autosuche

News: Dezentes Facelift und zusätzliche Assistenzsysteme für Audi Q2

"Markantes Profil mit Polygon"

 
Audi hat das Motiv des Polygons, das bereits die Front und die Schulterlinie des Q2 prägte, jetzt auch auf das Heck übertragen: Der Stoßfänger integriert einen Diffusoreinsatz mit großen fünfeckigen Polygonen. Die Front ist ebenfalls modifiziert, die Flächen unter den Scheinwerfern treten prägnanter hervor. Der achteckige Singleframe ist etwas niedriger, womit er die Frontpartie breiter wirken lässt. Auch sein Einsatz interpretiert das Polygon-Motiv. In den Ausstattungslinien advanced und S line liegen zwischen dem Kühlergrill und der Motorhaube schmale Schlitze, die an den Audi Sport quattro, eine Ikone der Marke, erinnern. Auch die großen angedeuteten Lufteinlässe wirken noch expressiver, vor allem bei der S line.
 
Das Audi Kompakt-SUV erhält mit neuen Scheinwerfern ein noch markanteres Profil, und im Innenraum zusätzliche Audi connect-Dienste und Fahrerassistenzsysteme. LED-Scheinwerfer sind im Q2 jetzt Serie, optional gibt es die Matrix LED-Scheinwerfer. Sieben Einzel-LEDs, die in einem gemeinsamen Modul sitzen, strahlen ein intelligent geregeltes Fernlicht ab. Es leuchtet die Straße stets so hell wie möglich aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Zehn Leuchtdioden, die hinter rautenförmigen Optiken liegen, generieren das Tagfahrlicht, zusätzlich erzeugen sieben weitere LEDs das dynamische Blinklicht.
 
Bei den Rückleuchten können die Kunden zwischen zwei LED-Optionen wählen – ohne oder mit dynamischem Blinklicht. Wenn die Matrix LED-Scheinwerfer an Bord sind, ist das dynamische Blinklicht auch im Heck Serie. Zudem ziehen beim Ent- und Verriegeln des Autos Lichtinszenierungen in den Scheinwerfern und Heckleuchten die Aufmerksamkeit auf den neuen Q2.
 
In ders Länge ist der überarbeitete Q2 um einige Millimeter auf 4,21 Meter gewachsen, die Breite von 1,79 Meter blieb ebenso unverändert wie die Höhe von 1,54 Meter. 
 
Zu den neuen Farblackierungen zählen beim Q2 der Ton Apfelgrün, Manhattangrau, Navarrablau, Pfeilgrau und Turboblau. Die Blades auf den C-Säulen sind in Wagenfarbe oder, je nach Ausstattungslinie, in Schwarz-, Grau- und Silbertönen gehalten. Für die Anbauteile im unteren Bereich der Karosserie stehen drei Ausführungen zur Wahl: Schwarz genarbt in der Basis, Manhattangrau bei der Linie advanced und Wagenfarbe bei der S line.
 
In Innenraum präsentieren sich die Luftausströmer und der Schaltknauf beziehungsweise der Wählhebel der S tronic in neuem Look. Anstelle der Basisvariante können Q2-Kunden auch das Interieur S line bestellen, beide Interieur-Versionen lassen sich frei mit den drei Exterieur-Varianten kombinieren. Im optionalen Ambiente Lichtpaket plus sind die Dekorleiste an der Instrumententafel und die Kniepads an der Mittelkonsole elegant hinterleuchtet.
 
Neu im Programm ist das Microfasermaterial Dinamica, das den Stoff Alcantara ablöst. Audi hat alle Bezüge und Farben in acht Paketen zusammengefasst, jeweils vier davon sind dem Basis-Interieur beziehungsweise dem Interieur S line zugeordnet. Die Sonderausstattungen sind ebenfalls in Pakete geschnürt.
 
Auch im Bereich Bedienung und Anzeigen ist das Angebot mehrstufig aufgebaut. Es reicht vom analogen Kombiinstrument und dem MMI Radio plus mit DAB+ bis zum Audi virtual cockpit mit 12,3 Zoll Diagonale und zur MMI Navigation plus mit ihrem 8,3 Zoll-Display. Sie wird über einen Dreh-Drück-Steller auf der Konsole des Mitteltunnels (MMI touch) oder per natürlich-sprachiger Steuerung bedient. Bausteine wie die Audi phone box in zwei Versionen – mit und ohne Ladefunktion – runden das Hardware-Programm ab. Das Bang & Olufsen Premium Sound System, das mit 705 Watt Leistung 14 Lautsprecher ansteuert, ist einzigartig im Segment der kleinen SUV.
 
Zur MMI Navigation plus gehören ein LTE-Modul für die schnelle Datenübertragung und ein WLAN-Hotspot, mit dem die Passagiere ihre mobilen Endgeräte koppeln können. Das Top-Infotainmentsystem bringt die Services von Audi connect in den Q2, inklusive der Online-Verkehrsinformationen. Neu sind die Dienste von Audi connect Notruf & Service und von Audi connect Remote & Control. Mit ihnen kann der Besitzer beispielsweise das Auto aus der Ferne verriegeln oder den Kraftstoff-Füllstand und die Reichweite abfragen. Dafür nutzt er die kostenlose myAudi App auf seinem Smartphone. Kunden, die den Transfer von Daten deaktivieren wollen, können im MMI-System den neuen Privacy Mode aktivieren.
 
Der Q2 wird unter anderem als 1.5 TFSI Vierzylinder mit 110 kW (150 PS) und 250 Nm Drehmoment, mit manuellen Sechsganggetriebe angeboten. Optional gibt es auch eine Siebengang S tronic. Sein Effizienzsystem Cylinder on demand (COD) legt bei niedriger Last und Drehzahl den zweiten und dritten Zylinder vorübergehend still. Bis zum Jahresende 2020 kommen weitere TDI- und TFSI-Motoren hinzu. 
 
Der Q2 mit dem 1.5 TFSI fährt serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe vom Band, . Für einige Motorisierungen gibt es den Allradantrieb quattro. Seine Lamellenkupplung, die das Motormoment bei Bedarf teilweise oder ganz auf die Hinterräder leitet, gehört einer neuen Generation an. Sie ist etwa ein Kilogramm leichter als ihr Vorgängeraggregat, viele Detailmaßnahmen, etwa an den Lagern und der Ölversorgung, steigern ihre Effizienz.
 
Die Preise für den Audi Q2 1.5 TFSI mit 150 PS starten bei bei 27.196,64 Euro, die Modellreihe bei ca. 25.000 Euro.
 
Weitere Informationen zum Audi Fahrzeugprogramm unter www.audi.de
 
red/audi/09/2020
 

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de