autosuche

News: Kompletter Neuanfang mit der neuen Generation des Hyundai Tucson

"Geometrische Algorithmen stellen die Basis"

 
Mit der 2021 auf den Markt kommenden neue Generation des Tucson hat sich Hyundai für einen kompletten Neuanfang bei dem Mittelklasse-SUV entschieden. Bei der neuen Designphilosophie "Sensuous Sportiness“ stellen geometrische Algorithmen die Basis für einen ausschließlich am Computer ausgeführten Gestaltungsprozess dar, den die Hyundai Designer "Parametric Dynamics“ nennen und der das gesamte Design des SUV prägt. 
 
Besonders auffällig ist die Optik des parametrischen Kühlergrills, in dem das LED-Tagfahrlicht inklusive Blinkleuchte versteckt ist. Sind die Tagfahrlichter ausgeschaltet, integrieren sich diese nahtlos in die Diamantschliff-Optik des Kühlergrills und die Front des Tucson erscheint wie aus einem Guss. Erst wenn das Tagfahrlicht eingeschaltet wird, werden die versteckten, teilverspiegelten Tagfahrlichter sichtbar. Am Heck setzen die breiten Rückleuchten die Designlinie fort. In den hinteren Stoßfänger des neuen Tucson ist zudem ein parametrisches Muster integriert, das die Gestaltung des Kühlergrills wieder aufnimmt. Dezente 
 
In der Seitenansicht bietet der neue Tucson fünf scharfe Charakterlinien, die sich teilweise über mehrere Bauteile ziehen. Am auffälligsten sind eine neuartige Z-Linie an der hinteren Seitentür, sowie verchromte Zierleiste über den Seitenfenstern und die betonten, leicht eckigen Radhäuser, die Platz bieten für bis zu 19 Zoll großeLeichtmetallräder.
 
Zu den neuen Lackierungen gehören die Farbtöne Shimmering Silver, Amazon Grey und Teal (Blaugrün). Abhängig von der Außenfarbe kann das Dach auch in Phantom Black oder in dem Grauton Dark Knight lackiert werden.
 
Der Innenraum ist ebenfalls vollständig neu und erscheint zugleich elegant, großzügig, aufgeräumt, modern und hochwertig. In der von einem Wasserfall inspirierten, vertikal verlaufenden Mittelkonsole,  ist ein neuer 10,25 Zoll großer Bildschirm integriert. In der oberen Hälfte des Displays befinden sich die Infotainment-Funktionen, während die untere Hälfte der Klimatisierung vorbehalten ist. Alle Funktionen werden über Touchsensoren bedient. Sollte die Verkehrslage das nicht zulassen, können die wichtigsten Einstellungen alternativ per Sprachbefehl vorgenommen werden. Statt eines Gehäuses mit Tacho und Drehzahlmesser auf dem Armaturenbrett, besitzt der neue Tucson ein 10,25 Zoll großes, digitales Display für diese Anzeigen. 
 
Neu ist die Multi-Air-Technologie, mit der neben den Haupt-Ausströmern in der Mitte des Cockpits viele kleine Lüftungsdüsen zwischen Mittelkonsole und Türen die klimatisierte Luft besonders sanft und gleichmäßig verteilen.
 
Das gestiegene Platzangebot für die Passagiere profitiert nicht zuletzt durch einen von 2.670 auf 2.680 Millimeter gewachsenen Radstand. Reichlich Platz ist auch für Gepäck vorgesehen. Wenn alle fünf Sitzplätze belegt sind, stellt der Kofferraum, abhängig von der Motorisierung, ein Fassungsvermögen von bis zu 620 Litern zur Verfügung – das sind 107 Liter mehr als beim Vorgängermodell. Bei komplett umgelegten Rücksitzlehnen bietet der neue Hyundai Tucson sogar bis zu 1.799 Liter Stauraum, 286 Liter mehr als das Vorgängermodell. Das Falten der serienmäßig im Verhältnis 4:2:4 teilbaren Lehnen kann auch über eine mechanische Fernbedienung vom Gepäckraum aus eingeleitet werden.
 
Zu den Konnektivitätslösungen gehören unter anderem Apple CarPlay  und Android Auto für iOS- und Android-Smartphones, eine induktive Ladeschale sowie mehrere USB-Anschlüsse. Der neue Tucson verfügt zudem über die Bluelink Telematikdienste, die eine breite Palette von Funktionen wie die Hyundai Live Services sowie Remote-Funktionen über die Bluelink Smartphone-App verbindet. Mit Bluelink können Fahrer des Tucson via Mobilfunk und einer im Wagen eingebauten SIM-Karte relevante Informationen ihres Fahrzeugs jederzeit per Smartphone abrufen und viele Funktionen auf gleichem Wege steuern. Die Apps dafür stehen im Apple App Store oder Google Play Store zum Download bereit.
 
