-Royce selber dazu beigetragen, und damit immer wieder für zusätzliches Interesse an der Marke gesorgt. So kündigte Rolls-Royce unter anderem für seine Automobile einen Kühlschrank an, der die Kühlmodi "Sommer“ und "Winter“ aufweist und damit sicherstellt, dass Getränke zu jeder Jahreszeit optimal temperiert sind. 
 
Um Licht in das Dunkel zu bringen, und zu zeigen was der Wahrheit entspricht, enthüllt Rolls-Royce nun 37 Fakten, die zum wesentlichen Erfolg der Marke geführt haben, und auch heute noch dazu beitragen.
 
1) Im Prototypenstadium musste der 6,75-Liter-V12-Motor von Rolls-Royce 750 Millionen Mal fehlerfrei drehen, bevor er für die Produktion freigegeben wurde.
 
2) Der Mechanismus, mit dem die Kühlerfigur Spirit of Ecstasy verborgen wird, um Diebstahl und Beschädigung zu verhindern, besteht aus 24 nicht sichtbaren Verbindungen und Lagern.
 
3) 14 hochqualifizierte Rolls-Royce Ingenieure betreiben 365 Tage im Jahr eine Flotte aus 16 intensiv genutzten Testfahrzeugen zusätzlich zu ihrer normalen Arbeitsbelastung. 
 
4) Die Sensoren in einem Rolls-Royce sind so empfindlich, dass sie erkennen können, ob der Fahrer oder der Beifahrer sein Körpergewicht von einer Seite zur anderen verlagert.
 
5) Das maßgeschneiderte Audiosystem mit 1.300 Watt und 18 Lautsprechern in einem Rolls-Royce ist so präzise auf das Fahrzeug abgestimmt, dass sich Interieur Designer erst die Erlaubnis des Audioingenieurs einholen müssen, bevor sie Änderungen vornehmen.
 
6) Ähnlich wie das Holzfurnier ist das Carbon-Gewebe, das die Basis der Abdeckung Aero Cowling beim Rolls-Royce Dawn bildet, fachmännisch handgefertigt, um ein perfektes Chevron-Muster zu erzielen.
 
7) Der oft zitierte Starlight Headliner war ursprünglich eine individuelle Bespoke Anfrage. Ein-Kunde litt an Photophobie, einer extremen Lichtempfindlichkeit, und konnte seine Tageszeitung nur im Sternenlicht auf seiner ländlichen Ranch lesen. Er forderte Rolls-Royce auf, in seinem Rolls-Royce ein ähnliches Ambiente zu schaffen.
 
8) Die Bespoke Designer erfüllen Aufträge zunehmend über mobile Messaging-Dienste. Tatsächlich hatte einer der ersten Kunden, der seinen Rolls-Royce Cullinan erhielt, das Fahrzeug vollständig über WhatsApp abgestimmt. Er sah das fertige Produkt erst bei dessen Ankunft bei ihm zuhause in den USA.
 
9) Vor dem Bau des Reinraums, in dem die Gallery des Rolls-Royce Phantom montiert wird, besuchten Mitarbeiter von Rolls-Royce die Reinräume für Pharmazeutika und Mikroprozessoren, um die Mechanismen der komplexen Fertigungslaboratorien vollständig zu verstehen.
 
10) Ein Rolls-Royce Wraith benötigte 2015 beim berühmten Hillclimb des Goodwood Festival of Speed nur 52,71 Sekunden – eine Leistung, die zwei Maserati Modelle, ein Porsche und ein Bentley nicht übertreffen konnten.
 
11) Sommeliers empfehlen, dass die optimale Serviertemperatur für Champagner ohne Jahrgang sechs Grad Celsius und für Jahrgangschampagner elf Grad Celsius beträgt. Rolls-Royce stattet seine Automobile mit einem Kühlschrank aus, der in zwei Kühlmodi auf sechs oder elf Grad kühlt.
 
12) Die weltweit führende Schalldämmung des Phantom wurden von dem in London ansässigen Musiker Skepta genutzt, um einen Track vollständig vom Rücksitz aus aufzunehmen.
 
13) Während der Montage werden 4.500 automatisierte elektronische Test- und Inbetriebnahmesequenzen ausgeführt. Das stellt sicher, dass das Fahrzeug gemäß den korrekten Spezifikationen gefertigt wird. Weitere 3.500 Sequenzen finden statt, sobald das Fahrzeug fertig ist. Jedes Exemplar muss jede Prüfung bestehen, bevor es das Werk verlassen darf.
 
14) Über 100 Mikroprozessoren entschlüsseln 130 Millionen Codezeilen und stellen sicher, dass Fahrer und Passagiere sofort und nahtlos auf die neuesten technologischen Funktionen jedes Rolls-Royce zugreifen können.
 
15) Über 25 Meter Kabel werden zur Übertragung von Audiodaten in einem Rolls-Royce verwendet. Dabei kommt Glasfaserkabel für höhere Zuverlässigkeit zum Einsatz.
 
16) Im Jahr 2018 fügte Rolls-Royce dem Starlight Headliner acht Sternschnuppen hinzu, die zufällig über den Dachhimmel schießen.
 
17) Um das spiegelglatte Finish zu erreichen, werden fünf Farbschichten von den einzigen Robotern aufgetragen, die es bei Rolls-Royce gibt. Alle schwer zugänglichen Stellen werden von hochqualifizierten Farbexperten bearbeitet. Insgesamt dauert das Auftragen einer makellosen Außenlackierung sieben Tage und verbraucht über 100 Pfund Farbe.
 
