autosuche

News: Limitierte Land Rover Defender Works V8 Trophy II Sonderedition

"In aller Welt unterwegs" 

 
Mit dem auf 25 Exemplare limitierten Defender Works V8 Trophy II erinnert Land Rover an die fast 70 Jahre Bauzeit des Defenders, in denen er vor allem für Abenteurer, Forscher und Expeditionen die erste Wahl war. Die Sonderedition Defender Works V8 Trophy II besitzt deshalb auch eine Folierung, die 23 Orte und Ziele in aller Welt abbildet, wie die Camel Trophy, die First Overland Tour in den 1950er Jahren, die G4 Challenge, oder in jüngerer Zeit bei Abenteuertouren ins südliche Afrika, nach Laos oder Peru, die der Offroad-Klassiker in dieser Zeit erobert hat. Ferner zählen zum Karosseriedesign der Sonderedition eine Reihe "versteckter“ Land Rover Modelle mit ihren ikonischen Formen und der unverwechselbaren Silhouette.
 
Käufer des Defender Works V8 Trophy II erhalten außerdem eine Einladung zur zweiten Land Rover Trophy, einem exklusiven dreitägigen Wettbewerb auf der britischen Insel. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von Offroad-Experten angeleitet und begleitet, um diverse Herausforderungen meistern zu können. Am Ende der drei Tage wartet auf den Bestplatzierten der bepunkteten Wettbewerbe der Hauptpreis. 
 
Für den Defender Works V8 Trophy II wurden 25 Fahrzeuge aus den Baujahren 2012 bis 2016 ausgewählt, und von den Land Rover Classic Experten von Hand zerlegt und wieder zusammengebaut, unter Beachtung höchster Standards und Spezifikationen, die Land Rover Classic eigens zu diesem Zweck entwickelt hat.
 
Gleichzeitig wurde die exklusive Edition mit moderner Technik bestückt. So verfügt der Defender Works V8 Trophy II über den Land Rover 5.0 Liter V8-Benziner mit 298 kW (405 PS) Leistung und einem Drehmomentmaximum von 515 Nm. Die Kraft wird mithilfe einer ZF-Achtgangautomatik an die vier Räder übertragen, während die Spezialisten von Land Rover Classic dem Fahrwerk, der Lenkung und den Bremsen zugleich umfassende Updates spendierten.
 
Erhältlich ist der Defender Works V8 Trophy II in den Varianten 90 und 110 Station Wagon, sowie als erstes Trophy Modell auch als 110 Double Cab Pick-Up. Von dieser weiteren Variante sind lediglich fünf Exemplare verfügbar; die restliche Auflage von 20 Fahrzeugen verteilt sich gleichmäßig auf 90 und 110 Station Wagon.
 
Im Karosseriedesign dominieren die Farben Schwarz und Weiß, ergänzt durch die besondere, vom Designteam bei Land Rover Special Vehicles entwickelte Folierung. Der größte Teil der Außenhaut des Defender Works V8 Trophy II ist in Fuji White lackiert. Kontraste dazu erzeugen das in Narvik Black gehaltene Dach, die mattschwarze Motorhaube und zahlreiche Karosserieelemente in Gloss Black – bis hin zu kleinen Details wie Nieten, Schrauben und Lufteinlässen. Ihre Abrundung erfährt die eindrucksvolle Optik mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Gloss Black im Sawtooth-Design.
 
Zur Zusatzausrüstung der Defender Works V8 Trophy II zählt unter anderem ein maßgeschneiderter A-Rahmen für das Kühlergrill, der eine Winde beherbergt. Während die seidenmatte Oberfläche der Motorhaube der Blendung in heller Umgebung entgegenwirkt, sorgt ein leistungsstarkes, 1,27 Meter breites LED-Zusatzlichtband für beste Sichtverhältnisse bei Nacht.
 
Darüber hinaus verfügt die Sonderedition über eine Bergeöse am Heck, seitliche Rockslider, einen Außenkäfig zum Schutz der Karosserie, sowie eine Heckleiter zum bequemen Erreichen des Expeditionsdachträger. Land Rover Trophy Logos und weiße Logos auf dem Spritzschutz setzen zusätzlich optisch Akzente.
 
Auch im Innern des Defender Works V8 Trophy II dominiert das Schwarz-Weiß-Thema. In erster Linie gilt das für die Windsor-Lederbezüge der ebenso komfortablen wie unterstützenden Recaro-Sportsitze, die von Kontrastnähten zusammengefügt werden. Mit Leder bedeckt sind auch Armaturenbrett, Türverkleidungen und Dachhimmel, was die handwerkliche Anmutung des gesamten Interieurs unterstreicht.
 
An Bord der Sonderedition befindet sich weiterhin das von Land Rover Classic entwickelte moderne Infotainment-System. Integriert sind dabei Funktionen wie Navigation oder Konnektivität für Mobilgeräte – für neueste Multimedia-Anwendungen in dem authentisch klassischen Armaturenbrett. Einen besonderen Akzent setzt darüber hinaus der griffgünstige Pistolen-Schaltknauf der ZF-Automatik.
 
Mittig auf dem Armaturenbrett thront eine Uhr, mit einem vom britischen Edeluhrenhersteller Elliot Brown entwickelten Zifferblatt, das die Optik die Folierung der Karosserie aufnimmt. Von Elliot Brown kommt auch ein exklusiver Chronograf aus der speziell aufgelegten "Competitor’s Edition“, für die alle Käufer der Defender Sonderedition.
 
Im Lauf des Jahres wird Land Rover Classic verschiedenes Originalzubehör auf den Markt bringen, das von der Trophy Ästhetik inspiriert und beeinflusst wird, und die Defender Works V8 Trophy II Optik auch auf andere Defender Modelle überträgt.
 
Weitere Informationen zum Land Rover Fahrzeugprogramm unter www.landrover.de
 
red/land-rover/08/2022
 

© motormobil 2022 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de