An modernen Sicherheits- und Assistenzsystemen bietet der neue Tucson so ziehmlich alles was derzeit erhältlich ist. Dazu gehören unter anderemaktiver Spurhalteassistent, Spurfolgeassistent, aktiver Totwinkelassistent, Around View Monitor, Aufmerksamkeitsassistent, Ausstiegswarner, Autobahnassistent, Autonomer Notbremsassistent, Fernlichtassistent, intelligente Verkehrszeichenerkennung, Notbremssignal, Querverkehrswarner hinten, Totwinkelwarner, Insassenalarm und navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung.
 
 Hyundai bietet sein neues SUV in vier Ausstattungslinien an: Pure, Select, Trend und Prime. Schon das Modell Pure ist – nicht nur in Sachen Sicherheit – umfangreich ausgestattet, etwa mit Leichtmetallrädern in 17 Zoll, einer Klimaanlage, Digitalradio (DAB+), einem 8-Zoll-Farbtouchscreen, einem Tempomat und einer Rückfahrkamera. Die weiteren Ausstattungslevels bauen aufeinander auf, bis das Modell Prime nahezu in Vollausstattung beim Händler steht. Zum Serienumfang gehören hier luxuriöse Ausstattungen wie elektrisch verstellbare Ledersitze mit Heizung und Belüftung (vorne), 19-Zoll-Leichtmetallräder, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, ein Krell Soundsystem oder auch ein neuer Insassenalarm: Wer sein Auto abschließt und versehentlich Kinder oder Haustiere darin zurücklässt, erhält einen Warnhinweis.
 
Die Motorenpalette umfasst drei elektrifizierte Antriebsvarianten und zwei reine Verbrennungsmotoren. Benziner und Diesel sind jeweils in einer 48-Volt-Hybridvariante erhältlich, dazu gibt es eine Vollhybridversion (HEV) und ab Frühjahr 2021 auch einen Plug-in-Hybrid (PHEV), jeweils in Verbindung mit Benzinmotoren.
 
Das 48-Volt-Hybridsystem umfasst eine 48-Volt-Batterie, einen Startergenerator und einen Gleichspannungswandler, der das herkömmliche 12-Volt-Bordnetz mit dem 48-Volt-System verbindet. Der elektrische Startergenerator ist über einen Riemen mit der Kurbelwelle des Motors verbunden und unterstützt diesen bei starker Beschleunigung mit bis zu 12 kW Leistung. Zudem arbeitet der Startergenerator wie ein Dynamo und gewinnt Energie beim Bergabfahren, Ausrollen und Bremsen zurück, die für das nächste Beschleunigen wieder zur Verfügung steht.
 
Der 1,6-Liter T-GDI Smartstream 48-Volt-Hybrid, ein Turbobenziner mit Direkteinspritzung und vier Zylindern leistet 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS). Beim Antriebsstrang gibt es die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie zwischen dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe 7DCT und dem neuen intelligenten Sechsgang-Schaltgetriebe 6-iMT.  Stärkstes Modell im Programm ist der Tucson Hybrid mit Vollhybridantrieb, mit 169 kW (230 PS) und Sechsstufen-Wandlerautomatik. 
 
Ohne Elektrifizierung wird der 1,6-Liter T-GDI Smartstream ebenfalls angeboten, auch hier leistet der Motor 110 kW (150 PS), es gibt ihn ausschließlich mit Frontantrieb und manuellem Sechsganggetriebe ohne elektronische Kupplung.
 
Einziger Diesel im Programm ist der 1,6-Liter CRDi Smartstream mit 85 kW (115 PS). Eine 48-Volt-Hybridversion des Dieselmotors mit 100 kW (136 PS) und 7DCT ist ebenfalls erhältlich. 
 
Im Frühjahr 2021 folgt der Tucson Plug-in-Hybrid.
 
Die Dämpfungstechnik des adaptiven Fahrwerks (ECS = "Electronic Controlled Suspension“) des neuen Tucsons passt sich den Fahrsituationen an.  Das ECS-System überwacht automatisch und kontinuierlich das Fahrwerk, um Komfort und Handlichkeit zu verbessern. Dabei berücksichtigt es permanent Fahrbedingungen wie Straßenbelag, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Bremsbedingungen und Kurvenfahrt. Indem es die Dämpferkraft an jedem einzelnen Rad kontrolliert, reduziert ECS vertikale Bewegungen des Aufbaus. Mit der Auswahl des Sport-Modus erleben Fahrer des neuen Tucson ein hohes Maß an Rückmeldung und Kontrolle.
 
Weitere Informationen zum Hyundai Fahrzeugprogramm unter www.hyundai.de
 
red/hyundai/12/2020
 

Mit autoersatzteile.de kann jeder sein Auto selbst reparieren

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de