18) Die Lackqualität wird mit dem modernsten Messwerkzeug der Welt überprüft: dem menschlichen Auge. 
 
19) Die Herstellung der Lederelemente eines Rolls-Royce-Interieurs dauert 17 Tage.
 
20) Die detaillierteste Einzelstickerei in einem Rolls-Royce ist ein Wanderfalke, der schnellste Vogel der Welt. Das fotorealistische Design besteht aus fast 250.000 Stichen und wurde in einem Monat von einem Team aus Designern, Handwerkern und Ingenieuren entwickelt.
 
21) Die Herstellung der 48 sorgfältig gefertigten Holzteile, aus denen ein Phantom Interieur besteht, dauert 28 Tage. Für den Eindruck der nahtlosen Maserung wird für jedes Fahrzeug nur Holz von einem Baum verwendet.
 
22) Mark Court ist der einzige Mann, der in der Lage ist, eine perfekt gerade Coachline von Hand auf den Phantom aufzutragen. Insgesamt dauert der Vorgang drei Stunden pro Seite. Court verwendet spezielle Pinsel aus Ochsen- und Eichhörnchenhaar, um sicherzustellen, dass die Linie gleichmäßig eben und drei Millimeter breit ist. 
 
23) Die Ingenieure analysieren während der Monsunwassertests Hohlräume mit einem Endoskop, um sicherzustellen, dass keine Feuchtigkeit eindringt. 
 
24) Ein Rolls-Royce ist so leise, dass Sir Henry Royce in der Fabrik die Anbringung von Schildern mit der Aufschrift „Vorsicht, stille Autos“ anordnete. Moderne Gesundheits- und Sicherheitsvorgaben schreiben vor, dass Beschäftigte, die Fahrzeuge in der Produktionsstätte manövrieren, als Warnung zeitweise die Hupe betätigen müssen.
 
25) Ein Rolls-Royce fährt auf einem 16 Liter großen Luftkissen, das mit Dämpfern und Federn verbunden ist, die sich alle fünf Millisekunden dynamisch anpassen, um das souveräne Dahingleiten zu erreichen.
 
26) Wenn das Rolls-Royce Federungssystem auf temperamentvolle Weise bewegt wird, minimieren zwei Elektromotoren mit hohem Drehmoment das Wanken der Karosserie.
 
27) Der Legende nach fuhr Keith Moon während einer besonders wilden Geburtstagsfeier seinen Rolls-Royce Corniche in ein Hotelschwimmbad. Diese Geschichte ist falsch – er mochte das Fahrzeug viel zu sehr, um es zu beschädigen.
 
28) Bei der Entwicklung der Rolls-Royce Architektur, auf der alle aktuellen Modelle basieren, haben die Ingenieure eine Resonanzkammer in den Schwellerbereich der Karosserie eingebaut. Sie verwandelt die Karosserie in eine Art Subwoofer und liefert eine außergewöhnliche Niederfrequenz-Audioleistung.
 
29) Eine Wärmestation bringt während der Fertigung jede Karosserie auf exakt 25 Grad Celsius. Das stellt sicher, dass die Gummidichtung zwischen Schiebedach und Karosserie perfekt zusammenpasst. So werden störende Geräusche über viele Jahre hinweg vermieden.
 
30) Der Bau eines Rolls-Royce benötigt 60 Paar Hände und 400 Stunden. Dies kann sich je nach Komplexität eines Bespoke Auftrags mehr als verdoppeln.
 
31) Rolls-Royce verkauft Automobile auf fünf Kontinenten. Wenn ein Kunde in einem Land ohne Händler lebt, fliegen speziell ausgebildete Techniker in sein Heimatland, um das Fahrzeug zu warten. Diese kleine Gruppe von Experten wird liebevoll „Flying Doctors“ genannt.
 
32) Der Auftrag an die Ingenieure bei der Entwicklung des Dachmechanismus für den Rolls-Royce Dawn bestand darin, ein leises Ballett zu erschaffen. Es gelang ihnen, denn das Verdeck ist das größte Serien-Cabriodach der Welt und auch das leiseste.
 
33) Während der Erprobung des Rolls-Royce Dawn mussten leitende Test- und Analyseingenieure Shorts tragen, damit sie einen möglichen unangenehmen Luftstrom um ihre Beine und Füße feststellen konnten. Dieser Test wurde im Januar bei drei Grad Celsius durchgeführt.
 
34) Bei 100 km/h hat ein Rolls-Royce immer noch 90 Prozent Leistungsreserve.
 
35) Ein Sensor im Reinraum für die Herstellung der Gallery misst kontinuierlich die Partikelkonzentration. Ein Alarm wird ausgelöst, wenn Partikel mit einer Größe von mehr als 0,001 Mikrometern erkannt werden. Die Breite eines menschlichen Haars liegt zwischen 50 und 100 Mikrometer im Durchmesser.
 
36) Jede einzelne Komponente der Gallery wird vor der Endmontage in einem partikelsicheren Reinraum sorgfältig von Hand gereinigt. Zwei Personen sind damit zwei Stunden beschäftigt.
 
37) Die Spirit of Ecstasy wird so geschätzt, dass es einen verschlossenen Safe gibt, der nicht mehr Kühlerfiguren enthält, als für einen Produktionstag benötigt werden. Der Sicherheitscode ist nur einem kleinen Personenkreis bekannt.
 
Weitere Informationen zum Rolls Royce Fahrzeugorgramm unter www.rolls-roycemotorcars.com
 
red/rolls-royce/04/2020
 

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de